Sie sind hier: Schulzweige / Allgemeinbildender Zweig mit Leistungssport-Profil / News / Archiv 2014/2015
Sonntag, 15.09.2019

VIER MEDAILLEN FÜR GAR-TALENTE BEI DEN DEUTSCHEN NACHWUCHSMEISTERSCHAFTEN IM TRIATHLON

Die B-Jugendmannschaft der STU gewinnt Gold mit den GaR-Schülern Nick Ziegler li. und Jakob Breinlinger (re.)

(20. Juli 2015) In Verl/NRW fanden am letzten Wochenende die deutschen Jugend- und Junioren- Meisterschaften im Triathlon statt. Mit insgesamt 4 Medaillen (davon 2 in der Mannschaft) kehrten die GaR-Talente nach langer Rückreise wieder ins geliebte Saarland zurück. Die Medaillengewinner in der Einzelwertung waren dabei Nick Ziegler als 2. und Neuzugang Jakob Breinlinger als 3. der männlichen Jugend B. Eine Mannschaftsmedaille in Gold gewann die männliche Jugend B in der Besetzung Chris Ziehmer, Nick Ziegler, Jakob Breinlinger sowie in Bronze die Mannschaft der männlichen Jugend A in der Besetzung Christopher Stark, Paul Weindl und Janik Wagner, wobei die beiden Letztgenannten die Ränge 8 und 10 in der Einzelwertung belegten. Weitere gute Platzierungen erzielten Jeremias Siehr auf Rang 6 bei der B-Jugend, Marc Trautmann als 13. bei den Junioren und Nick Jochum als 17. bei der A-Jugend.

Die Schulgemeinschaft gratuliert der Triathlon-Abteilung zu ihren schönen Erfolgen.

SASKIA WOIDY UND LARA LATZ WERDEN SÜDDEUTSCHE MEISTERINNEN IN KASSEL

(13. Juli 2015) Bei den am vergangenen Wochenende in Kassel ausgetragenen Süddeutschen Meisterschaften erreichten unsere GaR-Schülerinnen Lara Latz, Saskia Woidy, Francine Philipp und Louisa Flachsland hervorragende Ergebnisse.

In der Jugend W14 wurde Saskia Woidy (LAZ Saarbrücken) über 100m mit 12,55 Sek. Süddeutsche Meisterin. Im Weitsprung erreichte sie mit 5,40m die Bronzemedaille.

Ebenfalls Süddeutsche Meisterin darf sich auch Lara Latz (LC Rehlingen) nennen, die in der Jugend W15 im Weitsprung 5,50m erzielte. Über die 80m Hürden wurde sie mit 12,02 Sek. Süddeutsche Vizemeisterin wie auch im Speerwurf mit der neuen Rekordweite von 45,72m.
Als Sprinterinnen mit der 4x100m Staffel des LC Rehlingen wurden Lara Latz und Francine Philipp in 50,52 Sek. Süddeutsche Vizemeisterinnen.

Louisa Flachsland (SC Friedrichstal) kam in 47,22 Sek. über 300m Hürden ins Ziel und erreichte Platz fünf.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den erfolgreichen Athletinnen zu diesen hervorragenden Ergebnissen.

 

 

LEICHTATHLETEN GEWINNEN ALLE LANDESENTSCHEIDE BEI "JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA"

Die WK II der Mädchen nach ihrem überragenden Sieg
Lara Latz war eifrigste Punktesammlerin in der WK III der Mädchen

(09. Juli 2015) Die Leichtathleten des GaR haben zum ersten Mal alle Landesentscheide gewonnen und damit vier Mannschaften für das Bundesfinale "JTFO" qualifiziert. Dabei überzeugten alle Teams durch geschlossene Mannschaftsleistungen. Herausragend waren insbesondere die Mädchen der WK III, die mit 7669 Punkten eine inoffizielle saarländische Schulbestleistung aufstellten und in Berlin gute Medaillenchancen besitzen.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den erfolgreichen Teams zu ihren tollen Ergebnissen.

EIDEN, ADJEI UND SCHWEIZER GEWINNEN MEDAILLEN BEI DEN SÜDDEUTSCHEN MEISTERSCHAFTEN

(06. Juli 2015) Bei den am vergangenen Wochenende in Kaiserslautern ausgetragenen Süddeutschen Meisterschaften erzielten unsere  GaR Schüler/innen Nico Eiden, Abigail AdjeiCelina Schweizer, Jan-Niklas Linke und Tomas Schlegel hervorragende Ergebnisse.

Nico Eiden wurde mit der 4x400m Staffel des SV schlau.com Saar 05 Saarbrücken in einer Zeit von 3:14,90min  Süddeutscher Meister. Über 400m Hürden errreiche er in 58,03 Sek. den siebten Platz.

Abgail Adjei (SV schlau.com Saar 05 Saarbrücken) wurde im Weitsprung mit 6,14m Süddeutsche Vizemeisterin. Über 100m Hürden gewann Celina Schweizer (LA Team Saar) in 14,23 Sek. die Bronzemedaille.

Jan-Niklas Linke (LAZ Saarbrücken) lief über 800m in einer Zeit von 1:58,01 min zum vierten Platz.

Thomas Schlegel (TuS Neunkirchen) schleuderte den Speer auf 54,51 m und wurde am Ende sechster. 

 Die Schulgemeinschaft gratuliert den Athleten/innen zu diesen hervorragenden sportlichen Leistungen.

MORITZ BARTELS UND PATRICK LATTWEIN SIND DEUTSCHE MEISTER IM FREIWASSERSCHWIMMEN

Moritz Bartels (Mitte) und Daniel Kober (rechts) bei der Siegerehrung

(26. Juni 2015) Vom 25. bis 28. Juni 2015 fanden in Lindau die Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen statt.

Für unsere beiden GaR-Schüler Moritz Bartels und Daniel Kober verlief der erste Wettkampfkampftag über 10km sehr erfolgreich. Mit einer Zeit von 2:02:29,67h wurde Moritz Bartels über 10km Deutscher Juniorenmeister. Daniel Kober wurde mit einer Zeit von 2:02:44,95h dritter. In der offenen Klasse belegten sie mit diesen Zeiten die Ränge neun und elf. Über die 5km siegte Moritz ebenfalls, während Daniel Kober hier Rang 2 belegte.

Über die 2,5km wurde Patrick Lattwein mit 30:05,30 min Deutscher Jahrgangsmeister 1999 und über 5km mit einer Zeit von 59:53,23 min Deutscher Jahrgangs-Vizemeister.

Nick Werner belegte im Jahrgang 2001 über 2,5km und 5km die Plätze acht und sechs.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Schwimmtalenten zu diesen hervorragenden sportlichen Leistungen.

GUTE LEISTUNGEN BEI DEN SLB-MEISTERSCHAFTEN IN REHLINGEN

(24. Juni 2015) Bei den Saarländischen Meisterschaften Aktive/U20/U18 ezielten unsere GaR-Schüler/innen etliche gute Leistungen und gewannen insgesamt 15 Saarlandmeistertitel.

In der U18 wurden Nico Eiden (SV Saar 05 Saarbrücken) über 400m (51,99 Sek). , Jan Niklas Linke (LAZ Saarbrücken) über 800m (1:58,91 Min.), Kian Schwarzer (SC Friedrichsthal) im Hochsprung (1,70m), Tomas Schlegel (TuS Neunkirchen) im Stabhochsprung (3,70m), Valentin Moll (SV Saar 05 Saarbrücken) im Kugelstoßen (14,32m) sowie Diskuswurf (43,77m) und Ken Hoffmann (LV Merzig) im Hammerwurf (43,77m) Saarlandmeister.

Den U20 Saarlandmeistertitel sicherten sich Marvin Bollinger (SV Saar 05 Saarbrücken) im Stabhochsprung (4,50m), Kugelstoß (13,98m), Speerwurf (57,31m) sowie Diskuswurf (41,80m) , Yannick Léguedé (SV Saar 05 Saarbrücken) im Hammerwurf (49,31m),  Abigail Adjei (SV Saar 05 Saarbrücken) über 100m (12,15 Sek.) und Anna Schlegel (TuS Neunkirchen) im Kugelstoß (12,17m) und Diskuswurf (33,70m).

 Gute zweite Plätze gingen an:

Tomas Schlegel (TuS Neunkirchen) über 110m Hürden und Lara Latz (LC Rehlingen) im Kugelstoßen.

Bronzemedaillen wurden vergeben an:

Hanna Schopper (TV St.Wendel) über 100m und Weitsprung, Tomas Schlegel (TuS Neunkirchen) im Diskuswurf und Speerwurf und Robby Welsch (SV Saar 05 Saarbrücken) über 100m.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den erfolgreichen Athleten/innen zu diesen sehr guten Leistungen.

 

 

 

 

NEUE PERSÖNLICHE BESTLEISTUNG VON CELINA SCHWEIZER

(24. Juni 2015) Bei der am 20.06.2015 in Schweinfurt ausgetragenen DLV/BLV U18 Gala erreichte Celina Schweizer (LA Team Saar) mit neuer persönlicher Bestzeit über 100m Hürden in 14,10 Sek. den siebten Platz. Damit rangiert die Schülerin der 9s auch auf Platz 7 in der Deutschen U18-Bestenliste.

 Die Schulgemeinschaft gratuliert Celina Schweizer zu dieser tollen sportlichen Leistung.

GAR-SCHÜLERINNEN ERFOLGREICH BEI DEN DEUTSCHEN U23-MEISTERSCHAFTEN IN WETZLAR

 

(15. Juni 2015) Bei den am vergangenen Wochenende in Wetzlar ausgetragenen Deutschen U23-Meisterschaften trumpften unsere beiden GaR-Schülerinnen Laura Müller und Abigail Adjei groß auf.

Laura Müller (LSG Saarbrücken-Sulzbachtal) erreichte in ihrer Paradedisziplin 400m einen starken zweiten Platz und kam in 53,07 Sekunden ins Ziel. Damit unterbot sie die Norm für die U23-Europameisterschften deutlich und fliegt Anfang Juli nach Tallinn.

Die erst 18-jährige Abigail Adjei (SV schlau.com Saar 05 Saarbrücken), die ihren ersten Teilerfolg mit dem Erreichen des Finals feiern konnte, kam in einem starken Feld über 100m Hürden mit 14,31 Sekunden als sechste ins Ziel.

Die ehemalige GaR-Schülerin Luisa Valeske (SV schlau.com Saar 05 Saarbrücken) wurde über 400m Hürden mit 58,30 Sekunden Deutsche U23-Meisterin und fliegt ebenfalls nach Tallinn.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den erfolgreichen Leichtathletinnen zu diesen hervorragenden Leistungen.

 

 

 

 

MARC TRAUTMANN QUALIFIZIERT SICH FÜR DIE JUNIOREN-EM

(9. Juni 2015) Am vergangenen Wochenende stand im Kraichgau der 2. Qualifikationswettkampf für die Junioren-EM im Triathlon an, die am 11. Juli in Genf ausgetragen wird. Dabei gelang Marc Trautmann aus dem 12er Streckerkurs mit einer sehr ausgeglichenen Leistung der Sprung auf das Treppchen und mit Rang 3 die Qualifikation für die Junioren-EM. Paul Weindl musste seiner guten Schwimm- und Radleistung beim Laufen Tribut zollen und fiel als jüngster Teilnehmer noch auf Rang 21 zurück.
Die Schulgemeinschaft gratuliert insbesondere Marc Trautmann zu seiner glänzenden Leistung und wünscht fiel Erfolg in Genf.

 

 

LOUISA GRAUVOGEL BESTE SIEBENKÄMPFERIN IN BERNHAUSEN

(08. Juni 2015) Mit neuem Saarlandrekord von 5747 Punkten hat Louisa Grauvogel am Sonntag den U20-Siebenkampf in Bernhausen gewonnen und belegt damit in der aktuellen Europarangliste Platz 2. Dabei erzielte sie persönliche Bestleistungen im Kugelstoßen und über 800 Meter. Abigail Adjei wurde nach Bestleistungen im Hochsprung und Kugelstoßen Siebte mit 4593 Punkten, verzichtete dabei aber auf den 800 Meter-Lauf.
Mit insgesamt 15.602 Punkten landete das Team Saarland mit Louisa Grauvogel, Stella Clemens und Abigail Adjei auf dem ersten Rang.

Marvin Bollinger belegte im Zehnkampf mit 7100 Punkten Rang 4, dürfte sich aber ebenso wie Louisa damit das Ticket für die U20-Europameisterschaften gesichert haben, da er beim ersten Qualifikationszehnkampf auf 7407 Punkte gekommen war.

Celina Schweizer belegte im Siebenkampf der U18 mit 4700 Punkten den dritten Rang.

Den vollständigen Artikel findet man auf Opens external link in new windowleichtathletik.de

SECHS TITEL FÜR GAR-SCHWIMMER BEI DEN DEUTSCHEN JAHRGANGSMEISTERSCHAFTEN IN BERLIN

(08. Juni 2015) Bei den in der vergangenen Woche in Berlin (02. bis 06. Juni) ausgetragen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften  trumpften die Schwimmerinnen und Schwimmer des GaR groß auf.

Jonathan Berneburg, Nico Perner, Henning Mühlleitner und Daniel Kober sicherten sich mit tollen Leistungen den deutschen Jahrgangsmeistertitel.

Jonathan Berneburg überzeugte über 100m Kraul sowie 50m Freistil. Nico Perner war über 200m Brust und 50m Brust nicht zu schlagen. Henning Mühlleitner und Daniel Kober komplettierten die Titelsammlung mit ihren Siegen über 400m Freistil und 800m Freistil.

Starke zweite Plätze sicherten sich Nico Perner (100m Brust), Henning Mühlleitner (800m Freistil und 400m Lagen), Patrick Lattwein (1500m Freistil) und Moritz Bartels (800m Freistil).

Bronzemedaillen gingen an Henning Mühlleitner (200m Schmetterling), Daniel Kober (400m Freistil, 1500m Kraul und 400m Lagen) sowie Moritz Bartels (1500m Kraul).

Darüber hinaus gab es noch zahlreiche Top acht-Platzierungen von Jonathan Berneburg, Nico Perner, Henning Mühlleitner , Daniel Kober, Patrick Lattwein, Moritz Bartels, Felix Bartels, Luisa Winkler, Anabel Ivanov, Fabia Müller, Jean Marc Emser und Maxine Piller.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Schwimmtalenten zu diesen hervorragenden Leistungen.

NICK ZIEGLER SIEGT BEIM JUGENDCUP IN FORST

Nock Ziegler auf dem Siegerpodest

(18. Mai 2015) Die GaR-Teilnehmer am ersten DTU-Jugendcup kehrten mit positiven Ergebnissen ins Saarland zurück. Nick Ziegler (DJK Dudweiler) holte sich bei der Jugend B den Sieg sowie zusammen mit Sophie Theobald und zwei weiteren Teilnehmern Rang drei in der Mannschaftswertung.

Weitere Top-10-Einzelplatzierungen erreichten Paul Weindl (4. Platz Jugend A, DJK Dudweiler), Marc Trautmann (7. Platz Junioren, DJK Dudweiler) und Jeremias Siehr (10. Platz Jugend B, DJK-SG St. Ingbert).

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Triathleten zu ihrem guten Abschneiden.

 

 

 

 

 

 

LOUISA GRAUVOGEL UND MARVIN BOLLINGER ÜBERTREFFEN U20-EM-NORM

Louisa nach dem abschließenden 800m-Lauf
Marvin kurz vor dem Speerwerfen

(18. Mai 2015)

Beim ersten Mehrkampf-Qualifikationsmeeting für die U20-EM in Eskilstuna (Schweden) überboten Louisa Grauvogel aus der 12s und der Abiturient Marvin Bollinger die vom DLV verlangten Normwerte mit 5653 Punkten im Siebenkampf bzw. 7407 Punkten im Zehnkampf recht deutlich.

Bei knapp 10 Grad Kälte und teilweise leichtem Regen lief der erste Tag nicht in allen Disziülinen nach Plan. Abigail Adjei musste bereits nach dem Hürdenlauf mit Problemen im Oberschenkel aufgeben.

Der zweite Tag verlief für die beiden saarländischen Mehrkampftalente äußerst positiv. Bei deutlich besseren Witterungsbedingungen lief Louisa unter den Augen von Landestrainerin Marlen Buder zu großer Form auf und holte sich in allen drei Disziplinen den Tagessieg, sodass am Ende mit 5653 Punkten eine neue Bestleistung zu Buche stand. Insgesamt konnte sie den Abstand auf die siegreiche Celina Leffler um knapp 150 Punkte verkürzen. Auch Marvin erzielte mehrere persönliche Bestleistungen und konnte dank der guten Betreuung seines Heimtrainers Roland Schwarzl am Ende mit 7407 Punkten sogar  den Sieg davon tragen. Insgesamt präsentierten sich die beiden saarländischen Mehrkampfhoffnungen in hervorragender Verfassung und deuteten an, dass sie bei besseren äußeren Bedingungen noch einige Punkte zulegen können. Nach dem zweiten Qualifikationsmeeting in drei Wochen in Bernhausen wird dann feststehen, wer die Reise nach  Eskilstuna antreten darf.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den beiden Mehrkampftalenten zu ihren ausgezeichneten Leistungen.

NOELLE WERNER, SARAH LASCHINGER UND JEREMIAS SIEHR SIEGEN BEI DEN SCHULLAUFMEISTERSCHAFTEN

Laura und Noelle bei der Hälfte der Strecke
Sarah dominierte den Lauf in der AK 13w
Am Start herrschte stets großes Gedränge
Jana, Josephine und Sarah (v.l.n.r.) nach ihrem überzeugenden Mannschaftssieg
Bambasé Conté kam als bester Fußballer auf Rang 5
Tom Theres kam auf einen guten 7. Rang

(18. Mai 2015) Bei den erstmals in Merzig ausgetragenen saarländischen Schullaufmeisterschaften überzeugten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums am Rotenbühl insbesondere bei den Mädchen. Im Jahrgang 2004 belegten Josephine Siehr, Jana von den Driesch und Sarah Müller alle aus der 5s1 die Plätze 2, 3 und 5 sowie Rang 1 in der Mannschaftswertung. Im Jahrgang 2003 siegte Noelle Werner aus der 5s1 souverän. Hier belegten Laura Dick und Tosca Neuschwander die Plätze 3 und 5. Im Jahrgang 2002 dominierte Sarah Laschinger aus der 7s1 das Feld mit weitem Abstand, während ihre Klassenkameradin Milena Fischer Rang 5 belegte. In der Mannschaftswertung siegten Sarah, Noelle und Milena deutlich, während Laura, Tosca und Elena Buhr auf den dritten Rang kamen. Im Jahrgang 2001 erreichten Maren Steub und Louisa Flachsland aus der 8s die Plätze 4 und 7.
Bei den Jungen belegten Bambasé Conté aus der 6s1 im Jahrgang 2003 Rang 5, Tom Theres Rang 7 und Taha Bendhakir Rang 8. Zusammen mit Shakil Diallo und David Hary kam Bambasé auf Rang 3 in der Mannschaftswertung. Im Jahrgang 2001 siegte Jeremias Siehr aus der 8s mit der schnellsten Zeit aller Teilnehmer. Hier kam Mehmet Bagci noch auf einen guten 6. Platz. Zusammen mit Leon Fischer belegten sie in der Mannschaftswertung Rang 3.
Alle Ergebnisse findet man unter "http://schullaufmeisterschaften.de/"
Die Schulgemeinschaft gratuliert allen Läuferinnen und Läufern zu dem hervorragenden Abschneiden bei den Schullaufmeisterschaften.

 

 

GUTE PLATZIERUNGEN BEIM FRÜHJAHRSFINALE JTFO IN BERLIN

(08. Mai 2015) Mit gedämpften Erwartungen starteten unsere teilweise stark ersatzgeschwächten Mannschaften am Dienstag zum Bundesfinale JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA nach Berlin.

Der erste Erfolg war aber schon die Tatsache, dass alle Mannschaften trotz des erwarteten Chaos durch den Lokführerstreik rechtzeitig in Berlin ankamen.

Die mit Tennisspielern aufgefüllte Badminton-Mannschaft der WK II, die sich vor zwei Jahren noch als Bundessieger für die Schul-WM in Taiwan qualifizieren konnten, landete am Ende auf einem fünften Rang.

Die noch sehr junge Tischtennis-Mannschaft der Wk III Jungen konnte im starken Feld schon gut mitspielen und wurde schließlich mit einem hervorragenden fünften Platz belohnt.

Die Mannschaft WK IV im Gerätturnen trat ohne zwei absolute Leistungsträger in Berlin an und sorgte mit zwei zweiten Plätzen in den beiden ersten beiden Gerätebahnen für eine gute Ausgangsbasis, was am Ende Platz 7 einbrachte.

Die Handball-Jungs der WK II starteten mit einer Mannschaft, die in nahezu identischer Besetzung noch ein ganzes Jahr zusammenspielen kann. Dieses Mal reichte es aber am Ende erst einmal zu einem elften Platz.


Die Schulgemeinschaft gratuliert allen Berlinfahrern zu ihren Erfolgen.

 

 

ERGEBNISSE JTFO-FRÜHJAHRSFINALE BERLIN 2015

Badminton WK II Spielplan Ergebnis
Vorrunde GaR - Niedersachsen 6:1
GaR - Mecklenburg-Vorpommern 5:2
GaR - Rheinland-Pfalz 3:4
Platzierungsrunde GaR - Hamburg 1:6
GaR - Hessen 5:2
Spiel um Platz 5 GaR - Thüringen 4:3 --> 5. Platz
Handball WK II Jungen Spielplan Ergebnis
Vorrunde GaR - Rheinland-Pfalz 14:10
GaR - Hessen 9:13
GaR - Brandenburg 7:9
Zwischenrunde GaR - Sachsen 17:9
GaR - Bremen 11:12
Spiel um Platz 11 GaR - Schleswig-Holstein 15:12 --> 11. Platz
Gerätturnen WK IV Mädchen Ergebnis
7. Platz
Tischtennis WK III Jungen Spielplan Ergebnis
Vorrunde GaR - Rheinland-Pfalz 7:2
GaR - Niedersachsen 4:5
GaR - Sachsen 8:1
Viertelfinale GaR - Berlin 2:5
Platzierungsrunde GaR - Brandenburg 5:1
Spiel um Platz 5 GaR - Nordrhein-Westfalen 5:1 --> 5. Platz

NICK ZIEGLER UND MARC TRAUTMANN GLÄNZEN BEI DUATHLON-DM

Nick Ziegler auf dem Weg zu Silber
Marc Trautmann sichert sich Bronze

(23. April 2015) Mit zwei Medaillen kehrten die Triathleten des GaR von den Deutschen Duathlon-Meisterschaften in Murr zurück. Nick Ziegler aus der 9b2 erzielte dabei mit dem 2. Platz bei der Jugend-B das überragende Ergebnis. Zudem siegte er mit seinen Mannschaftskameraden Jakob Breinlinger und Chris Ziehmer in der Mannschaftswertung. Eine weitere Medaille sicherte sich der Oberstufenschüler Marc Trautmann, der bei den Junioren Bronze holte. Zudem erreichte Paul Weindl mit Rang 9 bei der A-Jugend ein gutes Ergebnis.
Die Schulgemeinschaft beglückwünscht die Triathlontalente zu ihren hervorragenden Ergebnissen.

 

 

 

STARKE LEISTUNGEN UNSERER SCHWIMMTALENTE BEI DEN DEUTSCHEN MEISTERSCHAFTEN

Unsere erfolgreiche Freistilstaffel mit Annika Bruhn, Sarah Bosslet, Antonia Massone und Marlene Hüther (v. li. n. re.)

(10. April 2015) Die Deutschen Meisterschaften in Berlin mit WM-Qualifikation stellen alljährlich den nationalen Höhepunkt für unsere zahlreichen Schwimmtalente dar. Gleich am ersten Tag gewannen Marlene Hüther und Antonia Massone zusammen mit der GaR-Absolventin Sarah Bosslet und Annika Bruhn als Mitglieder der 4x200m-Freistilstaffel der SSG Saar Max Ritter Gold mit neuem deutschen Rekord. Dabei unterbot Marlene als Startschwimmerin mit 1:59,29 Min. die 200m-Vorlaufnorm des DSV für die WM in Kazan. Als Mitglieder der 4x100m Freistil Mixed Staffel belegten Jana Glas, Anabel Ivanov und Jonathan Berneburg den ausgezeichneten 4. Rang. Hervorragende Leistungen brachten auch Henning Mühlleitner mit Rang 5 über 1500m Freistil sowie Daniel Kober mit Rang 7 über 400m Lagen.
Am zweiten Tag belegten Antonia Massone über 400m Freistil Rang 5 und Marlene Hüther über 5ß0m Brust Rang 6.
Tag drei brachte die nächste Medaille für Marlene Hüther, die über 200m Lagen mit neuem Saarrekord Bronze holte. Den vierten Platz belegte sie über 100m Brust sowie Henning Mühlleitner über 800m Freistil. Hier kam Daniel Kober auf Rang 7.
Am Schlusstag gewann Marlene Hüther eine weitere Bronzemedaille über 200m Freistil.
Bei den parallel ausgetragenen EYOF-Endläufen trumpfte Patrick Lattwein mit Rang 2 über 400m Freistil und 200m Schmetterling auf.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den Schwimmtalenten zu ihren vorzüglichen Leistungen und wünscht viel Erfolg für die anstehenden Großereignisse.

 

 

ETIENNE KINSINGER UND SIMON WANG STARTETEN BEI DEN EUROPAMEISTERSCHAFTEN

(01. April 2015) Etienne Kinsinger aus dem Streckerkurs 12 belegte bei den U23-Europameisterschaften im Ringen in Walbrzych (Polen) als jüngster Teilnehmer nach einer Erstrundenniederlage gegen einen starken  Georgier den 12. Platz in der Klasse bis 59kg griechisch-römisch. Auch sein Mitschüler Simon Wang verlor bei den U19-Europameisterschaften im Badminton in Lubin (Polen) gleich in der ersten Runde im Herreneinzel  knapp gegen einen Spieler aus Österreich und blieb damit ohne Platzierung.
Die Schulgemeinschaft gratuliert beiden Schülern zur Teilnahme an der Europameisterschaft.

 

 

ZWEI SCHULMANNSCHAFTEN IM SCHWIMMEN QUALIFIZIEREN SICH FÜR DAS HERBSTFINALE IN BERLIN

(27. März 20159 Beim diesjährigen JTFO-Landesentscheid im Schwimmen trat Lehrertrainerin Christina Beinhauer mit zwei Teams an, die sich beide mit deutlichen Siegen für das Bundesfinale in Belin qualifizieren konnten.
In der WK III wurden die Jungs 1. in 11:11,41 vor dem Peter-Wust-Gymnasium Merzig (13:47,09) und dem Christian von Mannlich-Gymnasium Homburg (15:07,15). Teilnehmer: Philipp Werner (9a2), Nick Werner + Daniel Kihm (8s), Nick Hoffmann (8as), Kemal Özcan (8a), Cedric Schmitt + Marten Schmidt (7s1), Nils Krämer (7a), Maurice Krüll (6s2).
In der WK IV gewannen die Mädels in 5:03,19 vor dem Christian von Mannlich-Gymnasium Homburg 1 (6:28,30) und 2 (8:27,17). Teilnehmer: Julia Poeggel + Kardelen Özcan (6b), Anna Apushkinskaya, Jana von den Driesch, Hannah Kube, Josephine Siehr, Noelle Werner (alle 5s1) und Nika Abashev (5a).
Die Schulgemeinschaft gratuliert den Schwimmtalenten zu ihren Siegen und wünscht viel Erfolg in Berlin.

 

 

 

 

 

RSG-MÄDCHEN ERFOLGREICH BEI SAARLANDMEISTERSCHAFT

Die JLK-Gruppe mit Olga, Anna, Darina und Emily
Olga Baumann

Am Sonntag, 15. März 2015, herrschte in der Multifunktionshalle an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken eine ganz besondere Atmosphäre. Das Vorzeigeobjekt des Landessportverbandes für das Saarland (LSVS) wurde zum Schauplatz der Landesmeisterschaften in Gymnastik und Rhythmischer Sportgymnastik (RSG), ausgerichtet vom TV Fechingen. Rund 60 Gymnastinnen und acht Gruppen aus Brebach, Fechingen, Merzig, Quierschied, Rehlingen, Saarbrücken und St. Wendel gingen an den Start und kämpften um die Qualifikation zu den weiterführenden Wettkämpfen auf Bundesebene.


Ein sehr hohes Niveau boten die Gruppenwettkämpfe. Die Mannschaften der neu gegründeten Startgemeinschaft „RSG Saarbrücken“ aus den Vereinen TV Fechingen, TV St. Wendel und Frauensport Saarbrücken präsentierten sich souverän und sicherten sich den Titel sowohl in der Juniorenleistungsklasse mit fünf Bällen (mit Emily Schmehr, Darina Shiryaeva, Sophia Gurevich, Olga Baumann, Anna Kim und Eva Antonova) als auch in der Schülerleistungsklasse (mit Nelly Nik, Jessica Schrempf, Anastasia Makhina, Nastassja Kruse, Denise Altenkirch), die eine Übung mit den Keulen zeigten. Jeweils den zweiten Rang erreichten die Mannschaften vom TV Rehlingen, die ebenfalls eine starke Leistung darboten. Während die Ergebnisse im Juniorenbereich sehr knapp ausfielen, dominierte die Keulengruppe der RSG Saarbrücken bei den Schülerinnen deutlich. Den dritten Platz in der Schülerleistungsklasse belegte die zweite Mannschaft der RSG Saarbrücken (mit Miriam Smailov, Michelle Auer, Xenia Mauer, Nicole Koshelev, Karina Krutsch). Alle Gruppen haben sich für die Deutschen Meisterschaften vom 26. bis 28. Juni 2015 in Chemnitz qualifiziert und stellen eine große Hoffnung für die saarländische Sportgymnastik dar.

Im Einzelbereich dominierten die Gymnastinnen des Trainingszentrums an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken, wo Gymnastinnen der Vereine Frauensport Saarbrücken, TV Fechingen, TV Brebach und TV St.Wendel gemeinsam auf überregionale Aufgaben vorbereitet werden:

Im stärksten Teilnehmerfeld der Juniorenleistungsklasse der 15-Jährigen konkurrierten sechs Mädchen. Mit den Handgeräten Seil, Reifen, Ball und Keulen gewann Olga Baumann vom TV Fechingen vor Darina Shiryaeva (FSV Saarbrücken) und ihrer Teamkollegin Sophia Gurevich. Bei den 14- Jährigen ging nur eine Gymnastin an den Start. Dementsprechend konnte Anna Kim vom TV Fechingen nach sehr guten Ergebnissen mit der Goldmedaille nach Hause gehen.

Bundeskadergymnastin Nelly Nik vom TV St. Wendel dominierte nach souveränen Darbietungen die Schülerleistungsklasse der 12-Jährigen. Anastasia Makhina vom FSV Saarbrücken sicherte sich Platz zwei vor Jessica Schrempf (TV St. Wendel). Vierte wurde hier Nastassja Kruse vom TV Fechingen. Bei den 11-Jährigen starteten mit Karina Krutsch (TV St. Wendel) und Michelle Auer (TV Fechingen) zwei weitere Gymnastinnen, die dem Bundeskader angehören. Sie belegten Rang eins und zwei vor Xenia Mauer vom TV Fechingen.

Die Spitzensportlerinnen konnten sich alle für die weiterführenden Wettkämpfe auf Bundesebene qualifizieren. Die Saarlandmeisterschaft dient immer wieder als wichtiger Wettkampf und große Probe für die restliche Saison. Die Stärken und Schwächen der Mädchen werden so unter Wettkampfbedingung analysiert, um gezielt daran arbeiten zu können. Die Deutschen Jugendmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften im Einzel finden vom 15. bis 17. Mai 2015 in Leipzig statt. Das Bundesfinale der Schülerinnen wird für die Einzelgymnastinnen am 6. und 7. Juni 2015 in Lahr veranstaltet.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Gymnastinnen zu ihren schönen Erfolgen.

LUCA WIELAND MIT EINER SENSATIONELLEN LEISTUNG BEI DEN NCAA-INDOOR CHAMPIONSHIPS

(16.März 2015) Der 21-Jährige Luca Wieland sorgte am vergangenen Wochenende bei den US-Meisterschaften in Fayetteville für einen riesen Paukenschlag. Mit 6.070 Punkten im Siebenkampf holte er sich nicht nur den Gesamtsieg, sondern konnte seine bisherige Leistung um 300 Punkte verbessern.

Den kompletten Artikel findet man auf Opens external link in new windowLeichtathletik.de

Den Amerikanischen Artikel findet man Opens external link in new windowHIER

TRAUTMANN UND WEINDL MIT PODESTPLÄTZEN BEIM DTU-KADERTEST

Marc Trautmann auf dem Weg zu Rang 3
Paul Weindl kämpft sich mit einem couragierten Lauf auf den 3. Platz nach vorne

(16. März 2015) Am vergangenen Wochenende fand in Saarbrücken zum wiederholten Male der DTU-Leistungstest mit EM-Qualifikation statt. Dabei gab es für die GaR-Schüler hervorragende Platzierungen. Sowohl Marc Trautmann als auch Paul Weindl erreichten in ihrer Altersklasse jeweils den 3. Platz. Weitere Top-Ten Platzierungen erreichten in der Altersklasse U-23 Alexander Sutschet als 8. und Gregor Payet als 9. Mit Platz 11, 14 und 19 erreichten Frederick Schweizer, Jan Such und Nick Jochum ebenfalls ansprechende Ergebnisse.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den Triathleten zu ihren tollen Ergebnissen.

 

 

SIMON MONZ IST DEUTSCHER VIZEMEISTER IM FREISTIL

(16. März 2015) Am vergangenen Wochenende fanden die deutschen B-Jugendmeisterschaften im Ringen statt. Die Freistilspezialisten traten im westfälischen Herdecke an. Mit dabei: Simon Monz (KV Riegelsberg) aus der 8s. Nach überzeugenden Leistungen in den Vorrunden traf er am Sonntag im Finale auf Deniz Güvener aus Hessen, dem er sich mit 1:5 geschlagen geben musste. Mit der Silbermedaille erzielte er aber seinen bisher größten Erfolg bei deutschen Meisterschaften. Der ein Jahr jüngere Ole Quasten (Ebenfalls KV Riegelsberg) aus der 6s1 kämpfte im hessischen Rimbach bei den griechisch-römisch Spezialisten in der Klasse bis 34kg. Hier gelang ihm mit Rang 8 ein Achtungserfolg, zumal er noch dem jüngeren Jahrgang angehört.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den beiden Ringertalenten zu ihren schönen Erfolgen.

 

 

TENNIS-SCHULWELTMEISTERSCHAFT IN KATAR: ERÖFFUNGSFEIER; VORRUNDE; VIERTELFINALE; PLATZIERUNGSSPIELE

(13. März 2015) Die Schul-WM in Katar hat am Montag offiziell mit der Eröffnungsfeier begonnen. Unsere Jungen spielten in der Vorrunde gegen Italien, Thailand und Gastgeber Katar und sind angesichts des beeindruckenden Umfeldes hoch motiviert. Die ersten beiden Spiele gegen Thailand und Katar wurden auch prompt mit 5:1 gewonnen. Im dritten Spiel gegen Italien gab es ein 3:3 Unentschieden. Nach einer umstrittenen Entscheidung der Jury wurde Italien als Gruppensieger bestimmt, sodass unsere Jungen im Viertelfinale auf den Turnierfavoriten England trafen, dem sie mit 0:6 unterlagen. Damit waren Platzierungsspiele angesagt. Dabei gab es zunächst gegen Schottland ein 3:3 Unentschieden. Auf Grund des besseren Satzverhältnisses wurde das Soiel für Schottland gewertet, sodass im letzten Spiel wieder Italien der Gegner war. Hier mussten sich unsere Jungs 1:5 geschlagen geben, was am Ende Rang 8 bedeutete.
Die Schulgemeinschaft gratuliert unseren Tennis-Jungen zu diesem guten Ergebnis.

KINSINGER IST DEUTSCHER JUNIORENMEISTER UND WIRD FÜR U23-EUROPAMEISTERSCHAFT IN POLEN NOMINIERT

(12. März 2015) Der Köllerbacher Ringer Etienne Kinsinger ist am vergangenen Wochenende souverän deutscher Juniorenmeister in der Klasse bis 60kg griechisch-römisch geworden. In Lünen (NRW) ließ er seinen Gegnern nicht den Hauch einer Chance und gewann alle Kämpfe in überlegener Manier. Seine Ausnahmestellung im Turnier wurde mit der Überreichung des Pokals für den technisch besten Ringer der Meisterschaft durch Bundestrainer Maik Bullmann unterstrichen. Bereits vorher war er vom Deutschen Ringer-Bund für die U23 Europameisterschaften im griechisch-römischen Stil, die vom 25.03 bis zum 30.03.2015 im polnischen Walbrzych ausgetragen werden, nominiert worden.
Die Schulgemeinschaft gratuliert Etienne zu seinem Meistertitel und wünscht für die EM viel Erfolg.

GAR-TENNISSPIELER ZUR SCHULWELTMEISTERSCHAFT NACH DOHA VERABSCHIEDET

(6. März 2015) Bildungsminister Ulrich Commercon verabschiedete am vergangenen Dienstag in Anwesenheit von LSVS-Präsident Klaus Meiser, Tennis-Präsident Dr. Joachim Meier und Schulleiterin Jutta Bost die Tennismannschaft des Gymnasiums am Rotenbühl zur Schulweltmeisterschaft in Doha. Dies ist nach Australien 2013 bereits die zweite Teilnahme der GAR-Tennisjungen an diesem sportlichen Top-Wettbewerb. Auch der Betreuerstab der saarländischen Delegation mit Dr. Sabine Glück als Delegationsleiterin, Lehrertrainer Oliver Schu und Schiedsrichter Falk Machwirth ist identisch mit Australien, wo außer Moritz Pfaff und Gilian Wagner alle anderen Spieler bereits teilgenommen hatten und damit schon internationale Erfahrung aufweisen können.

Die Schulgemeinschaft wünscht dem Tennisteam viel Erfolg in Doha.

ABIGAIL ADJEI ERFOLGREICH BEIM LÄNDERKAMPF

(02. März 2015) Beim Jugendhallenländerkampf ziwschen Frankreich, Italien und Deutschland gab Abigail Adjei aus der 12S ihr Länderkampfdebüt im Trikot der deutschen Nationalmannschaft über 60m Hürden. Gleich zwei Rennen waren zu bestreiten, die sie in 8,58 bzw. 8,61 Sek. jeweils als Dritte beendete. Damit steuerte sie 4 Punkte zum Gesamtsieg des Deutschen Teams bei und konnte sich somit über die Titelverteidigung freuen.
Die Schulgemeinschaft beglückwünscht Abigail zu diesem ehrenvollen Einsatz.

 

 

LARA MARTIN UND TILDA NOVOTNY MIT ERFOLGREICHEN LÄNDERSPIELEINSÄTZEN

(26. Feb. 2015) Gleich zwei Schülerinnen des GaR nahmen am diesjährigen UEFA Development Turnier der U-16 Mädchennationalmannschaften im Fußball in Portugal teil. Lara Martin aus der 10s und Tilda Novotny aus der 9s kamen auch jeweils mehrfach zum Einsatz und halfen somit dem deutschen Team zum Erreichen des 2. Platzes. Siegen gegen Schottland und die Niederlande stand ein unglückliches 3:4 im Elfmeterschießen gegen Turniersieger Spanien gegenüber.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den beiden Fußballtalenten zu ihren erfolgreichen Einsätzen in der U-16 Nationalmannschaft.

 

 

ABIGAIL ADJEI IST DEUTSCHE U20-VIZEMEISTERIN MIT NEUEM LANDESREKORD

Abigail Adjei (li.) bei der Weitsprung-Siegerehrung

(18. Feb. 2015) Fast hätte Abigail Adjei ihren ersten DM-Titel bei den deutschen Jugend- Hallen- und -Winterwurfmeisterschaften in Neubrandenburg feiern können. Doch im letzten Durchgang eines spannenden Weitsprung-Finales wurde sie noch mit 6,36 zu 6,33m abgefangen, wobei Abigail den mehr als 20 Jahre alten Hallenrekord von Stephanie Hort um 22cm verbesserte. Am ersten Tag der Meisterschaften hatte sie nach einem missglückten Start bereits den undankbaren 4. Platz im 60m Hürdenfinale in 8,54 Sek. belegt. Auch Zehnkämpfer Marvin Bollinger zeigte sich in guter Verfassung und belegte mit 8,24 Sek. über 60m Hürden Rang 7 sowie neuer persönlicher Bestleistung im Stabhochsprung von 4,70m Rang 6.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den beiden Talenten zu ihren ausgezeichneten Leistungen und Platzierungen und wünscht viel Erfolg für die anstehende Sommersaison.

 

SIMON WANG IST DEUTSCHER VIZEMEISTER IM BADMINTON

(10. März 2015) Simon Wang aus dem Streckerkurs 12 hat bei den deutschen Badminton-Nachwuchsmeisterschaften in Gera die Vizemeisterschaft im Einzel der Altersklasse U-19 gewomnnen. Erst im Endspiel musste sich der Spieler vom 1.BC Bischmisheim dem Favoriten Max Weißkirchen vom 1. BC Bonn-Beuel in zwei Sätzen geschlagen geben.
Die Schulgemeinschaft gratuliert Simon zu diesem schönen Erfolg.

 

 

AM ANFANG HATTE ICH ANGST

Marlene mit Trainer Ralf Steffen

(Artikel aus dem Wochenmagazin "FORUM"; durch Anklicken der Überschrift ist eine direkte Verbindung mit dem Online-Artikel gegeben)

Marlene Hüther ist die neue saarländische Schwimmhoffnung. Durch die Arbeit mit ihrem Trainer Ralf Steffen hat die 16-Jährige in den vergangenen Monaten einen enormen Leistungssprung gemacht. Selbst eine Olympia-Qualifikation scheint nicht mehr utopisch zu sein.

Zwei Mal gab es diesen Moment. Zum ersten Mal im Jahr 2010, in Berlin. Die Schwimmerin und ihr Trainer kannten sich damals gerade erst ein halbes Jahr. Sie war zu diesem Zeitpunkt eine Nachwuchssportlerin von vielen, durchaus talentiert, aber doch nur Mitglied einer mehrköpfigen Gruppe, die am Stützpunkt an der Saarbrücker Hermann-Neuberger-Sportschule trainierte.

Marlene Hüther, damals zarte elf Jahre alt, ging bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin unter anderem über 100 Meter Brust an den Start. Ralf Steffen, der im Januar 2010 als Landestrainer nach Saarbrücken gekommen war, hatte keine zu großen Erwartungen an seinen jungen Schützling –

und erlebte dann diesen „herausragenden Moment, den ich nie vergessen werde“, wie er heute erzählt.

Als das kleine, unscheinbare Mädchen ins Becken sprang und die Strecke abspulte, „ist mir beinahe alles aus der Hand gefallen“, erzählt Steffen. Wie aus dem Nichts schwamm Hüther, Jahrgang 1998, in 1:15,45 Minuten einen deutschen Altersklassenrekord, den niemand auf dem Schirm hatte. „An dem Tag hat sie mein Interesse geweckt“, sagt ihr Trainer. Während er diese Geschichte erzählt, sitzt die nun 16-jährige Marlene Hüther ihm gegenüber auf der Couch. Sie hat die Beine übereinandergeschlagen, die Hände in den Schoß gelegt.

Aus dem unscheinbaren Mädchen ist eine junge Frau geworden, das Schwimmbecken ihr zweites Zuhause. Sie streicht sich eine lange Haarsträhne hinter das Ohr. Sie lächelt, während sie an die damalige Zeit und ihre erste Begegnung mit ihrem jetzigen Trainer zurückdenkt. „Am Anfang hatte ich total Angst vor ihm“,

sagt sie. „Das hatten fast alle kleinen Kinder.“ Warum? „Weil er im Training nie gelacht hat.“ Ralf Steffen wirft ihr einen fast ungläubigen Blick zu. Zwei Augen reichen dafür mittlerweile. Als er vor knapp fünf Jahren ins Saarland kam, erzählt Steffen, hatte er bei Marlene den Eindruck, zehn Augen zu brauchen, um das Mädchen in den Griff zu kriegen. „Sie hat sehr dazu geneigt, im Training rumzuspielen und jede Lücke dazu gesucht und genutzt.“ Beide müssen lachen. Denn beide sehen sich mittlerweile in einem anderen Licht. „Mit den Jahren und der Zusammenarbeit hat sich das gelegt. Es wäre schlecht, wenn ich immer noch Angst vor ihm hätte“, sagt Hüther. Und was ihre Einstellung zum Training angeht, habe sich auch viel getan, meint Steffen. „Dass sie ein wahnsinniges Talent hat, hat sich ja schon früh abgezeichnet. Aber der Schlüssel für alles ist die persönliche Einstellung, und die kommt mit der richtigen Ausbildung. In Deutschland wird oft der Fehler gemacht, im Training den Schwerpunkt allein auf das Körperliche zu legen – die Einstellung wird überhaupt nicht trainiert.

Zusammenarbeit ist gewachsen

Der Sportler muss den Willen entwickeln, sich mit anderen zu messen. Aufgrund ihrer falschen Einstellung müssen die meisten Sportler zuerst sich selbst besiegen, bevor sie überhaupt an ein Besiegen des Gegners denken können.“ Marlene Hüther sei da auf einem guten Weg. „Es gibt Momente, da denke ich, dass sie doch wie die meisten anderen ist, nämlich dann, wenn sie sich nicht von den anderen absetzen will. Aber wer Außergewöhnliches leisten will, muss sich auch außergewöhnlich verhalten. Ich erwarte, dass sie die Initiative ergreift und vorangeht.“

Und genau das kann Marlene Hüther. In diesem Jahr hat das Erfolgsduo diesen zweiten herausragenden Moment der Schwimmerin nach 2010 erlebt. Im Grunde kein einzelner Moment, sondern ein ganzer Wettkampf, der bezeichnend dafür war, was Hüther zu leisten imstande ist. „Man steht einfach nur da und fragt sich: ‚Wie geht das?‘“, erzählt Steffen. Bei den deutschen Kurzbahn-Meisterschaften im November in Wuppertal hat die 16-Jährige Erstaunliches vollbracht. Trotz ihres jungen Alters ist sie der teils weit älteren Konkurrenz davongeschwommen und hat Schwimm-Deutschland aufhorchen lassen. Herausragende Zeiten, fünf Einzelmedaillen – Bronze über 100 und 200 Meter Brust sowie über 400 Meter Freistil und Silber über 200 Meter Freistil und 400 Meter Lagen. Eine absolute Überraschung. Der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) hat sie daraufhin für die Kurzbahn-Weltmeisterschaften in die Nationalmannschaft berufen. Hüthers Debüt bei den Aktiven, ihr bisher größter Erfolg. „Der Ehrgeiz bei den Wettkämpfen war bei mir schon immer da“, erzählt die Schwimmerin der SSG Saar Max Ritter: „Ich war wahnsinnig stolz darauf, an eine WM-Teilnahme habe ich zu dem Zeitpunkt noch gar nicht gedacht.“

In einer Reihe mit Schwimm-Stars wie der Spanierin Mireia Belmonte oder der Ungarin Katinka Hosszu – eine völlig neue Erfahrung für das Schwimm-Talent. „Ich war gespannt darauf, ob sie anders reagiert, als bei den Wettkämpfen davor“, erzählt Trainer Steffen: „Aber sie hat das alles super gemeistert.“ Platz 25 über 200 Meter Freistil, Rang acht mit der 4x100-Meter-Freistilstaffel und Rang zehn in der 4x200-Meter-Freistilstaffel in deutscher Rekordzeit. Hüther hat sich von den Großen im Schwimmsport kaum beeindrucken lassen.

Aufregende erste WM-Erfahrung

Fast schon mit einem nüchternen Blick sagt sie: „Ich wusste ja schon, dass ich nichts reißen werde, wenn ich zur WM fahre. Mein Ziel war es, gute Zeiten zu schwimmen. Natürlich motiviert der WM-Start dazu, weiter viel zu trainieren. Aber es ist eigentlich wie jeder andere große Wettkampf auch gewesen.“ Und Marlene Hüther hat schon einige große Wettkämpfe erlebt.

Vor allem die erfolgreichen Starts bei den Jugend-Europameisterschaften bleiben in Erinnerung. 2013 holte sie dort zwei Medaillen, vergangenes Jahr sogar drei. Erfolge, die auch der DSV nicht unberücksichtigt ließ. Marlene Hüther ist Mitglied des deutschen Perspektiv-Teams für Olympische Spiele. In dieser Gruppe finden sich die besten Jugendschwimmer zusammen, gehen auf Lehrgänge, lernen voneinander. Für Hüther ein Vorteil, aber auch ein hoher Aufwand in ihrem ohnehin stramm durchgeplanten Leben.

Am Stützpunkt in Saarbrücken trainiert sie bereits seit gut zehn Jahren. In ihrer Anfangszeit pendelte sie noch mit zwei anderen Schwimmern zwischen ihrer Heimat Zweibrücken und der Landeshauptstadt, wurde jeden Morgen von den Eltern in Saarbrücken abgesetzt und abends wieder abgeholt. Seit etwa zwei Jahren sind die Wege und Umwege vorbei. Hüther lebt nun im Internat an der Landessportschule und geht auf das Gymnasium am Rotenbühl, wo sie durch den Sportzweig ihrem Training noch gezielter nachgehen kann.

Schule, Physio-Einheiten, Wettkämpfe, Lehrgänge, Training. In den vergangenen zwei Jahren sind die Ansprüche – auch durch den Eintritt in den Perspektiv-Kader des DSV – deutlich größer geworden. Marlene Hüther ist immer häufiger unterwegs, immer seltener in ihrem kleinen Internatszimmer. Aber sie arrangiert sich, bringt durch die Nachhilfe auch schulisch ihre Leistungen. „Seit dem letzten Jahr bin ich sogar besser geworden“, sagt Hüther: „Meine Noten liegen insgesamt im Durchschnitt. In Mathe habe ich mich sogar auf eine 13 verbessert.“

15 Einheiten pro Trainings-Woche

Trotz der hohen Trainingsintensität. „In der Woche habe ich zehn Einheiten im Wasser und fünf für Kraft und Ausdauer“, erzählt die 16-Jährige. „Es ist anstrengend, aber ich bin es auch nicht anders gewohnt.“ Ausgelaugt wirkt die Schwimmerin nicht, während sie das sagt – trotz des heftigen Programms mit der deutschen Meisterschaft, der Weltmeisterschaft und dem Schwimm-Cup in Amsterdam direkt im Anschluss, bei dem Hüther mit zweimal Silber und einmal Bronze erneut drei Medaillen sammelte. Die junge Schwimmerin scheint vielmehr motiviert, noch weiterzugehen. „Mit ihrem Talent kann Marlene noch weit kommen“, sagt ihr Trainer: „Sie trainiert gut. Es gibt noch Details, die ihr im Becken fehlen, aber entscheidend sind. Aber wenn es uns gelingt, diese Details im Training weiter zu verfeinern und im Wettkampf umzusetzen, kann Großes daraus werden. Vielleicht ist Olympia 2016 dafür noch zu früh. Dann wird es eben Olympia 2020.“ Sicher ist zumindest eins: Sollte es Marlene Hüther schaffen, sich auf nationaler Ebene noch weiter nach oben zu arbeiten, werden die beiden herausragenden Momente von 2010 und der Kurzbahn-DM 2014 nicht die einzigen bleiben.

 

 

 

ABIGAIL ADJEI IST HALLENMEISTERIN DER GROSSREGION+

Abigail Adjei siegt über die 60m Hürden mit deutscher Jugend-Jahresbestzeit

(26. Jan. 2015) Am vergangenen Samstag fanden in der Coque in Luxemburg die vierten Hallenmeisterschaften der Großregion+ statt. Zum politischen Gebilde der Großregion gehören auf deutscher Seite die Bundesländer Rheinland-Pfalz und das Saarland, aus Belgien die Wallonie, Luxemburg sowie Lothringen auf französischer Seite. Die Wallonie konnte in diesem Jahr nicht teilnehmen, dafür war am Samstag aber wieder ein Team aus dem Elsass am Start, welches als regelmäßiger Teilnehmer beim traditionellen Ländervergleich „Pokal der Freundschaft“ erneut das „Plus“ der Großregion ausmachte.

Abigail Adjei mit deutlicher Hürdenbestzeit

Den Einzeltitel über 60m Hürden gewann Abigail Adjei in 8,52 Sekunden. Dabei verbesserte die 18-Jährige ihre Bestleistung deutlich. „Damit bin ich sehr zufrieden“, strahlte sie anschließend und freut sich nun auf die Süddeutschen Meisterschaften in Karlsruhe (7./8. Februar) und die Deutschen U20-Meisterschaften in Neubrandenburg (14./15. Februar), wo sie sich auf die Hürden konzentriert.
Laura Müller musste sich über 60m nach verpatztem Start in 7,52 Sekunden knapp der Luxemburger Hallen-WM-Teilnehmerin Tiffany Tschilumba (7,50 sec) geschlagen geben.

Gemeinsam mit Abigail Adjei und Timothy Abeyie (SV Schlau.com Saar 05) führten Laura Müller und Lukas Hein auch die saarländische Mixed-Staffel über 4 x 200 Meter zum Titel. In 1:32,55 Minuten siegten sie vor dem Quartett aus Rheinland Pfalz (Celina Leffler, Sina Mayer, Roger Gurski, Marcel Kirstges) in 1:32,82 Minuten. 

Hanna Schopper aus der 10s belegte im Weitsprung mit 5,66m den 5. Rang und steigerte sich im 60m Vorlauf auf 7.92 Sek.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Leichtathletik-Talenten zu ihren schönen Erfolgen.

 

ALINA PETCHOURINA WIRD TENNIS-SAARLANDMEISTERIN DER U18

Alina Petchourina aus der 8s holt sich den Titel in der U 18

(26. Jan. 2015) Die Finalspiele der diesjährigen Hallen-Saarlandmeisterschaften der Jugend begeisterten mit teilweise sehr knappen Ergebnissen das Publikum an der Hermann Neuberger Sportschule.
Ganz spannend ging es in den Finalspielen der U 18 Königsklasse her. Bei den Damen konnte sich Alina Petchourina, TC Rot Weiß Waldhaus, die im Halbfinale Marie Schorr besiegen konnte, in einem hart umkämpften Spiel mit 7:6 - 6:3 gegen die Urexweilerin Anna-Karolina Kessler durchsetzen. Kessler hatte  im Halbfinale gegen das zehnjährige Talent Sarah Müller, TC Bisttal Überherrn, im Match-Tiebreak mit einem 10:8 das Finale erreicht.
Auch bei den Jungs war es spannend. Durch viele lange Rallys mit harten Vor- und Rückhänden begeisterten Niklas Mürkens, TC Riegelsberg, der im Halbfinale Julian Müller geschlagen hatte, und Simon Junk, TC Grün Weiß Marpingen die Zuschauer. Nach 6:3 im ersten Satz konnte schließlich Simon Junk den zweiten Satz im Tiebreak für sich entscheiden und wurde erstmals Saarlandmeister in der Altersklasse U 18.
In der Altersklasse U 16 der Jungen erreichte Gillian Wagner das Finale, musste sich hier aber Milan Welte, der im Halbfinale Julius Bastian bezwingen konnte, geschlagen geben.
Die knappste Niederlage des Turniers musste Kai Zhu hinnehmen, der im Finale der U 14 im entscheidenden Match-Tiebreak seinem Gegner Jannis Kracht mit 11:13 unterlag.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den Tennis-Talenten zu ihren Erfolgen.

 



Ehrmantraut siegt beim Deutschlandpokal

(16.Nov.2014) Am vergangenen Wochenende fand in Schwäbisch-Gmünd der Deutschlandpokal der Ländermannschaften im Gerätturnen statt. 209 Nachwuchstalente  waren in Viererteams an den sechs olympischen Geräten am Start. Die drei besten Leistungen pro Gerät kamen in die Wertung.Die Turner des Saarländischen Turnerbundes starteten in fast allen Wettkampfklassen. Am erfolgreichsten schnitt die Mannschaft der Altersklasse 15-18 Jahre mit dem vierten Platz ab. Eine durchaus beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass Nationalturner Korbinian Jung verletzungsbedingt nur am Pauschenpferd und am Reck starten konnte. Dagegen konnten die weiteren saarländischen Nationalturner starke Leistungen abrufen. Dies zeigte sich dann auch in der Endabrechnung. Luca Ehrmanntraut stand mit 77,80 Punkten gemeinsam mit Nick Klessing (Sachsen Anhalt) ganz oben auf dem Siegerpodest. Dschamal Mergen verpasste das Podium als Vierter nur knapp. Beim Nachwuchs der Altersklasse 13/14 schlichen sich bei Oliver Maurer und Joshua Maul noch zu viele Unsicherheiten ein, dennoch zeigten sie gute Ansätze, die für die Zukunft hoffen lassen.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den erfolgreichen Turnern zu ihren guten Platzierungen.

 

 

 

Gute Platzierungen unserer RSG-Mädchen in Moskau und Berlin

Darina, Marja-Leena und Anna (v. li. n. re.)
Nastassja nach ihrem Sieg in Moskau

(16. Nov. 2014) Die elfjährige Nastassja Kruse vom TV Fechingen machte am vergangenen Wochenende mit einem 1. Platz bei einem Turnier in Moskau auf sich aufmerksam. An dem Turnier mit dem Namen „Regenbogen des Herbstes“ nahmen Gymnastinnen aus 33 Vereinen aus 28 Städten von Moskau über St. Petersburg bis Barnaul (Altai) teil. Insgesamt waren es 372 Mädchen im Alter von 6 bis 14 Jahren. Nastassja wurde als deutsche Teilnehmerin besonders herzlich empfangen und mit viel Applaus bedacht. Ihre beiden Übungen mit Keulen und ohne Gerät turnte sie fehlerfrei und erreichte 20,45 Punkte.

Darina Shirjaeva vom Frauensportverein Saarbrücken, Anna Kim und Marja-Leena Herrmann (beide TV Fechingen) nahmen zur gleichen Zeit mit ihrer Trainerin Lisa Sponheimer am 1. Diadem-Cup in Berlin teil. Am Start waren 21 Vereine aus Deutschland, Taiwan, Malaysia, Polen, Namibia, Luxemburg, Kroatien, Schweiz und Slowenien. In Berlin hatten sie jeweils zwei Übungen zu präsentieren. Die neuen Choreografien und Elemente wurden zwar noch nicht 100% stabil aber mit Ausdruck und Freude vorgetragen. Mit zwei achten Plätzen konnten die Juniorinnen Anna Kim (Jahrgang 2001) und Darina Shirjaeva (Jahrgang 2000) zufrieden sein. Marja-Leena Herrmann gab ihr Debüt bei den Aktiven und wurde dort 10.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Gymnastinnen zu ihren guten Ergebnissen.

VIER TEAM-MEDAILLEN MIT INSGESAMT 40 MEDAILLENGEWINNERN BEIM BUNDESFINALE "JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA"

(25. Sept. 2014) Beim diesjährigen Bundesfinale "JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA" in Berlin, bei dem insgesamt 10 JTFO und 3 JTFP Sportarten ausgetragen wurden, hat das Gymnasium am Rotenbühl, das insgesamt 12 Teams an den Start brachte, hervorragend abgeschnitten. Gleich am ersten Wettkampftag war die Jungenmannschaft in der Leichtathletik-Wettkampfklasse III kurz davor, den ersten Sieg einer saarländischen Schulmannschaft in der Leichtathletik seit der Wiedervereinigung davonzutragen. Insbesondere dank der hervorragenden Ergebnisse der Handball-Fraktion um Kian Schwarzer und den neuen Schulrekorden von Valentin Moll, Gianluca Stefania und Paul Weindl lag das GaR-Team vor der abschließenden 4x75-Meter-Staffel mit 53 Punkten in Führung. Doch leider klappten in der entscheidenden Phase die Wechsel nicht wie erhofft, sodass Berlin noch mit 4 Punkten Vorsprung vorbeizog. Dennoch kann die Mannschaft stolz auf ihre Leistungen und Ergebnisse sein, zumal man mit 8369 Punkten ein neues saarländisches Rekordergebnis erzielt hatte.
Am zweiten Wettkampftag der Leichtathletik gab es dann in Anwesenheit von LSVS-Präsident Gerd Meyer und Sport-Staatssekretär Georg Jungmann eine weitere Medaille in der Leichtathletik. In der Wettkampfklasse II war diesmal das Glück auf der Seite der GaR-Mädchen, die mit denkbar knappen 6 Punkten Vorsprung die Bronzemedaille vor Dresden gewinnen konnten. Pech hatten die Jungen, die durch einen Wechselfehler der ersten Staffel von Platz vier auf sechs zurückfielen. Insgesamt sorgte das Auftreten der saarländischen Leichtathletik-Teams mit ihrem hochqualifizierten Betreuerstab für große Begeisterung und bundesweite Anerkennung.
Eine überragende Vorstellung boten die Fußball-Mädchen in der WK II. Bereits in den vergangenen Jahren war man stets mit Endspielhoffnungen angereist, scheiterte aber regelmäßig im Viertelfinale. Diesmal kämpften sich die von Gabriele Korn begleiteten Mädchen trotz der verletzungsbedingten Ausfälle von U-17-Europameisterin Kim Fellhauer und Abwehrchefin Larissa Theil mit unbändigem Willen und großem Einsatz bis ins Endspiel vor, wo man den vorhergehenden Kraftakten etwas Tribut zollen musste und der Carl-von-Weinberg-Schule aus Frankfurt mit 0:2 unterlag. Auch wenn bei der Siegerehrung einige Tränen flossen, kann die von Verbandssportlehrerin Margret Kratz hervorragend eingestellte Mannschaft stolz auf diese Silbermedaille sein.
Ein steter Medaillengarant in den letzten Jahren waren die Tennis-Jungen. Und auch diesmal enttäuschten sie die hohen Erwartungen nicht. Bis zum Endspiel gegen Niedersachsen gab das von Tennis-Lehrertrainer Oliver Schu betreute Team nur ein einziges Spiel ab. Das Endspiel selbst war dann eine klare Angelegenheit für unsere Mannschaft, denn die Schule aus Hemmingen wurde mit 6:0 besiegt.  Damit gewannen Julian Müller, Moritz Pfaff, Julius Bastian, Noel Hartzheim, Gilian Wagner und Fred-Olivier Schommer die einzige Goldmedaille für das Saarland und haben Chancen, im kommenden Jahr an den Schulweltmeisterschaften in Katar teilzunehmen. Einen guten fünften Platz belegten die Tennis-Mädchen, die ohne den Ausfall von Spitzenspielerin Julia Diehl sicher auch um die Medaillen gekämpft hätten.
In den übrigen Sportarten und Wettkampfklassen konnten sich nur noch die Schwimmer/innen mit den Rängen sieben und acht im oberen Wettkampftableau platzieren. Zu diesen hervorragenden Leistungen gratuliert die Schulgemeinschaft ganz herzlich und bedankt sich bei allen Betreuerinnen und Betreuern aus der Schule und den Sportverbänden für die vor Ort geleistete Arbeit.
Berlin war für die saarländischen Schulen auf jeden Fall wieder eine Reise wert, denn neben den Wettkämpfen wurde ein reichhaltiges Rahmenprogramm mit u.a. einem Empfang in der Berliner Saarland-Vertretung angeboten und bei der Abschlussveranstaltung in der Max-Schmeling-Halle sorgten zahlreiche künstlerische Darbietungen u.a. von den „Magic Artists“ für große Begeisterungsstürme bei den Schülerinnen und Schülern. Bleibt zu hoffen, dass die Finanzierungsproblematik dieses Wettbewerbs bald gelöst werden kann, denn ein Wegfall hätte unabsehbare Folgen für die gesamte Sportentwicklung in Deutschland.

 

Die Silber-Mädchen aus der WK II
Verbandssportlehrerin Margret Kratz instruiert die Mädchen in der Halbzeitpause
Anna Schlegel erzielt Schulrekord im Kugelstoßen und trägt damit wesentlich zum Gewinn der Bronzemedaille bei
Valentin Moll erzielt ebenfalls Schulrekord im Kugelstoßen
Die Jungen der WK III bei der Siegerehrung
Strahlende Leichtathletik-Mädchen bei der Siegerehrung
Die Leichtathletik-Jungen der WK II mit Staatssekretär Georg Jungmann (re.) lagen vor der Staffel noch auf Rang 4
Die beiden erfolgreichen Tennis-Teams

 

 

 

DANIEL KOBER UND FELIX BARTELS MIT GUTEN PLATZIERUNGEN BEI FREIWASSER-WM

Felix Bartels (li.) und Daniel Kober (re.) bei den Nachwuchs-Freiwasser-Weltmeisterschaften in Balatonfured/Ungarn

(06. Sept. 2014) Den letzten Höhepunkt der Freiluftsaison 2014 im Freiwasserschwimmen bilden an diesem Wochenende die Junioren-Weltmeisterschaften in Balatonfured/Ungarn, an denen seitens des Deutschen Schwimmverbandes die beiden saarländischen Talente Daniel Kober und Felix Bartels teilnehmen. Gleich am erstan Tag starteten beide in der Juniorenklasse über 7,5km in einem Feld von 44 Teilnehmern. Nach knapp 1,5 Stunden Kampf kamen Daniel auf Rang 8 und Felix auf Rang 11 ins Ziel. Damit bewiesen die beiden Schwimmer des Gymnasiums am Rotenbühl eindrucksvoll, dass sie weltweit zum vorderen Viertel der Freiwasserschimmer ihrer Altersklasse gehören.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den beiden Talenten zu ihrem tollen Abschneiden.

JEROME MÜLLER UND BJÖRN ZINTEL WERDEN SIEBTE BEI DER U-18 HANDBALL-EM

(26. August 2014) Bei der in Polen ausgetragenen U-18 Europameisterschaft im Handball standen mit Jerome Müller und Björn Zintel zwei GaR-Schüler im 16-köpfigen Kader des Deutschen Handball-Bundes. Das von Christian Schwarzer betreute Team startete mit drei Siegen in der Vorrunde glänzend in das Turnier. In der Hauptrunde verpasste das Team dann beim 30:30 gegen den späteren Europameister Frankreich hauchdünn den Sprung ins Halbfinale, zumal das Ausgleichtor durch Frankreich erst 5 Sekunden vor Schluss fiel. In der Platzierungsrunde um Platz 5 unterlag die DHB-Auswahl zunächst nach zweimaliger Verlängerung 31-32 gegen Tschechien, bevor im Spiel um Platz 7 Gastgeber Polen mit 26:23 bezwungen werden konnte.
Die beiden GaR-Schüler Jerome Müller und Björn Zintel konnten sich bei dieser EM mit 36 bzw. 28 geworfenen Toren hervorragend in Szene setzen. Zudem wurde Björn zum Abschluss in das All-Star-Team des Turniers gewählt.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den beiden Handball-Talenten zu ihrer ausgezeichneten Leistung.

 

Jerome Müller in Aktion
Björn Zintel (3. v. re.) bei der All-Star-Ehrung

MAIKE HAUSBERGER MIT BRONZE UND DREI FINALPLÄTZEN BEI DER IPC-EM

(26. August 2014) Gleich viermal ging Maike Hausberger bei den IPC-Europameisterschaften in Swansea/Cardiff an den Start. Dabei konnte sie zunächt mit Rang 4 im Speerwerfen, Rang 5 im Weitsprung und Rang 8 im 400m-Lauf drei Finalplätze erzielen. In der abschließenden 4x100m Staffel trug sie dann zum Gewinn der Bronzemedaille durch das deutsche Team bei, sodass sie nach langer Verletzungspause ein sehr erfolgreiches Comeback feiern konnte.
Die Schulgemeinschaft gratuliert Maike herzlich zu diesen schönen Erfolgen.

 

HERVORRAGENDE LEISTUNG VON MARC TRAUTMANN BEIM ETU-JUNIOREN-EUROPACUP

(24. August 2014)  Am 22. August fand in Nottingham ein Triathlon Junioren-Europacup statt, bei dem Marc Trautmann einen starken 11. Platz belegte. Damit war er unter 70 Startern mit nur 30 Sekunden Rückstand auf das Podium zweitbester Athlet der Deutschen Triathlon Union.
Die Schulgemeinschaft gratuliert Marc zu diesem tollen Ergebnis.


TOMAS SCHLEGEL WIRD DEUTSCHER VIZEMEISTER DER U-16 IM SPEERWURF

(18. August 2014) Bei den erstmals ausgetragenen deutschen Leichtathletik-Einzelmeisterschaften der U-16 in Köln waren insgesamt sechs Schüler des Gymnasiums am Rotenbühl am Start. Die beste Platzierung gelang Tomas Schlegel (TuS 1860 Neunkirchen) aus der 10s, der mit dem Speer mit neuer persönlicher Bestleistung von 59,57m deutscher Vizemeister wurde. Darüber hinaus belegte er noch Rang 10 mit dem Diskus. Über 300m Hürden belegte Nico Eiden (SC Friedrichsthal) einen guten 10. Rang. Zusammen mit Tim Schaller, Gianluca Stefania und Kian Schwarzer kam er in der 4x100m-Staffel auf Rang 13, den auch Nils Johann über 300m belegte. In der Gemeinschaft mit Tomas Schlegel und zwei weiteren Startern kam er in der Staffel einen Platz vor Friedrichsthal ins Ziel. Mit Rang 15 über 100m bewies Gianluca Stefania, dass er in der erweiteretn deutschen Spitze seines Jahrgangs angekommen ist.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den Leichtathletik-Talenten zu ihrem guten Auftreten in Köln.

 

GRAUVOGEL UND ADJEI GEWINNEN MEDAILLEN BEI DEN DEUTSCHEN JUGENDMEISTERSCHAFTEN IN DER LEICHTATHLETIK

(11. August 2014) Bei den vom 8. bis 10. August in Wattenscheid ausgetragenen deutschen Jugendmeisterschaften in der Leichtathletik setzten sich die Athletinnen und Athleten des GaR hervorragend in Szene. Erfolgreichste Teilnehmerin war Louisa Grauvogel (LG Saar 70), die im 100m Hürdenlauf der U-20 die Goldmedaille gewann und im Weitsprung Siebte wurde. Gleich zwei Bronzemedaillen gewann Abigail Adjei (SV Schlau.com Saar 05 Saarbrücken) im 100m Hürdenlauf sowie im Weitsprung der U-18. Mit sensationellen Leistungssteigerungen warteten ihre Vereinskameraden Kevin Busch im 400m-Hürdenlauf und Yannick Léguédé im Hammerwurf auf und belegten damit die ausgezeichneten Ränge vier und fünf. Trotz guter Vorkampfleistungen schrammten Anna Schlegel im Kugelstoßen und Jan Niklas Linke im 800m-Lauf knapp am Finale vorbei.
Unter den ehemaligen Sportklassenschülern ragten Katrin Schmidt mit der Bronzemedaille über 400m Hürden sowie Tobias Blum mit den Rängen vier und sieben über 2000m Hindernis bzw. 3000m heraus.
Krankheitsbedingt leider nicht am Start sein konnte die WM-Bronzemedaillengewinnerin in der 4x400m-Staffel, Laura Müller, wodurch eine weitere sichere Medaille versagt blieb.
Insgesamt ist das hervorragende Abschneiden der Rotenbühlschüler ein Beleg für das erfolgreiche Zusammenwirken von Schule, Verein und Verband, zu dem die Schulgemeinschaft herzlich gratuliert.

 

 

Louisa Grauvogel
Abigail Adjei
Kevin Busch (3. v. re.)

Archiv       2008/2009        2009/2010       2010/2011       2011/2012      2012/2013    2013/2014

JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA FINALE BERLIN:  ERGEBNISSE