News

(16.11.22) Der Deutsche Schwimmverband hat vier Schüler:innen des GaR in den Bundeskader für 2023 berufen. Lukas Fritzke aus der 11s gehört ab sofort dem NK 1 an. Leo Baumann, Brandon Goenawan und Lena Schirmer konnten ihre Kaderberufung aus der Vorsaison für den NK 2 bestätigen. Die Schulgemeinschaft gratuliert den vier Schwimmtalenten ganz herzlich zu ihrer Kaderberufung.

(26.09.22) Lilly Ettelbrück (TKD Lebach) aus der 11s hat sich auf Grund ihrer guten Leistungen in der Sasion 2022 für die U21-Europameisterschaften im Taekwondo vom 27.-30. September in Tirana/Albanien qualifiziert.
Die Schulgemeinschaft wünscht viel Erfolg!

Máté Balázs wird zweiter in Gesamtwertung der U19

Am 24.09.2022 fand in Wetter (Ruhr) der letzte Lauf der diesjährigen MTB-Bundesliga statt.

In der Klasse der Junioren (U19) war mit Máté Balázs auch ein Schüler des Gymnasiums am Rotenbühl am Start.

Máté erreichte nach Corona-Infektion und damit einhergehendem Trainingsrückstand einen sehr guten 6. Platz. Damit sicherte er sich in der Gesamtwertung der Mountainbike Bundesliga als jüngerer Jahrgang der U19 den zweiten Platz und musste sich dabei niemand geringerem als dem frischgebackenen Junioren-Weltmeister Paul Schehl geschlagen geben.

Mountainbike Fahren ist seit diesem Schuljahr als Schwerpunktsportart am Gymnasium am Rotenbühl anerkannt. Mit Máté Balázs kann das GaR dabei einen NK1-Kaderfahrer als ambitionierten Neuzugang begrüßen. Der zweite Platz in der Bundesliga Gesamtwertung kann dabei aus sportlicher Sicht als besonders gelungener Einstand gewertet werden.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Máté zu diesem tollen Erfolg.

Etwas überraschend konnte die Tennis-Mannschaft des Gymnasiums am Rotenbühl in der WK III beim Bundesfinale JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA die Bronzemedaille gewinnen. Im kleinen Finale setzten sie sich souverän gegen das Team aus Baden-Württemberg durch und machten schon nach den beiden Einzeln die Medaille klar.

Bei den Mädchen musste das Team kurzfristig auf eine Leistungsträgerin verzichten. Nachdem das Viertelfinale nur knapp verloren ging, wurde In den verbleibenden Spielen sehr gut gespielt und am Ende ein starker sechster Platz erreicht.

Die Schwimmer der Wettkampfklasse III lagen lange auf dem sechsten Platz, landeten am Ende aber hauchdünn auf Rang sieben.

Auch die Mädchen bei den Schwimmern und Leichtathleten mussten kurzfristige Ausfälle verkraften, die ein besseres Ergebnis verhinderten. Der zehnte Platz der WK IV Mädchen im Schwimmen sowie der neunte Platz der WK III Mädchen und der dreizehnte Platz der WK II Mädchen in der Leichtathletik runden ein gutes Ergebnis der Mannschaften des Gymnasiums am Rotenbühl ab.

Besonders hervorzuheben ist die gute Stimmung, die in allen Teams des GaR beim diesjährigen Bundesfinale zu beobachten war.

Die Schulgemeinschaft gratuliert allen erfolgreichen Sportlern.

In diesem Jahr fanden die Deutschen Meisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik im Rahmen des innovativen Multisportevents „Die Finals – Berlin 2022“ vom 24. bis 26. Juni 2022 in der deutschen Hauptstadt statt.

Auch saarländische Athletinnen hatten sich im Vorfeld für die die Entscheidungen der Meisterklasse in den Einzel- und Gruppendisziplinen qualifiziert.

Das Saarland wurde vertreten durch sieben junge Sportlerinnen des TV St.Wendel. Seit vielen Jahren bereiten sie sich erfolgreich an der Hermann-Neuberger-Sportschule Saarbrücken in Kooperation mit dem Gymnasium am Rotenbühl auf derartige Titelkämpfe vor. Im letzten Jahr wurde ihr Fleiß mit der Silbermedaille im Juniorenbereich der Deutschen Gruppenmeisterschaft belohnt. Damals fand der Wettkampf noch online statt. Außerdem behauptet sich das Team seit einigen Jahren erfolgreich in der ersten Bundesliga.

Doch dieses Jahr war es was ganz besonderes, denn das Trainerteam um Landestrainerin Karin Schalda-Junk hatte mit Xenia Mauer aus Güdingen und Pauline Köhler aus Eschringen nicht nur zwei Einzelgymnastinnen am Start, sondern gleich ein ganzes Team bestehend aus derzeit sieben Gymnastinnen, die der besonderen Atmosphäre in der Berliner Max-Schmeling-Halle entgegenfieberten: Neben Mauer, die bereits im letzten Jahr an ihrer ersten Deutschen Meisterschaft teilgenommen hat, und Köhler gehören Angelina Fink aus St.Ingbert, sowie die beiden Bundeskaderathletinnen Regina Krivossev aus Rehlingen und Diana Bernhardt aus Saarlouis zur Stammgruppe. Elisabeth Polzin-Kvasova aus Ottweiler und Emma Klein aus Saarbrücken mussten leider verletzungsbedingt passen, unterstützen das Team aber wo immer möglich und freuten sich trotzdem auf ihre ersten "Deutschen" im Aktivenbereich.

Das Ziel der Saarländerinnen im Gruppenwettkampf waren in erster Linie ausdrucksstarke und stabile Darbietungen in den Handgerätefinals.

Zwei Choreografien standen für das St.Wendeler Team auf dem Programm des Gruppenmehrkampfes, eine mit fünf Reifen, eine mit zwei Bällen und drei Bändern. Die Konkurrenz war groß, so waren die letztjährigen Deutsche Meisterinnen des TV Dahn, sowie Gruppen aus Berlin, Braunschweig und Oppau am Start. Doch für die Saarländerinnen lief der Wettkampf dermaßen gut, dass sie nicht nur die Bronzemedaille im Mehrkampf hinter den Teams aus Dahn und Oppau gewannen, sondern auch mit zwei gelungenen Auftritten in den Gerätefinals Platz vier (Band) und mit einem extrem synchronen und ausdrucksstarken Auftritt mit Reifen und Bällen die Deutsche Vizemeisterschaft erreichten.

Ergänzt wurden die Erfolge der Gruppe durch hochklassige Aufritte der beiden saarländischen Einzelstarterinnen.Unter den besten deutschen Sportgymnastinnen freuten sich die beiden Saarländerinnen über starke Vorträge mit Ball, Band, Reifen und Keulen. Pauline Köhler erreichte im Vierkampf Rang zehn und mit einer beonders starken Keulenübung den achten Platz im Gerätefinale. Für Xenia Mauer wurde es am Ende Rang 13 im Mehrkampf.

Die Sportgymnastinnen bedanken sich bei ihren Trainerinnen Karin Schalda-Junk, Margarita Adam, Karina Krutsch, sowie dem Gymnasium am Rotenbühl für die erfolgreiche, langjährige, professionelle Kooperation. Da der Saarländische Turnerbund die Rhythmische Sportgymnastik in eine schlechtere Förderstufe herabgestuft hat, würde sich das Team sehr über Unterstützer und Sponsoren freuen, die eine weitere professionelle Vorbereitung der jungen Sportlerinnen der 1.Bundesliga ermöglichen möchten!

09.05.2022

Am 07.05.2022 konnten Pauline Köhler als siebte und Xenia Mauer als elfte im Vierkampf mit Reifen, Ball, Keulen und Band die Tickets für die Deutsche Meisterschaften der Meisterklasse in Berlin lösen. Angelina Fink verpasste die Qualifikation mit Platz 19 nur knapp. Mit den Plätzen 9, 11 und 14 beendeten Elisabeth Polzin-Kvasova, Diana Bernhardt und Regina Krivoseev sonntags die Qualifikation in Bremen für die Deutsche Jugendmeisterschaft ebenfalls erfolgreich. Somit stehen nun alle saarländischen Teilnehmerinnen für die bundesdeutschen Endkämpfe in der Rhythmischen Sportgymnastik fest: 27.-29.5. in Schmiden Deutsche Jugendmeisterschaft 15 Jahre mit Elisabeth Polzin-Kvasova, Diana Bernhardt und Regina Krivoseev 11-12.6. Deutschland-Cup in Dahn Juniorenwettkampfklasse mit Karolina Kotenev 24.-26.6. Deutsche Meisterschaft "Die Finals" in Berlin mit Pauline Köhler und Xenia Mauer und der Meisterklassegruppe mit Köhler, Mauer, Fink, Klein, Polzin-Kvasova, Bernhardt und Krivoseev. Alle qualifizierten Gymnastinnen gehen für den TV St. Wendel an den Start und trainieren bei Landestrainerin Karin Schalda-Junk am Landesleistungszentrum an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken in enger Kooperation mit dem Gymnasium am Rotenbühl und dem Landessportverband des Saarlandes. 

März 23, 2022

(23. März 22) Bei den am vergangenen Wochenende in Weißenburg/Bayern ausgetragenen Deutschen Taekwondo-Meisterschaften schlugen sich die GaR-Athlet:innen prächtig. Simon Laubhold aus der 11s gewann in der Klasse bis 54kg die Silbermedaille bei den Herren und erzielte damit sein bisher sportlich wertvollstes Ergebnis. 5. Plätze belegten Paul Radtke aus der 12s bei den Herren und Vadim Durlescu aus der 10s in der U18. Edda Kettel aus der 10s erreichte das Achtelfinale. Die Schulgemeinschaft gratuliert den Taekwondo-Talenten ganz herzlich zu diesen schönen Erfolgen!

(17. Januar 2022) Insgesamt 21 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums am Rotenbühl wurden für das Jahr 2022 von ihren jeweiligen Spitzenfachverbänden in einen Bundeskader aufgenom-men. Mit Lara Hinsberger und Daniel Mousichidis gehören dabei zwei Talente aus der Sportart Gerätturnen dem sogenannten Perspektivkader an, dem zweithöchsten Kader im DOSB. Weitere sieben Schüler:innen wurden in den NK1 eingestuft. Im Einstiegskader NK2 befinden sich 12 weitere Talente. Insgesamt 11 Sportschüler:innen schafften die Neuaufnahme in einen Bundeskader, was für das GaR eine neue Rekordzahl bedeutet.
Bei den Sportarten führt Schwimmen mit 4 Kaderathlet:innen knapp vor Gerätturnen, Leichtathletik, Taekwondo und Tischtennis mit jeweils 3 Kaderathlet:innen die Rangliste an. Die finale Übersicht wird nach der Bestätigung durch den DOSB veröffentlicht.