Mittwoch, 23.10.2019

JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA - HERBSTFINALE 2019 IN BERLIN

Die erfolgreichen Schwimmer der Wk IV
Einmarsch der Athleten im Berliner Olympiastadion

(26. September 2019) Mit einer ganzen Reihe hervorragender Platzierungen sind unsere Athleten vom Herbstfinale JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA aus Berlin heimgekehrt.

Zum Auftakt gab es bereits ein ganz besonderes Highlight. Zum Anlass des 50-jährigen Jubiläums des Bundesfinales in Berlin gab es eine große Eröffnungsfeier im Berliner Olympiastadion mit dem Einmarsch der Athleten.

Im Schwimmen erreichten die Jungs der WK IV einen tollen fünften Platz. Dabei lagen sie nach zwei Wettkampftagen sogar noch auf Medaillenkurs. Die Entscheidung sollte der abschließende Staffelwettbewerb bringen. Besonders angestachelt von der Aussicht, bei einem Medaillengewinn ihrem Betreuer Herrn Ludwig eine Glatze rasieren zu dürfen, gab die Mannschaft wirklich alles. Am Ende reichte es dann zu Platz 5. Der Kampfgeist der Mannschaft überzeugte Herrn Ludwig aber dennoch so sehr, dass nach der Rückkunft in der Schule sein Bart dran glauben muss. Das GaR stellte in diesem Jahr im Schwimmen das gesamte Aufgebot für das Saarland beim Herbstfinale. Das gute Abschneiden wurde komplettiert durch einen siebten Rang in der Wk III Jungen, einen achten Platz bei den Mädchen der Wk III sowie Platz zehn in der Wk IV weiblich.

Auch unsere Tennisjungs erreichten wieder eine Top-Platzierung. Im Viertelfinale musste man sich den starken Bayern geschlagen geben. Da aber die beiden restlichen Partien - wenn auch denkbar knapp nach Punkten - gewonnen wurden, landeten sie am Ende auf Platz 5.

Die Leichtathleten waren in diesem Jahr mit zwei Mädchenmannschaften in Berlin vertreten. Das Besondere daran war, dass die Wettkämpfe im Berliner Olympiastadion stattfanden. Auch hier gab es zwei weitere Top Ten-Ergebnisse. Die Wk II erreichte einen neunten und die Wk III den zehnten Platz.

 

 

U 17-JUNIORINNEN GEWINNEN VIER-NATIONEN-TURNIER IN SCHWEDEN

Leonie Stöhr (im Bild ganz rechts) siegt mit der U17-Nationalmannschaft beim Turnier in Schweden

(18. Sept. 2019) Die deutschen U 17-Juniorinnen, darunter Leonie Stöhr aus der 11s,  haben das Vier-Nationen-Turnier in Schweden gewonnen. Nach dem 4:0 gegen Spanien und dem 4:1 gegen Schweden verlor der DFB-Nachwuchs zwar mit 3:4 (1:1, 0:1) im Elfmeterschießen gegen die USA, bekam durch das Reglement des Turniers aber den Punkt für das Unentschieden nach regulärer Spielzeit angerechnet. Dadurch sicherte sich die Mannschaft von DFB-Trainerin Friederike Kromp Platz eins beim prestigeträchtigen Turnier. "Die USA hatten eine enorme Spielgeschwindigkeit, es war ein Spiel auf höchstem Niveau" sagte Kromp.
"Ich bin hochzufrieden, wie wir trotz des Rückstandes ins Spiel gefunden haben. Wir haben mit dem Ausgleich immer mehr vom Spiel gehabt und hätten in der regulären Spielzeit gewinnen können." Das bestätigte auch das Torschussverhältnis von 17:8 für Deutschland.Vor der Pause hatte Simone Jackson die USA in Führung gebracht (34.). Carlotta Wamser gelang mit ihrem vierten Turniertor in der 59. Minute der Ausgleich. Das beflügelte ihr Team zu einer rasanten Schlussphase, trotzdem fiel das Siegtor nicht. Das anschließende Elfmeterschießen gewann Team USA.
"Ich bin stolz auf unsere Mannschaft, die während des Turniers schnell zusammengefunden hat", so Kromp. "Das Turnier war für uns sehr erkenntnisreich. Die Spielerinnen haben sich in kürzester Zeit erfolgreich weiterentwickelt und drei großartige Spiele gegen starke Gegner auf höchstem Niveau abgeliefert. Wir sind zurecht Turniersieger."
Die Schulgemeinschaft gratuliert Leonie zu diesem tollen Erfolg.

 

ELLA REIM GEWINNT SILBER BEI DER U23-EM IM RUDER-EINER

Ella Reim nach dem Gewinn der Silbermedaille bei der U23-EM in Griechenland
Ella mit Trainer Harald Blum

(09. Sept. 2019) Ella Reim vom Ruderverein Saarbrücken hat gleich bei Ihrer ersten internationalen Meisterschaft eine Medaille gewonnen! Die 19-jährige angehende Abiturientin konnte am Sonntag im griechischen Ionannina die Silbermedaille im Einer gewinnen und musste sich dabei nur der dominanten Lokalmatadorin Anneta Kyridou geschlagen geben; Bronze ging an die Schwedin Elin Lindroth.
Nachdem Ella bereits gestern mit Platz zwei im Vorlauf hinter Kyriadou ihre Ambitionen unterstrichen hatte, zeigte sie sich auch im Finale von Beginn an offensiv. Die drei späteren Medaillengewinnerinnen konnten sich im Finale bereits früh vom Rest des Feldes absetzen und lieferten sich bis in die zweite Rennhälfte ein enges Rennen. Dann konnte jedoch die Griechin entscheidend Wasser zwischen sich und die Verfolgerinnen bringen und sich die Goldmedaille sichern. Ebenso konnte aber auch Ella auf dem dritten Streckenviertel die Schwedin, die am Vortag noch ihren Vorlauf gewonnen hatte, abschütteln und sich mit gut 2,5 sec Vorsprung die Silbermedaille sichern.

Mit dieser Silbermedaille setzt Ella ihrer Einstiegssaison in der U23-Klasse die absolute Krone auf, nachdem die Saison bereits mit zwei DM-Bronzemedaillen sehr gut verlaufen war.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Ella und ihrem Trainer Harald Blum sehr herzlich zu diesem großen Erfolg!

PAVEL SOKOLOV UND MAGDALENA HÜBGEN BEI EURO MINI CHAMPS

Magdalena Hübgen und Pavel Sokolov beim Euro Turnier in Schiltigheim

(06. Sept. 2019) Vom 23. bis 25. August fanden im elsässischen Schiltigheim die 15. Euro Mini Champs im Tischtennis für die Jahrgänge 2007/8 statt. Mit dabei waren die beiden Talente aus der Sportklasse 7s des GaR, Magdalena Hübgen und Pavel Sokolov. Dabei belegten Pavel Rang 23 und Magdalena Rang 29 gegen die teilweise schon professionell trainierende europäische Konkurrenz.
Die Schulgemeinschaft gratuliert beiden Tischttennistalenten ganz herzlich zu diesem schönen Erfolg.

ELLA REIM AM WOCHENENDE BEI U23-EM IM EINER AM START

Ella Reim vor ihrem ersten großen internationalen Einsatz

(06. Sept. 2019 Am kommenden Wochenende findet die U23 Europameisterschaft der Ruderer im griechischen Ioannina statt. Ella Reim vom Ruderverein Saarbrücken hat sich für das 52-köpfige deutsche Team qualifiziert und wird im Frauen Einer an den Start gehen. Die 19-jährige Sportschülerin des Gymnasium am Rotenbühl muss sich hier mit 10 Gegnerinnen auseinander setzen. Es sind Ruderinnen aus folgenden Ländern am Start: Bulgarien, Italien, Griechenland, Litauen, Moldavien, Norwegen, Polen, Rumänien, Schweden, Ukraine. Eine Favoritin ist schwer auszumachen.

Der Zeitplan sieht die Vorläufe für Samstagmorgen (10:00 Uhr) vor, sollte es mit einem direkten Finaleinzug nicht klappen, stehen am Samstagnachmittag die Hoffnungsläufe an (15:20 Uhr). Das Finale ist für Sonntag um 13:02 Uhr angesetzt.

Die Ergebnisse der Rennen können unter www.worldrowing.com verfolgt werden. Dort finden sich auch Startlisten und Zeitpläne.

MAX TANK IST DEUTSCHER MEISTER ÜBER 400 METER

Max Tank mit Lehrertrainer Lars Albert

(30. Juli 2019) Am vergangenen Wochenende wurden in Ulm die deutschen Jugendmeisterschaften in der Leichtathletik ausgetragen. Dabei gelang dem Quereinsteiger aus der Sportart Handball, Max Tank, die große Überraschung, als er in seinem erst vierten Lauf über 400m Deutscher Meister der AK U18 in 48,60 Sekunden wurde. Tags zuvor hatte er im Vorlauf in 48,36 Sekunden den 34 Jahre alten Saarlandrekord von Thomas Kleiber verbessert, der 1985 in Berlin 48,89 Sekunden gelaufen war. Damit hat der für den SC Friedrichsthal startende Leichtathletik-Newcomer den Sprung auf Platz 12 in der Europarangliste geschafft und darf sich berechtigte Hoffnungen auf internationale Starts in den kommenden Jahren im Trikot der deutschen Nationalmannschaft machen. Dieses Beispiel zeigt, dass eine Talentumlenkung bei entsprechender Grundlagenarbeit in einer Sportart herausragende Ergebnisse in einer verwandten Sportart zeitigen kann. Ähnliches hatte in den vergangenen beiden Jahren die frühere Schwimmerin Noelle Werner vorgemacht, die nach ihrem Wechsel zur Sportart Triathlon gleich den Sprung in den Bundeskader schaffte und sich in diesem Jahr die deutsche Vizemeisterschaft erkämpfen konnte.
Im Hammerwurf der U20 gab es einen spannenden Dreikampf zwischen den drei besten Hammerwerfern dieser Altersklasse. Nachdem EM-Teilnehmer Konstantin Moll (LC Rehlingen) im zweiten Versuch mit 69,07m eine gute Weite vorgelegt hatte, sah er zunächst wie der sichere Sieger aus. Im weiteren Verlauf des Wettbewerbs wurde er aber noch von zwei Konkurrenten überholt und musste sich am Ende mit der Bronzemedaille zufrieden geben.
Einen guten 5. Platz im Weitsprung der U20 erzielte Saskia Woidy vom SV Schlau.com Saar 05 SB, die sich im Finale auf 6,01m steigern konnte. Damit sprang sie deutlich weiter als bei den Meisterschaften im vergangenen Jahr und konnte trotz mehrerer orthopädischer Probleme in den zurückliegenden Wochen noch eine respektable Platzierung erzielen.
Nicht ganz optimal lief es für Geburtstagskind Paula Grauvogel, die im Vorlauf über 100m Hürden der U18 bis zur 8. Hürde in Führung lag, durch einen Strauchler an der letzten Hürde aber fast 2/10 Sekunden verlor und damit eine neue persönliche Bestzeit knapp verpasste. Im Zwischenlauf hatte sie die ungünstige Außenbahn und kam dort mit den schwierigen Bedingungen nicht optimal zurecht, sodass sie am Ende mit der elftbesten Zeit den Endlauf um 0,22 Sekunden verpasste. Als jüngerer Jahrgang stellte sie aber unter Beweis, dass im kommenden Jahr auf jeden Fall mit ihr zu rechnen ist.
Die weiteren GaR-Teilnehmerinnen Julia Schulligen und Sarah Laschinger mussten als Neulinge bei deutschen Jugendmeisterschaften den schwierigen Bedingungen mit Hitze, Starkregen und heftigen Winden Tribut zollen und kamen in den Vorläufen bei teilweise widrigen Bedingungen nicht an ihre Bestleistungen heran.
Eine schöne Leistung zeigte die diesjährige Abiturientin Isabelle Steffen, die über 800m einen couragierten Finallauf bestritt und am Ende mit einem hervorragenden 5. Platz belohnt wurde, dem besten Einzelergebnis ihrer bisherigen sportlichen Laufbahn.
Alle TeilnehmerInnen waren trotz des sehr wechselhaften Wetters von den drei Tagen in Ulm begeistert und freuen sich schon auf weitere nationale Meisterschaften in den kommenden Jahren.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den Leichtathletik-Talenten des GaR zu ihren tollen Leistungen und Erfolgen.

 

 

LEONIE STÖHR GEWINNT MIT DER U16 DEN NORDIC-CUP

Torjubel von Leonie Stöhr (li.) beim Endspielsieg gegen England

(10. Juli 2019) Glänzender Abschluss für die deutsche U 16-Nationalmannschaft beim Nordic Cup in Schweden. Nach einem verpassten Auftaktsieg (3:3 gegen Island) landete die U16-Auswahl der DFB-Mädels mit der GaR-Schülerin Leonie Stöhr zwei starke Kantersiege gegen Dänemark und Norwegen, welche den Weg ins Finale ebneten. Auch beim gestrigen Endspiel ließen die Mädels nichts anbrennen und setzten sich mit 4:1 gegen England durch.

Der Nordic Cup versteht sich als inoffizielle Europameisterschaft, bei dem sich eine DFB-Auswahl nun zum vierten Mal über den Titel freuen darf.

"Für mich war das Turnier eine riesige Erfahrung und es hat total viel Spaß gemacht. Wir waren ein super Team und die Leistung der gesamten Mannschaft war einfach großartig", freute sich Leonie nach dem Finaltag.

Die 16-Jährige spielt bei ihrem Stammverein SG Erbach e.V. 1919 in einer Jungenmannschaft und hat ein Zweitspielrecht bei den Mädels des 1. FC Saarbrücken.

Die Schulgemeinschaft sagt herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung und drückt weiterhin die Daumen für die Zukunft!

 

JOLINE LAMBERT GEWINNT SILBER BEI DM U16 IN BREMEN

Joline mit Lehrertrainer Lars Albert nach dem Gewinn der Silbermedaille

(08. Juli 2019) Bei den deutschen U16 Meisterschaften der Leichtathleten in Bremen gewann Joline Lambert (SV Saar 05 SB) im Stabhochsprung mit neuer persönlicher Bestleistung von 3,40m die Silbermedaille. Trainer Lars Abert hatte eigens zur Betreuung seiner Athletin seinen Urlaub unterbrochen und war nach Bremen gereist, um Joline bei der technisch anspruchsvollen Disziplin zur Seite zu stehen. Am Ende wurden Trainer und Athletin bei widrigen äußeren Bedingungen mit der erhofften Silbermedaille belohnt.
Die Schulgemeinschaft gratuliert Joline ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg.

 

 

GOLD FÜR MAXIM KOVALENKO UND OLIVER MAURER BEI DJM GERÄTETURNEN

Oliver Maurer ist deutscher Jugendmeister im Sprung
Maxim Kovalenko mit Trainer Waldemar Eichorn und Daniel Mousichinidis

(08. Juli 2019) Mit vier Medaillen kehrten die fünf Turnasse des GaR von den deutschen Jugendmeisterschaften in Unterföhring ins Saarland zurück. Erfolgreichster saarländischer Teilnehmer war Maxim Kovalenko (TV Bous), der gleich zwei Goldmedaillen in der AK 13/14 gewann: am Boden und im Sprung. Sein Schulkamerad Oliver Maurer (SSV Homburg-Erbach) siegte ebenfalls im Sprung in der AK 17/18 und konnte am Pauschenpferd noch Rang 7 belegen. Hier trumpfte Daniel Mousichidis (TV Schwalbach) in der AK 13/14 mit Rang drei und dem Gewinn der Bronzemedaille auf, während er am Boden Rang 7 belegen konnte. Einen guten 8. Platz erturnte sich Joshua Maul in der AK 17/18 am Boden.
Im tags zuvor ausgetragenen Mehrkampf belegten die GaR-Turner folgende Ränge:

AK 13/14: 9. Daniel, 15. Maxim, 28. Moritz Steinmetz

AK 17/18: 10. Oliver, 18. Joshua

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Turntalenten ganz herzlich zu diesen famosen Ergebnissen.

 

 

KONSTANTIN MOLL SIEGT BEI JUNIORENGALA MIT EM-NORM, MAX TANK WIRD SÜDDEUTSCHER MEISTER

Konstantin Moll qualifiziert sich für die U20-EM in Schweden

(01. Juli 2019) Am vergangenen Wochenende fanden zwei hochkarätige Leichtathletikveranstaltungen mit GaR-Beteiligung in Mannheim und St. Wendel statt. Während es in Mannheim um die Tickets zur U20-EM ging, kämpften in St. endel die besten Athleten Süddeutschlands um die Titel.
Gleich im ersten Versuch gelang Konstantin Moll im Hammerwerfen der U-20 der erlösende Wurf über die Norm für die U20-EM in Schweden, die er mit 70,02m um 2cm übertraf. Mit seinem Sieg über die gesamte bundesdeutsche Nachwuchsspitze sicherte er sich schlussendlich das begehrte Ticket nach Boras, wo er am 18. Juli zur Qualifikation für das Finale antreten wird. Leider nicht dabei sein wird Saskia Woidy, die mit nur einem gültigen Versuch von 5,97m die Qualifikation verpasste.
In St. Wendel taten sich Max Tank und Paula Grauvogel besonders hervor. Max verbesserte abermals seine Bestleistung über 200m auf nunmehr 22,10 Sek. und konnte damit seinen schärfsten Konkurrenten aus München knapp aber deutlich hinter sich lassen. Damit hat er in seinem ersten richtigen Leichtathletik-Jahr endgültig den Sprung in die nationale Spitze vollzogen. In knapp vier Wochen geht es für ihn dann in Ulm um die Bewährungsprobe auf nationaler Ebene. Hierfür darf sich auch Paula Grauvogel einige Hoffnungen machen, nachdem sie in ihren ersten Läufen gegen starke Konkurrenz aus anderen Bundesländern mit zwei Bestzeiten über 100m Hürden aufhorchen ließ und im Finale mit 14,06 Sek. den vierten Rang belegte. Mit etwas stärkerer Konzentration auf den Hürdensprint und mehr Erfahrung in hochkarätigen Rennen sollte das Finale durchaus machbar sein.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den Leichtathletik-Talenten zu diesen tollen Leistungen und wünscht viel Erfolg für die bevorstehenden sportlichen Höhepunkte.



SECHS TOP-ACHT-PLATZIERUNGEN BEI DEUTSCHEN FREIWASSERMEISTERSCHAFTEN

(01. Juli 2109) Bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften in Burghausen gingen zahlreiche GaR-Schwimmtalente an den Start. Die beste Platzierung erreichte die 3 mal 1,25km Staffel der männlichen Jugend nach spannendem Finish in der Besetzung Nick Werner, Carl Morris Magold und Luca Leon Schumacher mit Platz 5, nur 7/10 Sekunden mehr als die Bronzemedaillengewinner. Emelie Schnagl kam über 5km auf Rang 6 ins Ziel und zusammen mit Anna Apushkinskaya und Marten Schmidt in der Mixed-Staffel auf Rang 7, den auch Lukas Fritzke über 2,5km belegte. Zweimal Rang 8 gabe es für Jolina Müller über 2,5km und Carl Morris Magold über 5km.
Die Schulgemeinschaft gratuliert ganz herzlich zu diesen schönen Erfolgen.

 

SILBER FÜR NOELLE WERNER BEI DEUTSCHER NACHWUCHSMEISTERSCHAFT IM TRIATHLON

Noelle Werner gewinnt DJM-Silber mit überragender Leistung

(01. Juli 2019) Grimma war erneut Schauplatz der Deutschen Nachwuchs-Meisterschaften im Triathlon. Am 29.06.2019 ließ sich Noelle Werner im Einzelwettbewerb nicht davon beeindrucken, als jüngerer Jahrgang in der Jugend A am Start zu sein und lief auf Platz 2 ins Ziel. Damit war sie auch das zweite Jahr in Folge auf dem Podest.
Die Junioren konnten leider nicht um das Podest mitkämpfen. Nick Ziegler (11.), Chris Ziehmer (14.), Fynn Mengele (20.), Jakob Breinlinger (23.) und Noah Thösen (43.) blieben deutlich unter ihren Möglichkeiten, während Uli Maren Steub das Rennen leider nicht beenden konnte.
Einen Tag später ging es in den Staffelwettbewerben zur Sache. Das Saarland stellte zwei Teams. Team eins war mit Chris, Nick, Noelle und Sophie Theobald bestückt und konnte dieses Jahr den 8. Platz belegen.
Die Rennen in der Hitze waren nicht leicht und auch die Konkurrenz war enorm. Die Athleten haben gekämpft und gute Leistungen gezeigt. Noelle hat als junge Athletin angenehm überrascht. Für viele junge Sportler war die DM sehr lehrreich und wird für Training und Wettkämpfe richtungsweisend sein.

Die Schulgemeinschaft gratuliert dem Triathlon-Nachwuchs für seinen beherzten Einsatz und besonders Noelle zur Silbermedaille.