Freitag, 21.09.2018

Archiv  2008/09  2009/10  2010/11  2011/12  2012/13  2013/14   2014/15   2015/16  2016/17                             

 

JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA FINALE BERLIN:  ERGEBNISSE

JANA LOHRMANN ERFOLGREICH BEI DER MTB-SCHULMEISTERSCHAFT

(31.August) Bei den diesjährigen MTB-Schulmeisterschaften war das GaR wieder mit einer fünfköpfigen Mannschaft am Start. Die von der Gemeinschaftsschule Riegelsberg und dem RSF Phönix Riegelsberg hervorragend organisierte Meisterschaft hatte mit weit über 300 Teilnehmern ein Rekordmeldeergebnis. Dies zeigt einmal mehr, dass Mountain-Bike-Fahren im Saarland zur Zeit einen regelrechten Boom erfährt.

Auf einem sehr anspruchsvollen Kurs in und um den Bike-Park in Riegelsberg machten die Jüngsten der Ak IV den Anfang. In dieser Altersklasse startete Niklas Hüther für das GaR. Durch zwei kleine Stürze etwas zurückgeworfen, kämpfte sich Niklas immer wieder vor und konnte am Ende einen starken 9. Platz in seinem Jahrgang erreichen.

Das riesige Teilnehmerfeld hatte bei der AK III, bei der das GaR mit Jana Lohrmann, Finn Rehbock, Jarne Heuser und Carl Matti Steub gleich vier heiße Eisen im Feuer hatte, zur Folge, dass es beim Start gleich sehr hektisch zuging. Dabei stürzte Finn schon nach wenigen Metern und konnte das Rennen erst wieder mit großem Rückstand aufnehmen, nachdem er die Kette seines Fahrrades wieder auflegen konnte. Er zeigte aber ein großes Kämpferherz und landete am Ende auf Platz 15.

Jana konnte sich geschickt von Anfang an vorne platzieren und fuhr ein überragendes Rennen. Als Mädchen des jüngeren Jahrgangs behauptete sie sich auch gegen die ältere männliche Konkurrenz. Ein dritter Platz hinter zwei Jungs bedeutete am Ende ein souveräner Sieg bei den Mädchen.

Jarne Heuser und Carl Matti Steub komplettierten das gute Mannschafts-Ergebnis und konnten auf dem sehr anspruchsvollen Kurs ihr Rennen sicher beenden.

 

 

 

PAVEL SOKOLOV UND MAGDALENA HÜBGEN BEI DEN EUROMINICHAMPS

Das saarländische Trainer-Athletengespann bei den Eurominichamps im Elsass

(30. August 2018) Dass sie mit der europäischen Konkurrenz mithalten können, haben die beiden elfjährigen Tischtennistalente vom GaR, Magdalena Hübgen und Pavel Sokolov, am Wochenende bei den Eurominichamps in Schiltigheim im Elsass bewiesen.

Pavel Sokolov von der TTG Marpingen/Alsweiler erreichte in der Trostrunde das Finale und unterlag dort Uri Almor aus Israel. Für ihn bedeutete dies Platz 34 in der Gesamtwertung aus 110 Teilnehmern seines Alters. Magdalena Hübgen aus Wemmetsweiler, die in der nächsten Saison für die Damen des 1.FC Saarbrücken in der Saarlandliga aufschlägt, schaffte es ins Hauptfeld. Im Spiel um Platz 29 besiegte sie am Ende Oriane Janes aus Belgien. Insgesamt nahmen 84 Mädchen des 2007er Jahrganges teil. Für die beiden war die Teilnahme eine wertvolle Erfahrung. Die Trainer Betty Grujic und Wang Zhi waren durchaus zufrieden, sahen sogar, dass bei einigen Spielen mehr drin gewesen wäre.

„Ich beglückwünsche Magdalena und Pavel, dass sie für ein solch großes Turnier vom Deutschen Tischtennisbund nominiert wurden. Dass sie bei diesem hohen Niveau mithalten konnten, war eine tolle Leistung“, so der Vizepräsident des Saarländischen Tischtennisbundes (STTB), Erik Roskothen, der vor Ort dabei war. „Für den saarländischen Tischtennissport ist die Leistung der beiden eine Bestätigung der intensiven Jugendarbeit.“

Die Eurominichamps mit 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 30 europäischen Nationen, dazu Gäste aus USA und Japan, sind die inoffiziellen Europameisterschaften der unter dreizehnjährigen. Bereits zum vierzehnten Mal fand  dieses Ereignis in der Nähe von Strasbourg statt.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den beiden Tischtennistalenten zu dieser tollen Erfahrung.

 

 

VIEL PECH FÜR UNSERE TRIATHLETEN BEIM SAISONABSCHLUSS IN GOCH (NRW)

(28. August 2018) Nachfolgend ein Bericht vom letzten DTU Jugend Cup in Goch (NRW), geschrieben von Fynn Mengele.

"Am Sonntag stand für die STU der letzte Wettkampf der diesjährigen Deutschland-Cup Serie mit dem Triathlon in Goch auf dem Programm. Es war für uns alle nochmal eine Gelegenheit ein gutes Rennen vor der bald beginnenden Trainingspause zu zeigen. Speziell für mich war es die Chance noch ein paar Plätze in der Cup Gesamtwertung gut zu machen. Doch schon vor dem ersten Wasserkontakt musste ich einen ersten kleinen Rückschlag in Kauf nehmen. Meine Startfähigkeiten ließen mich im Stich und so befand ich mich erstmal am hinteren Ende des Feldes. Aber bis zum Schwimmausstieg schaffte ich es, mich noch ein bisschen nach vorn zu kämpfen, sodass ich gerade noch den Anschluss an die erste große Gruppe halten konnte, die sich relativ schnell nach dem Aufstieg auf das Rad bildete. Nach etwas schmerzvollerem Anfahren kehrte etwas Ruhe ins Feld ein. Lediglich eine 3-Mann starke Radgruppe schaffte es, sich abzusetzen. Diese wurde dann aber auch kurz vor dem Radabstieg in Wechselzone 2 gestellt, sodass eine relativ große Gruppe zusammen auf die Laufstrecke ging, an deren Ende ich mich wegen eines misslungenen Wechsels anfangs befand. Nach kurzer Zeit hatte ich dennoch eine Gruppe gefunden, in der ich mich die nächsten 2 Runden halten konnte. Im Laufe der 3. Runde bekam ich plötzlich eine zweite Luft und so konnte ich mich ein wenig von der Gruppe absetzten und fast nochmal den 5. Platz angreifen, wurde dann jedoch im Zielsprint geschlagen. Es reichte schlussendlich für einen zufriedenstellenden 6. Platz in der Tageswertung und den 5. Platz in der DTU Gesamtwertung."

Die weiteren Ergebnisse des gestrigen Rennens sind folgende:

Jugend A Frauen:
17. Maren Steub

Jugend A Männer:
6. Fynn Mengele
29. Noah Thösen

Jugend B Frauen:
20. Noelle Werner (trotz fiebriger Erkältung, damit Platz 4 in der Gesamtwertung)

Sarah Laschinger konnte aufgrund eines Platten das Rennen leider nicht beenden.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Triathlontalenten zu ihren starken Sasisonleistungen.

DEUTSCHE MEHRKAMPFMEISTERSCHAFTEN IN WESEL

(27. August) Bei den am vergangenen Wochenende in Wesel ausgetragenen deutschen Mehrkampfmeisterschaften waren unsere drei Schüler Lilly Gerhard, Paula Grauvogel (beide 10s) und Alexander Jung (13s) am Start.

Paula Grauvogel belegte in Ihrer Altersklasse W15 mit 3.785 Pkt. den neunten Platz. Knapp dahinter mit nur 26 Punkten Rückstand (3759 Pkt.) belegte Lilly Gerhard den zehnten Platz. Ohne gültigen Versuch im Stabhochsprung blieb für Alexander Jung, der bis dahin auf dem 4. Platz lag, am Ende des Zehnkampfes mit 6.086 Pkt. nur noch der 12. Platz.

Die Einzelergebnisse im Überblick:

Lilly Gerhard: 13,63 Sek. (100) - 4,71 m (Weit) - 13,17 m (Kugel) - 1,61 m (Hoch) - 12,89 Sek. (80 H) - 42,25 m (Speer) - 2:44,51 min (800)
Paula Grauvogel: 12,97 Sek. - 5,30 m - 1,58m - 12,03 Sek. - 36,15 m - 2:43,47 min
Alexander Jung: 11,36 Sek. (100) - 6,63 m (Weit) - 13,13 m (Kugel) - 1,86 m (Hoch) - 50,10 Sek. (400) - 14,94 Sek. (110 H) - 27,23 m (Diskus) - o.g.V. (Stabhoch) - 51,65 m (Speer) - 5:04,75 min (1500)

Die Schulgemeinschaft gratuliert den drei Leichtathletiktalenten recht herzlich zu den Ergebnissen.

SASKIA WOIDY FÜR OLYMPISCHE JUGENDSPIELE IN BUENOS AIRES NOMINIERT

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat  für die 3. Olympischen Jugendspiele, die vom 6. bis 18. Oktober 2018 in Buenos Aires/Argentinien stattfinden, insgesamt drei Schülerinnen mit GaR-Bezug nominiert.  Neben der aktuellen Schülerin Saskia Woidy (Leichtathletik) aus der 12s sind dies die diesjährige Abiturientin Helena Paula Eckerle im Basketball sowie die ehemalige Schülerin (2015-2017) Celine Rieder im Schwimmen.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den drei Sportlerinnen ganz herzlich zu dieser besonderen Ehre und wünscht viel Erfolg für den Wettkampf in Südamerika.

Zur Pressemitteilung des DOSB gelangen Sie hier.

SPORTFEST DES GAR

(20. August 2018) Am Dienstag vor Mariä Himmelfahrt fand unser alle zwei Jahre stattfindendes Schulsportfest im Stadion Kieselhumes sowie an der Sportschule statt. Während sich die Klassenstufen 5 bis 8 auf dem Kieselhumes den leichtathletischen Disziplinen widmeten, führten die Klassenstufen 9 und 10 an der Sportschule ein Tischtennis- bzw. Hockeyturnier durch. Glücklicherweise war uns der Wettergott an diesem Tag wohl gesonnen, sodass alle Aktivitäten ohne größere Beeinträchtigungen durchgeführt werden konnten. Viele Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 5 und 6 konnten im Stadion Kieselhumes die erforderlichen Punkte zum Erreichen des Sportabzeichens erzielen. Sobald nunmehr der Nachweis der Schwimmfertigkeit erfolgt ist, kann die  Sportabzeichenauszeichnung vorgenommen werden. Die Klassenstufen 7 und 8 absolvierten als vierte Disziplin einen Staffellauf, der von den Schülerinnen und Schülern sehr gut angenommen wurde. Sie müssen in den verbleibenden Wochen bis zu den Herbstferien noch den 800m-Lauf absolvieren sowie ebenfalls die Schwimmfertigkeit nachweisen, um bei erreichter Punktzahl das Sportabzeichen erhalten zu können. Den Abschluss des Spielfestes an der Sportschule bildete ein gemeinsamer Body-Attack-Workout nach Les Mills, der von Fitnesstrainer Mathias Bauer auf die  Fähigkeiten unserer Schülerinnen und Schüler angepasst wurde und bei diesen auf große Resonanz stieß. Insgesamt gesehen liefen beide Veranstaltungen erfolgreich ab und bereiteten den Beteiligten viel Freude.

 

 

CHRIS ZIEHMER WIRD VIERTER BEIM TRIATHLON-EUROPACUP

Chris Ziehmer auf dem Weg zum 4. Platz beim ETU Europacup

(20. August 2018) Zum Abschluss einer erfolgreichen Saison nahm Chris Ziehmer aus der 12s noch einmal an einem Europacuprennen der Junioren im slowakischen Zilina statt. Nach einer guten Schwimm- und Radleistung ging Chris mit der Spitzengruppe auf die Laufstrecke. Leider konnte er dem Tempo der stärksten Läufer nicht ganz folgen und musste sich schließlich mit dem 4. Rang unter 45 Finishern zufrieden geben.
Die Schulgemeinschaft gratuliert Chris zu diesem erfolgreichen Saisonabschluss.

GOLD FÜR VALENTIN MOLL, BRONZE FÜR SASKIA WOIDY UND KONSTANTIN MOLL

Valentin Moll im Call Room vor dem Kugelstoßfinale in Rostock
Saskia Woidy beim Anlauf im Weitsprungfinale
Konstantin Moll nach seinem Bronzewurf im Hammerwerfen
 

(31. Juli 2018) Bei den vom 27. bis 29. Juli in Rostock ausgetragenen Deutschen Jugendmeisterschaften der Leichtathleten gewannen die SchülerInnen des GaR drei Medaillen. Dabei gelang es Valentin Moll aus der 12S seinen Kugelstoß-Titel aus dem Vorjahr erfolgreich zu verteidigen und mit 19,59m ein ansprechendes Ergebnis zu erzielen. Zusätzlich belegte er im Diskuswurf mit 48,61m Rang 6. Sein Bruder Konstantin konnte sich im Hammerwerfen der U20 auf 66,66m steigern und damit überraschend Bronze gewinnen. Ebenfalls Bronze sicherte sich Saskia Woidy mit 5,81m im Weitsprung. Abiturient Tomas Schlegel  erreichte Rang 6 im Speerwerfen mit 61,80m. Louisa Flachsland belegte im 400m Hürdenfinale Rang 7 mit guten 62,17 Sek. Im Finale über 100m Hürden stand auch Abiturientin Hanna Schopper, die am Ende in 14,74 Sek. auf dem achten Platz einkam. Neunte Ränge belegten Katharina Welker über 2000m Hindernis in 7:21,78 Min. sowie die 4x100m Staffel des LAZ Saar 05 Saarbrücken mit u.a. Isabelle Steffen, Anna Rausch und Saskia Woidy in 47,59 Sek. Mehrkämpfer Alexander Jung ging diesmal über die Hürdenstrecken an den Start und kam über 400m Hürden in 56,07 Sek. auf Rang 10.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den Leichtathleten ganz herzlich zu diesen schönen Erfolgen

 

 

 

DREI BRONZEMEDAILLEN BEI SÜDDEUTSCHEN MEISTERSCHAFTEN

Lilly Gerhard bei der Siegerehrung im Kugelstoßen

(08. August 2018) Bei den am vergangenen Wochenende in Walldorf ausgetragenen Süddeutschen Meisterschaften der Altersklassen U23 und U16 erzielten die Schüler/innen des GaR viele gute Ergebnisse. Erfolgreichste Teilnehmerin des GaR war Mehrkämpferin Lilly Gerhard vom LC Rehlingen, die sowohl im Kugelstoßen als auch im Speerwerfen die Bronzemedaille gewann und im Hochsprung Vierte wurde. Ihr Vereinskamerad Konstantin Moll erkämpfte sich im Hammerwurf die Bronzemedaille. Neuzugang Julia Schulligen (ebenfalls LC Rehlingen) lief über 300m auf Rang 5. Klassenkameradin Paula Grauvogel belegte im Weitsprung Rang 6 und im 80m Hürdensprint Rang 7. Auch Anna Rausch erreichte das 100m-Finale und kam dort auf den 6. Platz.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Leichtathletiktalenten ganz herzlich zu diesen schönen Erfolgen.

TIM HELLWIG GEWINNT ZWEI SILBERMEDAILLEN BEI DER JUNIOREN-EM IN TARTU

Tim Hellwig auf dem Weg zur Silbermedaille bei der EM in Tartu

(26. Juli 2018) Bei den vom 20. bis 22. Juli in Tartu/Estland ausgetragenen Europameisterschaften im Triathlon konnte Abiturient Tim Hellwig (DJK SG St. Ingbert) gleich zwei Silbermedaillen gewinnen. Nach einer guten Schgwimmleistung  konnte sich Tim mit dem Norweger Thorn auf der Radstrecke absetzen. Nach einem perfekten Wechsel ging Tim als Erster auf die Laufstrecke. Nach 800m konnte der Norweger wieder seine Kräfte mobilisieren und an Tim vorbeiziehen. Aus der Verfolgergruppe versuchten die Athleten aufzuschließen, wurden Tim aber nicht mehr gefährlich. Am Ende belegte Tim mit acht Sekunden Rückstand auf den Norweger aber neun Sekunden Vorsprung auf den Drittplatzierten Rang 2.  Vize-Europameister Tim Hellwig: „Ich habe versucht, das Rennen von Beginn an mitzugestalten. Beim Radfahren bin ich mit dem Norweger weggefahren und wir haben sehr gut zusammengearbeitet. Nach dem Wechsel zum Laufen war mir klar, dass es ziemlich hart werden würde. Letztlich konnte ich die Silbermedaille nach Hause laufen und bin damit super zufrieden.“

Mit diesem Ergebnis sicherte sich Tim Hellwig auch das Ticket zur WM Mitte September in Australien. 

Der zweite Saarländische Athlet, Chris Ziehmer, konnte das Rennen aufgrund von Komplikationen leider nicht beenden.

Bei der abschließenden Mixed-Relay-Staffel konnte Tim im Team mit Sophie Rohr (Bayern), Giulio Ehses (Brandenburg) und Tanja Neubert (Bayern) eine weitere Silbermedaille gewinnen.

Du Schulgemeinschaft gratuliert recht herzlich zu diesen herausragenden Erfolgen und wünscht viel Erfolg bei der WM in Australien (Gold Coast).

VALENTIN MOLL VERPASST DAS WM-FINALE KNAPP

(16. Juli 2018) Kugelstoßer Valentin Moll hat bei den U20-Weltmeisterschaften im finnischen Tampere den Einzug ins Finale  knapp verpasst. In der Qualifikation kam der Athlet des LC Rehlingen im zweiten Versuch auf 18,89 Meter. Damit verpasste er den Einzug ins Finale um 2 Zentimeter. Als nächstes stehen jetzt die Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock auf dem Programm.
Die Schulgemeinschaft wünscht Valentin viel Erfolg bei der bevorstehenden DM.

 

MEHRERE TOP-TEN PLATZIERUNGEN BEI DEUTSCHEN FREIWASSERMEISTERSCHAFTEN

Eugene Zapp, Brandon Goenawan und Katharina Zwing bei der Siegerehrung

(02. Juli 2018) Bei den deutschen Freiwassermeisterschaften in Mölln, unweit von Lübeck, konnte sich der Schwimmnachwuchs des GaR einige gute Platzierungen erschwimmen. Am weitesten vorne landete die gemischte Jugendstaffel in der Besetzung Brandon Goenawan, Eugene Zapp und Katharina Zwing, die am Ende auf Rang vier einkam. Die beste Einzelplatzierung erzielte Nick Werner über 5km mit Rang 6. Über 2,5km kamen Eugene und Brandon auf die Ränge 7 und 9, Luca Leon Schumacher wurde Achter und Katharina Zwing belegte Rang 13. Luca wurde dann noch 9. über 5km.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den Schwimmtalenten zu ihren guten Platzierungen.

 

 

DREI EINZEL-MEDAILLEN BEI DEUTSCHEN TRIATHLON-MEISTERSCHAFTEN IN GRIMMA

Das siegreiche Triathlon-Team der STU mit Tim Hellwig, Lena Neuburg, Noelle Werner und Chris Ziehmer (v. li. n. re.)

 (02. Juli 2018) Bei den deutschen Nachwuchsmeisterschaften der Triathleten im sächsischen Grimma erzielten die Schüler/innen des GaR hervorragende Ergebnisse. An erster Stelle ist der frischgebackene Abiturient Tim Hellwig zu nennen, der an seinem 19. Geburtstag souverän Deutscher Meister der Junioren wurde und sich damit auch das Ticket zur Junioren-EM sicherte. Fünf weitere GaR-Schüler nahmen in dieser Altersklasse teil: Chris Ziehmer wurde 4. , Paul Weindl 10., Nick Ziegler 15., Jakob Breinlinger 19. und Felix Schwarz 24. Damit sicherten sich die Jungs auch den Titel des Deutschen Meisters in der Mannschaftswertung.

Im Wettkampf der Juniorinnen kam Sophie Theobald als 11. ins Ziel.

Fynn Mengele sorgte bei der Jugend A mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft für große Freude. Hier wurde Noah Thösen 38.

Bei der weiblichen Jugend A platzierte sich Sarah Laschinger auf Rang 14, während Maren Steub als 17. einkam.

Bei den Mädels der Jugend B schaffte es Noelle Werner auf einen starken 3.Platz!

Am zweiten Tag der DM holte sich das Team der STU  den Sieg der Mixed Team Relay in der Besetzung Chris Ziehmer,  Noelle Werner,  Lena Neuburg und Tim Hellwig. Auch das zweite saarländische Team mit der Besetzung Sophie Theobald, Paul Weindl, Sarah Laschinger und Nick Ziegler schnitt gut ab und kam auf Rang 5 ins Ziel!

Die Schulgemeinschaft gratuliert allen Athleten zu ihren großartigen Leistungen.

RSG-MÄDCHEN WERDEN VIERTE BEIM BUNDESFINALE

Unsere erfolgreichen RSG-Mädchen mit ihren Trainerinnen

(26. Juni 2018) Das junge Saarbrücker Team um die STB-Trainerinnen Nelly Dimitrova und Karin Schalda-Junk konnte beim letzten nationalen Wettkampf am 22. und 23. Juni in Koblenz beinahe einen Platz auf dem Treppchen einheimsen.

Bereits im Vorkampf schürten Emma Klein, Angelina Fink, Elisabeth Polzin-Kvasova, Regina Krivoseev, Pauline Köhler (alle TV Fechingen) und Catharina Herz (TV St.Wendel)  mit der dritthöchsten Benotung und zwei fehlerfreien Durchgängen ihrer anspruchsvollen Reifenkür große Hoffnungen auf einen Treppchenplatz im Finale der besten acht Gruppen der Schülerleistungsklasse.

Im Finale erreichte aber die Gruppe des TB Oppau eine höhere Punktzahl und die Saarländerinnen mussten sich trotz guter Leistung mit dem vierten Platz begnügen. Erster wurde das Team des TSV Schmiden vor Bayer 04 Leverkusen.

Die Saarbrücker Gymnastinnen gehen nun nach einer anstrengenden, aber gelungenen Saison zufrieden in die verdienten Sommerferien. Als einzige saarländische Gruppe repräsentierten sie den Saarländischen Turnerbund in diesem Jahr bei der Leistungsklasse auf Bundesebene!

Xenia Mauer vom TV Fechingen, bis letztes Jahr Schülerin am GaR, wurde in Koblenz mit der Juniorengruppe des TSV Schmiden zweifache Deutsche Jugendmeisterin (Mehrkampf und Finale). Xenia trainiert seit einem knappen Jahr am Bundesstützpunkt in Fellbach-Schmiden und möchte sich mit ihrem Team für die Junioreneuropameisterschaft qualifizieren.

Darüber hinaus konnte Michelle Auer mit dem TB Oppau zwei Mal die Bronzemedaille in der Juniorenleistungsklasse gewinnen.

Die Schulgemeinschaft gratuliert dem kompletten RSG-Team ganz herzlich zu diesen tollen Ergebnisen.

 

ELLA REIM UND TIM BIRINGER GEWINNEN MEDAILLEN BEI DEUTSCHEN JAHRGANGSMEISTERSCHAFTEN IM RUDERN

(26. Juni 2018) Am vergangenen Wochenende stand mit den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften U23/ U19/ U17 der Saisonhöhepunkt für die Nachwuchsklassen des deutschen Rudersports an. Auf der Regattastrecke in Köln Fühlingen begannen bereits am Donnerstag die Vorläufe bei stürmischen Bedingungen und nach Vor-/ Hoffnungsläufen und Halbfinals ging es am Samstag und Sonntag in den Finals um die Medaillen. Das GaR hatte mit Tim Biringer (U23), Ella Reim (U19) und Philipp Riegelsberger  (U17) drei Athleten an den Start gebracht. Insbesondere die Junioren (U19 und U17) hatten bereits harte Rennen in den Vorentscheidungen zu überstehen.
Tim Biringer war auch der erste GaR-Schüler, der im Finale an den Start ging, denn die U23-Klasse fuhr am Samstag ihre Finals aus. Im Leichtgewichts-Doppelvierer hatte die Südwest-Renngemeinschaft aus Saarbrücken/ Trier/ Mainz und Stuttgart nach dem Vorrennen und der Regatta in Ratzeburg eher nur Außenseiterschancen, aber die vier Sportler zeigten ein engagiertes Rennen und konnten sich Streckenabschnitt für Streckenabschnitt von den Konkurrenten um die Bronzemedaille lösen und am Ende auch den Endpsurt der späteren Viertplatzierten abwehren und sich die begehrte Medaille sichern. Für den Sportschüler des Gymnasiums am Rotenbühl die erste Medaille auf nationalen Titelkämpfen.
Ella Reim hatte zu Beginn des Finaltages erst einmal einen Dämpfer zu verkranften. Im Rennen der Juniorinnen A Doppelzweier verlor sie im Endspurt mit Partnerin Franca Versace (Hamburg) die Chance auf eine Medaille und kam als Fünfte ins Ziel. Die Sportschülerin des Gymnasiums am Rotenbühl zeigte dann aber im Doppelvierer gemeinsam mit Pauline Sauter (Nürtingen), Johanna Sinkewitz (Leipzig) und Leonie Korn (Pirna) ein starkes Rennen, und diese Crew musste sich nur einer Mannschaft geschlagen geben und so konnte Ella Reim die Meisterschaft doch noch mit einer Silbermedaille krönen.
Der Leichtgewichts-Junior B Doppelzweier mit Philipp Riegelsberger und Felix Schneider zeigte in einem sehr großen Starterfeld im Vor- und insbesondere im Hoffnungslauf starke Rennen. Im Halbfinale mussten die beiden Youngster des RV Saarbrücken dann aber der Konkurrenz den Vortritt lassen. Mit einem weiteren starken Rennen im „kleinen Finale“ konnten sich die beiden Saarbrücker Sportler aber dann Rang zwei und somit Rang acht in der Gesamtabrechnung errudern.
Die Schulgemeinschaft gratuliert ihren erfolgreichen Rudertalenten zu Medaillen und Platzierungen!

 

SASKIA WOIDY MIT SAARLANDREKORD ZUR U18 EUROPAMEISTERSCHAFT IN GYÖR/UNGARN

Saskia Woidy mit neuem Saarlandrekord im Weitsprung (6,31m)

(20. Juni 2018) Bei der am vergangenen Wochenende ausgetragenen internationalen U18 Gala in Schweinfurt konnte Saskia Woidy aus der 11s mit 6,31 m und neuem Saarlandrekord den Weitsprungwettkampf vor Ihrer Konkurrentin aus Halle (6,25 m) für sich entscheiden. Damit verbesserte sie nicht nur den 37 Jahre alten Rekord von Andrea Breder um 6 cm, sondern qualifizierte sich auch gleichzeitig für die U18 EM vom 5.-8. Juli 2018 in Györ/HUN.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Saskia recht herzlich zur Qualifikation und wünscht Ihr viel Erfolg bei den U18 Europameisterschaften.

ETU EUROPACUP IN KITZBÜHEL/ÖSTERREICH

(v.l.n.r.) Fynn Mengele, Chris Ziehmer, Nick Ziegler & Paul Weindl

(18. Juni 2018) Bei dem am vergangenen Wochenende ausgetragenen Junioren Europacup in Kitzbühel/Österreich gingen unsere GaR-Triathleten Chris Ziehmer, Nick Ziegler, Fynn Mengele und Paul Weindl über 500 Meter Schwimmen, 12 Kilometer (4 Runden) Radfahren und 3,3 Kilometer Laufen an den Start. 

Nach einem soliden Halbfinale drehten unsere Triathleten im Finale auf. Nick lieferte ein spektakuläres Rennen ab und wird am Ende Zweiter. Paul belegt Rang fünf und Chris wird Sechster. 

Auf internationaler Ebene konnten somit die drei Jungs ein dickes Ausrufezeichen setzen. In zwei Wochen steht nun mit der Deutschen Meisterschaft in Grimma das nächste Highlight an.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Triathlontalenten recht herzlich zu diesen hervorragenden Ergebnissen und wünscht viel Erfolg bei den deutschen Meisterschaften.

 

ERFOLGREICHE VORBEREITUNG FÜR DIE DEUTSCHEN GRUPPENMEISTERSCHAFTEN IN KOBLENZ

Emma Klein (links), Catharina Herz (Mitte) & Pauline Köhler (rechts)

(13. Juni 2018) In Vorbereitung auf die Deutsche Gruppenmeisterschaft Ende Juni waren die Sportgymnastinnen der RSG Saarbrücken mit den drei GaR-Schülerinnen Catharina Herz, Emma Klein und Pauline Köhler am vergangenen Wochenende in Dahn und Graben-Neudorf unterwegs und konnten sich zweimal auf dem Treppchen platzieren:

Am letzten Wochenende konnten die Sportgymnastinnen der Trainings- und Startgemeinschaft „RSG Saarbrücken“ (TV St.Wendel, TV Fechingen) im Bereich der Schülerleistungsklasse 10-12 Jahre bei überregionalen Gruppenturnieren auf sich aufmerksam machen.

Beim Felsenland-Cup am 09.06.2018 in Dahn präsentierten die Sportgymnastinnen zwei nahezu fehlerfreie Durchgänge ihrer Reifenchoreografie und belegten mit nur 0,1 Punkten Rückstand den zweiten Platz. Erste wurde das Team des Ausrichters SG Dahner Felsenland.

Am nächsten Tag ging es für das Team um die STB-Trainerinnen Nelly Dimitrova und Karin Schalda-Junk nach Graben-Neudorf zum Asparagus-Cup. An dem Tag schlichen sich leider einige Fangfehler in die Darbietungen der Saarländerinnen ein. Trotzdem blieb Catharina Herz, Angelina Fink, Emma Klein, Regina Krivoseev, Pauline Köhler und Elisabeth Polzin-Kvasova der zweite Platz. Erste wurde das Team aus Oppau und auf dem dritten Platz folgte der TSV Mommenheim.

Am 22.06. findet nun das Bundesfinale im Rahmen der Deutschen Gruppenmeisterschaft in Koblenz statt. Als einzige saarländische Gruppe im Leistungsbereich der Rhythmischen Sportgymnastik möchte sich die „RSG Saarbrücken“ dort mit schwierigen, temporeichen Vorträgen ins Finale der acht besten Gruppen turnen.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den drei Sportgymnastinnen recht herzlich und wünscht viel Erfolg bei den deutschen Gruppenmeisterschaften in Koblenz.

(11. Juni 2018) Pavel Sokolov und Magdalena Hübgen aus der 5s sind vom DTTB für die inoffizielle U13 Europameisterschaft vom 24. bis 26. August im elsässischen Schiltigheim nominiert worden. Nach ihren Erfolgen beim DTTB Talentcup haben sie sich die Teilnahme an diesem hochklassigen Turnier redlich verdient.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den beiden Tischtennis-Talenten ganz herzlich zu dieser ehrenvollen Berufung und wünscht viel Erfolg für das Turnier.

 

 

WK II MÄDCHEN UND JUNGEN VERTRETEN DAS GAR BEIM JTFO BUNDESFINALE IN BERLIN

(11. Juni 2018) Bei dem vom 5. bis 6. Juni 2018 am Kieselhumes ausgetragenen JTFO Landesentscheid in der Leichtathletik erzielte das Gymnasium am Rotenbühl mit geschlossenen Mannschaftsleistungen drei Siege.

In der WK II setzten sich die Jungen des GaR mit 7.838 zu 7.753 Punkten gegen ihren stärksten Konkurrenten, das Gymnasium am Stefansberg aus Merzig, durch. Selbiges gelang auch der Mädchenmannschaft der WK II (8.007 Pkt.). Mit fast 1.000 Punkten Vorsprung verwiesen sie das Max-Planck-Gymnasium Saarlouis (7.035 Pkt.) auf den zweiten Platz und deuteten an, dass sie in Berlin um den Titel mitkämpfen wollen, der dann zur Teilnahme an der Schulweltmeisterschaft 2019 berechtigen würde. 

Den dritten Erfolg feierten die Mädchen der WK IV. Mit 5.621 Punkten konnten sie sich am Ende gegen das Peter-Wust-Gymnasium aus Merzig (5426 Pkt.) durchsetzen.

Knapper ging es bei den Jungen der WK IV zu. In einem spannenden Dreikampf mit dem Gymnasium am Stefansberg aus Merzig (4.938 Pkt.) und dem Max-Planck-Gymnasium aus Saarlouis (4.931 Pkt.), zog das GaR hauchdünn den Kürzeren und erreichte mit 4.929 Punkten den dritten Platz.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Leichtathletik-Teams ganz herzlich zu ihren tollen Ergebnissen und wünscht den beiden WK II-Mannschaften viel Erfolg für das bevorstehende JTFO Bundesfinale im September in Berlin. 

MICHELLE AUER BELEGT ZWEI ZWEITE PLÄTZE

(11. Juni 2018) Bei dem am 09. Juni 2018 in Dahn ausgetragenem Felsenland Cup belegte unsere GaR-Sportgymnastin Michelle Auer einen guten 2. Platz.

Selbige Platzierung gelang Ihr auch einen Tag später in Graben-Neudorf beim Asparagus Cup.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Michelle recht herzlich zu diesen guten Ergebnissen.

SARAH MÜLLER ERREICHT DAS VIERTELFINALE DER DEUTSCHEN JUGENDMEISTERSCHAFTEN

(11. Juni 2018) Bei den am vergangenen Wochenende in Ludwigshafen ausgetragenen Deutschen Jugendmeisterschaften im Tennis erreichte unsere GaR-Schülerin Sarah Müller aus der 8s das  Viertelfinale. Nach zwei deutlichen Siegen in Runde 1 (6:0 & 6:1) und im Achtelfinale (6:1 & 6:0) der W14 Einzel, musste sich Sarah gegen die spätere deutsche Jugendmeisterin Joelle Steur (Tennispark Versmold) mit 2:1 nach Sätzen (3:6, 6:1, 6:4) geschlagen geben. Im Doppel unterlag sie gemeinsam mit Joelle Steur im Achtelfinale den späteren deutschen Jugendmeisterinnen Mia Mack & Theresa Haas mit 2:0 nach Sätzen (6:3 & 6:4).

Die Schulgemeinschaft gratuliert Sarah recht herzlich und wünscht viel Erfolg für die weiteren Turniere.

 

 

PAULINE KÖHLER BELEGT RANG NEUN BEI DEN DEUTSCHEN SCHÜLERMEISTERSCHAFTEN IN DÜSSELDORF

(08. Juni 2018) Bei den vom 01.-03.06.18 in Düsseldorf ausgetragenen deutschen Schülermeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik waren die beiden GaR-Sportgymnastinnen Emma Klein und Pauline Köhler vertreten.

Sie waren in der AK 12 am Samstagabend zuerst mit Ball und ohne Gerät am Start. Am Sonntagmorgen bildeten die Handgeräte Keulen und Band schließlich das Ende der Wettkämpfe in Düsseldorf-Gerresheim. Pauline zeigte ihre gerättechnisch schwierigen Übungen stabil und ausdrucksstark. Seit letztem Jahr hat sie einen großen Sprung nach vorn gemacht und bescherte am Ende als Neunte dem Saarländischen Turnerbund eine TOP 10-Platzierung.

Mit überzeugenden Darbietungen und hohen Wertungen mit Ball und ohne Gerät zeigte sich auch Emma körpertechnisch verbessert. Mit großer Ausdrucksstärke sicherte sie sich Rang 12 von 39 Gymnastinnen. 

Die Schulgemeinschaft gratuliert den beiden Sportgymnastinnen ganz herzlich zu diesen schönen Erfolgen.

 

ELLA REIM BELEGT RANG ZWEI BEI DER INTERNATIONALEN JUNIORENREGATTA IN HAMBURG

(4. Juni 2018) Bei der am vergangenen Wochenende in Hamburg ausgetragenen internationalen Juniorenregatta konnte sich aus GaR-Sicht Ella Reim hervortun, die im Ranking der deutschen Juniorinnen näher an die Spitze rückte und am Ende (trotz Pech bei der Laufeinteilung zum Halbfinale) Rang acht zu Buche stehen hatte. Damit hatte sie sich eine gute Ausgangsposition für die Rennen der Mannschaftsboote am Sonntag gesichert und konnte hier im Doppelzweier mit Franca Versace (Hamburg) ein hervorragendes Rennnen auf der Dove-Elbe abliefern und Rang zwei in einem starken Feld deutscher Kaderruderinnen einfahren. Zum Abschluss der Regatta gelang Ella Reim dann noch ein dritter Platz im Rennen der Doppelvierer mit Ruderinnen aus Hamburg, Magdeburg und Mühlheim.

Philipp Riegelsberger belegte im Achter der Jugend A den siebten Platz. 

Die Schulgemeinschaft gratuliert den beiden Rudertalenten herzlich und wünscht viel Erfolg bei den deutschen Rudermeisterschaften.

4X GOLD, 2XSILBER & 4X BRONZE BEI DEN DEUTSCHEN JAHRGANGSMEISTERSCHAFTEN SCHWIMMEN IN BERLIN

3-fache deutsche Jahrgangsmeisterin
über 50m Brust, 50m Schmetterling
& 100m Schmetterling:
Kathrina Zwing (Mitte)
Deutsche Jahrgangsmeisterin
über 400m Lagen:
Emelie Schnagl (Mitte)

(04.06.2018) Bei den vom 29. Mai bis 2. Juni 2018 in Berlin ausgetragenen deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen erzielten unsere GaR- Schwimmtalente insgesamt fünf Goldmedaillen, zwei Silbermedaillen, vier Bronzemedaillen sowie 15 Top Acht Platzierungen.

Erfolgreichste Schwimmerin war dabei Katharina Zwing aus der Klasse 7s. Sie wurde in Ihrer Altersklasse (2005) über 50m Schmetterling in 28,93 Sek., über 50m Brust in 34,40 Sek. sowie über 100m Schmetterling deutsche Jahrgangsmeisterin. Emelie Schnagl (2001) siegte über 400m Lagen in 4:57,44 min. 

Bereits am ersten Wettkampftag, konnte sich Katharina Zwing über 200m Schmetterling in 2:25,25 min die Silbermedaille erschwimmen. Diese wurde durch Luca Leon Schumacher (2004) über 800m Freistil in 8:56,97 min auf zwei Silbermedaillen erweitert.

Die Bronzemedaillen sammelten Jana von den Driesch über 50m Brust in 34,02 Sek. sowie über 50m Freistil in 27,05 Sek., Anna Apushkisnkaya (beide 2004) über 100m Rücken in 1:06,67 min und Katharina Zwing (2005) über 200m Lagen in 2:26,16 min. 

Weitere Ergebnisse im Überblick:

4. Hannah Schirra (2003) 200m Freistil 2:07,35 min

4. Luca Leon Schumacher (2004) 1500m Freistil 17:13,83 min

4. Lukas Fritzke (2006) Mehrkampf 2093 Pkt.

4. Emelie Schnagl (2001) 100m Schmetterling 1:03,33 min

4. Emelie Schnagl (2001) 200m Lagen 2:22,82 min

4. Luca Leon Schumacher (2004) 400m Freistil in 4:21,11 min

5. Emelie Schnagl (2001) 200m Schmetterling 2:19,20 min

5. Emelie Schnagl (2001) 50m Schmetterling 28,74 Sek.

6. Hannah Schirra (2003) 200m Schmetterling 2:24,27 min

6. Carl Morris Magold (2004) 800m Freistil 9:02,83 min

6. Hannah Schirra (2003) 100m Schmetterling 1:04,63 min

7. Hannah Schirra (2003) 100m Freistil 59,83 Sek.

7. Jana von den Driesch (2004) 50m Schmetterling 29,00 Sek.

8. Nick Werner (2001) 1500m Freistil 16:45,67 min

8. Marten Schmidt (2002) 200m Brust 2:32,78 min

9. Carl Morris Magold (2004) 1500m Freistil 17:29,34 min

9. Johannes Paulus (2005) Mehrkampf 2226 Pkt.

11. Brandon Goenawan (2005) Mehrkampf 2182 Pkt.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Schwimmtalenten herzlich zu diesen hervorragenden Ergebnissen.

VALENTIN MOLL UND SASKIA WOIDY MIT WELTKLASSEERGBNISSEN IN HALLE UND WEINHEIM

Valentin Moll
Saskia Woidy
Hannah Schopper
Konstantin Moll

(28. Mai 2018) Am vergangenen Wochenende waren mehrere GaR-Leichtathleten bei großen nationalen Meetings im Einsatz. Den weitesten Weg hatten die Werfer zurückzulegen, die in Halle/Saale bei den Halleschen Werfertagen gegen stärkste nationale und internationale Konkurrenz antreten mussten. Dabei sorgte Valentin Moll aus der 11s für das herausragende Ergebnis, als er im dritten Versuch des Kugelstoßens mit 20,74m eine neue deutsche Jahresbestleistung erzielte und bei seinem erstmaligen Sieg über den griechischen U18-Europameister O. Mouzenidis (20,43m) den Sprung auf Rang drei der aktuellen Weltrangliste vollzog. Seinen eigenen Saarlandrekord aus dem Vorjahr verbesserte er damit gleich um 71cm. Eine tolle Steigerung erzielte auch sein Bruder Konstantin Moll, der sich mit dem 6kg-Hammer auf 65,24m steigerte und damit seine persönliche Bestleistung und die Bundeskadernorm um 3,24m übertraf. Als drittbester deutscher Werfer kam er auf Rang acht.
Nicht minder glanzvoll waren die Auftritte unserer Schülerinnen bei der Kurpfalzgala in Weinheim. Hier ragte vor allem Saskia Woidy heraus, die im Weitsprung mit 6,17m ihre bisherige Freiluft-Bestleistung um 37cm übertreffen und sich in der aktuellen Weltrangliste auf Platz fünf vorschieben konnte. Eine deutliche Steigerung gelang auch Hürdensprinterin Hanna Schopper, die nach starken 13,91 Sek. im Vorlauf bei leider 0,1m/s zuviel Rückenwind im Endlauf mit 14,20 Sek. auf Rang drei kam. Ebenfalls deutliche Aufwärtstendenz zeigten Anna Rausch mit 12,67/25,02 Sek. über die kurzen Sprintstrecken sowie Isabell Steffen mit 2:18,69 Min. über 800m.
Als nächstes stehen die Saarlandmeisterschaften in St. Wendel auf dem Programm, bevor es zu den entscheidenden Qualifikationssportfesten für die U18-EM bzw. die U20-WM nach Schweinfurt respektive Mannheim geht.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den Leichtathletik-Talenten zu ihren hervorragenden Leistungen und wünscht viel Erfolg für die kommenden Wettkämpfe.

 

 

LAURA DICK UND LEONIE STÖHR IM NATIONALMANNSCHAFTSEINSATZ

(25. Mai 2018) Laura Dick und Leonie Stöhr aus der 9s nehmen derzeit an einem DFB-Lehrgang U-15 teil und absolvieren dabei auch zwei Freundschaftsspiele gegen die Tschechische Republik. Das erste Spiel endete letzten Mittwoch in Mittweida mit 6:1 für Deutschland, wobei beide Spielerinnen zum Einsatz kamen. Das zweite Spiel findet am heutigen Freitag statt.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den beiden Fußball-Talenten ganz herzlich zu ihrem Nationalmannschaftseinsatz und wünscht viel Erfolg für das zweite Spiel.

MICHELLE AUER GEWINNT BEIM LUXEMBURG-CUP

(23. Mai 2018) Bei dem am vergangenen Wochenende ausgetragenen internationalen Luxemburg-Cup 2018 siegte die GaR-Sportgymnastin Michelle Auer vom TV Rehlingen zusammen mit der JLK-Gruppe des TB Oppau vor den beiden Nationen Frankreich und Polen. Dabei zeigten sie eine anspruchsvolle Darbietung mit insgesamt 5 Bändern.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Michelle ganz herzlich zu diesem Erfolg.

 

 

GAR-RUDERER TIM BIRINGER UND PHILIPP RIEGELSBERGER ERFOLGREICH IN GIEßEN UND KÖLN

(23. Mai 2018) Die Saison der Ruderer ist in vollem Gange und am vergangenen Wochenende standen mit den Regatten in Gießen und Köln zwei weitere Wettbewerbe an. In Köln waren die Junioren bei der internationalen Juniorenregatta am Start, während in Gießen U23-Ruderer Tim Biringer die Saarbrücker Fahne hoch hielt und dort in einem neuformierten Südwest Doppelvierer erste Rennerfahrung und erste Siege sammelte. Bei der Traditionsregatta in Gießen nutzte der U23- Doppelvierer mit u.a. Tim Biringer die zahlreichen Startmöglichkeiten am langen Pfingstwochenende, um möglichst viel Rennpraxis zu sammeln. Am Ende sprangen für das Quartett in engen Rennen zwei Siege und drei zweite Plätze auf der 1000m-Strecke heraus.

Auf der Regattastrecke am Fühlinger See war am Samstag und Sonntag die Juniorengruppe aus Saarbrücken am Start. Nach teils engen Rennen konnte Philipp Riegelsberger gemeinsam mit Felix Schneider am Samstag den zweiten Platz einfahren, ehe er am Sonntag sein Einzelrennen gewinnen konnte. 

Die Schulgemeinschaft gratuliert den beiden Rudertalenten ganz herzlich zu diesen hervorragenden Leistungen.

EM BRONZE FÜR SIMON MONZ

(16. Mai 2018) Bei den vom 14. bis 20. Mai 2018 in Skopje/Mazedonien ausgetragenen Europameisterschaften der Kadetten im Ringen gewann unser GaR-Schüler Simon Monz die Bronzemedaille.

Simon begann seinen Wettkampf am ersten Turniertag mit einem Sieg und einer Niederlage, zog aber wegen des Finaleinzugs seines Bezwingers in die Hoffnungsrunde ein, wo er mit 13:3 gegen einen Slovaken gewann. Im Kampf um Platz drei besiegte er in der Wettkampfklasse 60kg Freistil den ungarischen Ringer Balint Balazs mit 14-6 und holte sich damit die Bronzemdeaille.

Wir gratulieren Simon ganz herzlich zu dieser hervorragenden sportlichen Leistung.

MIRIAM SMAILOV BELEGT PLATZ ZWEI BEIM REGIO-CUP MITTE

(14. Mai 2018) Beim überregionalen Qualifikationswettkampf Regio-Cup Mitte am 5. Mai in Dillingen gingen 47 Breitensport-Gymnastinnen aus vier Landesturnverbänden und 15 Vereinen an den Start. In der K8 (12-14 Jahre) präsentierte Miriam Smailov (TV Fechingen) zwei wunderschöne Übungen mit dem Band und den Keulen und belegte Rang 2. Gewonnen hat hier Helen Hoffmann aus Sandbach/Hessen. 

Die Schulgemeinschaft gratuliert Miriam recht herzlich zu dieser guten Leistung.

CATHARINA HERZ WIRD 16. BEIM DEUTSCHLAND-CUP

(14. Mai 2018) Bei dem am vergangenen Wochenende in Ahrensburg ausgetragenen Deutschland-Cup der Rhythmischen Sportgymnastik belegte die elfjährige GaR-Schülerin Catharina Herz vom TV St. Wendel in der Schülerwettkampfklasse der 10 bis 12-Jährigen den 16. Platz unter19 Teilnehmerinnen.

Michelle Auer vom TV Rehlingen belegte Rang 18 unter 49 Gymnastinnen der Juniorenwettkampfklasse mit Ball, Reifen und Keulen.

Die Schulgemeinschaft gratuliert beiden Gymnastinnen recht herzlich zu ihren guten Platzierungen.

 

 

ERFOLGREICHER START IN DIE SAISON FÜR DIE GAR-TRIATHLETEN BEIM DEUTSCHLAND-CUP IN FORST

(14. Mai 2018) Bei dem am vergangenen Wochenende in Forst (Baden-Württemberg) ausgetragenen Deutschland-Cup waren zahlreiche Triathleten und Triathletinnen des GaR am Start.

Bei den Junioren, deren Startschuss bereits um 9:50 Uhr fiel, waren Chris Ziehmer, Nick Ziegler, Tim Hellwig, Jakob Breinlinger, Felix Schwarz sowie Paul Weindl am Start. Mit einer Gesamtzeit von 52:08 min belegte Chris als bester Deutscher den zweiten Platz und sicherte sich somit das EM-Ticket nach Tartu/Estland. Paul kam in 52:16 min als drittbester und Nick in 52:22 min als viertbester Deutscher ins Ziel. Jakob belegte mit 54:26 min den 27. Gesamtplatz und Felix wurde mit 54:55 min 31.

In der männlichen Jugend A starteten u.a. Noah Thösen und Fynn Mengele. Hier belegte Noah mit 1:02:21 h den 38. Platz. Fynn belegte beeinträchtigt durch Magenkrämpfe mit 1:06:36 h weit unter Wert den 59. Platz.

Sophi Theobald belegte in der Juniorinnenklasse mit 1:02:59 h den 12. Platz, währen Uli Maren Steub  in der weiblichen Jugend A mit 1:03:43 min 31. wurde. 

In Ihrem erst zweiten Triathlon belegte die ehemalige Schwimmerin Noelle Werner in der weiblichen Jugend B  mit 34:34 min einen hervorragenden zweiten Platz.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Triathleten recht herzlich zu diesen hervorragenden Ergebnissen.

 

 

 

RIEGELSBERGER UND REIM MIT GUTEN ERGEBNISSEN BEI REGATTA IN MÜNCHEN

(7. Mai 2018) Am vergangenen Wochenende fand die erste internationale Juniorenregatta des Deutschen Ruderverbandes auf der Olympia-Regattastrecke in München-Oberschleißheim statt. Inmitten der 920 Starter aus 15 Nationen waren auch die beiden GaR-Rudertalente Philipp Riegelsberger und Ella Reim am Start gewesen. 

Am Samstagmorgen war es der Leichtgewichts-Junioren B Doppelzweier mit Felix Schneider und Philipp Riegelsberger, der aus Saarbrücker Sicht für einen guten Start in die Regatta sorgte. Die beiden Saarbrücker gewannen vor einer Mannschaft aus München und lösten mit ihrem Sieg auch das Ticket für das gesetzte Rennen der schnellsten Boote am Sonntag.

Am späten Nachmittag sorgte Philipp in seinem zweiten Rennen, diesmal im Einer, für einen weiteren Sieg. Einen etwas anderen Regattatag als die B-Junioren hatte Ella Reim. Sie musste am Samstag Vormittag einen Vorlauf bestreiten. Hier belegte sie hinter der zur Zeit wohl stärksten deutschen A-Juniorin, Tabea Kuhnert (Magdeburg), und einer Schweizer Ruderin Rang drei. Dies bedeutete am Samstag Nachmittag einen Start im C-Finale. Dieses Rennen konnte die Saarbrücker Ruderin vor Ruderinnen aus Japan und Österreich deutlich für sich entscheiden.

Der Sonntag war für Philipp dann der mutmaßlich härtere Tag der Regatta, denn mit dem Sieg von Samstag fand er sich im stärksten Lauf der Gewinner von Samstag wieder. In diesen Rennen zeigte er allerdings erneut sein Können und belegte am Ende einen hervorragenden vierten Platz im Einzel.

Der Doppelzweier Riegelsberger/Schneider kam auf Rang sechs ins Ziel.

Bei den A-Juniorinnen hatte Ella Reim am Sonntag einen „normalen Regattatag“, diesmal ohne Vorlauf. Ihr Einzelrennen konnte sie wieder deutlich vor einer Ruderin aus Japan und einer Sportlerin aus Wiesbaden-Biebrich gewinnen.

Nach diesem erfolgreichen Regattawochenende bleibt den Saarbrücker Ruderern nicht viel Zeit zum verschnaufen. Am kommenden Wochenende bereits geht es bei den Regatten in Essen und Heidelberg wieder an den Start

Die Schulgemeinschaft gratuliert Philipp und Ella recht herzlich zu ihrem guten Abschneiden.

5x GOLD, 4x SILBER & 2x BRONZE BEI DEN SÜDDEUTSCHEN SCHWIMMMEISTERSCHAFTEN IN DRESDEN

(2. Mai 2018) Bei den am vergangene Wochenende in Dresden ausgetragenen Süddeutschen Schwimmmeisterschaften der Jahrgänge 1999-2003 (weiblich) bzw. 1999-2001 (männlich) konnten sich unsere Schwimmtalente insgesamt elf Medaillen erschwimmen, darunter fünf Goldmedaillen, vier Silbermedaillen sowie zwei Bronzemedaillen.

Den Hauptanteil an der Vielzahl an Goldmedaillen hatte Emelie Schnagl (2001). Sie wurde gleich in vier Disziplinen Süddeutsche Jahrgangsmeisterin: über 50m Schmetterling in 28,94 Sek., über 100m Schmetterling in 1:04,74 min, über 200m Schmetterling in 2:21,68 min sowie über 200m Lagen in 2:23,83 min. Die letzte Goldmedaille sicherte sich Patrick Lattwein (1999) über 400m Freistil in 4:16,22 min.

Die Silbermedaille gewannen Anabel Ivanov (1999) über 200m Freistil in 2:10,54 min sowie über 200m Rücken in 2:26,26 min, Patrick Lattwein (1999) über 200m Schmetterling in 2:17,36 min und Maxine Piller (2000) über 50m Freistil in 27,47 Sek.

Hannah Schirra (2003) und Emelie Schnagl (2001) gewannen über 200m Schmetterling in 2:27,20 min bzw. über 200m Brust in 2:44,51 min die Bronzemedaille.

Weitere Top-Acht Platzierungen:

4 Lattwein Patrick 1999 200m Freistil 2:04,89 min
4 Piller Maxine 2000 100m Freistil 1:00,35 min
4 Schirra Hannah 2003 100m Freistil 1:00,04 min
4 Schirra Hannah 2003 200m Freistil 2:11,02 min
4 Schirra Hannah 2003 50m Schmetterling 29,75 Sek.
4 Schnagl Emelie 2001 100m Rücken 1:09,24 min
6 Ivanov Anabel 1999 50m Freistil 28,36 Sek.
7 Piller/Lattwein Werner/Schirra   4x100m Freistil 3:55,92 min
7 Frey/Werner Zwiener/Ivanov   4x100m Lagen 4:24,14 min
8 Ivanov Anabel 1999 200m Lagen 2:31,93 min
8 Lattwein Patrick 1999 50m Schmetterling 27,83 Sek.
8 Piller Maxine 2000 200m Lagen 2:34,22 min

Die Schulgemeinschaft gratuliert allen Schwimmtalenten recht herzlich zu diesen hervorragenden Leistungen.

GAR-SCHWIMMTALENTE GEWINNEN 20 MEDAILLEN BEI DEN SÜDDEUTSCHEN MEISTERSCHAFTEN IN ERLANGEN

(2. Mai 2018) Bei den am vergangenen Wochenende in Erlangen ausgetragenen Süddeutschen Schwimmmeisterschaften präsentierten sich die Schwimmtalente des GaR in Top Form. Sie sammelten insgesamt 20 Medaillen, darunter 6x Gold, 8x Silber und 6x Bronze. 

Süddeutsche Meister wurden Lukas Fritzke (2006) über 200m Freistil in 2:16,34 min, über 100m Freistil in 1:03,19 min sowie über 400m Freistil in 4:48,51 min, Brandon Goenawan (2005) über 50m Freistil in 40,96 Sek., Jana von den Driesch (2004) über 50m Brust in 34,35 Sek. und Katharina Zwing (2005) über 50m Brust in 35,26 Sek.

Silbermedaillen gingen an Anna Apushkinskaya (2004) über 200m Rücken in 2:26,91 min, Carl Morris Magold (2004) über 200m Schmetterling in 2:27,87 min, Elias Maurer (2005) über 200m Freistil in 2:12,28 min sowie über 100m Freistil in 1:01,61 min, Luca Leon Schumacher (2004) über 400m Freistil in 4:25,38 min und Katharina Zwing (2005) über 100m Schmetterling in 1:06,26 min, über 200m Lagen in 2:30,06 min sowie über 200m Schmetterling in 2:33,04 min.

Die Bronzemedaille gewannen Elias Maurer (2005) über 400m Freistil in 4:39,54 min, Johannes Paulus (2005) über 100m Schmetterling in 1:06,52 min, Marten Schmidt (2002) über 200m Brust in 2:30,09 min sowie über 100m Brust in 1:09,78 min und Jana von den Driesch (2004) über 50m Freistil in 27,90 Sek. sowie über 100m Brust in 1:17,64 min.

Weitere Top-Acht Ergebnisse im Überblick:

4 Fritzke Lukas 2006  200m Lagen 2:36,0 min
4 Goenawan Brandon 2005  100m Freistil 1:02,84 min
4 Haubrich Nikita 2006  50m Rücken 46,64 Sek.
4 Schumacher Luca-Leon 2004  200m Freistil 2:07,06 min
4 von den Driesch Jana 2004  50m Schmetterling 30,30 Sek.
5 Magold Carl Morris 2004  400m Freistil 4:30,40 min
5 Maurer Elias 2005  50m Freistil 42,43 Sek.
5 Paulus Johannes 2005  200m Schmetterling 2:30,59 min
5 Schumacher Luca-Leon 2004  200m Brust 2:40,33 min
5 von den Driesch Jana 2004  100m Freistil 1:00,47 min
6 Apushkinskaya Anna 2004  50m Rücken 32,47 Sek.
6 Paulus Johannes 2005  50m Schmetterling 45,90 Sek.
6 Valeske Jonas 2003  50m Brust 32,99 Sek.
6 von den Driesch Jana 2004  200m Brust 2:51,52 min
6 Zwing Katharina 2005  100m Brust 1:18,26 min
7 Apushkinskaya Anna 2004  100m Rücken 1:10,8 min
7 Fritzke Lukas 2006  50m Freistil 43,42 Sek.
7 Goenawan Brandon 2005  200m Freistil 2:16,88 min
7 Haubrich Nikita 2006  100m Rücken 1:17,90 min
7 Haubrich Nikita 2006  200m Rücken 2:44,03 min
7 Magold Carl Morris 2004  200m Freistil 2:08,51 min
7 Magold Carl Morris 2004  200m Lagen 2:25,72 min
7 von den Driesch Jana 2004  200m Freistil 2:14,22 min
7 Zapp Eugene 2005  50m Brust 49,19 Sek.
8 Paulus Johannes 2005  200m Lagen 2:32,03 min
8 Schmidt Marten 2002  50m Brust 32,11 Sek.
8 Schumacher Luca-Leon 2004  200m Lagen 2:25,88 min

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Schwimmtalenten recht herzlich zu den hervorragenden Ergebnissen.

LARA HINSBERGER IST DEUTSCHE MEISTERIN IM SPRUNG

Lara Hinsberger ist deutsche Meisterin im Sprung

(02. Mai 2018) Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Gerätturnen vom 27. bis 29. April in Unterhaching konnte Lara Hinsberger aus der 8s voll überzeugen.

Zunächst belegte die Bundeskaderturnerin vom TV Lebach in der AK 14/15 den siebten Platz im Mehrkampf und qualifizierte sich dabei für zwei Gerätefinals.

In den Gerätefinals präsentierte sich Lara am Boden und Sprung besonders leistungsstark. Im Bodenfinale zeigte die Sportklassenschülerin eine sehr schöne Bodenübung und belegte mit 12,500 Punkten, knapp am Treppchen vorbei, den vierten Platz. Am Sprung lieferte sie ihre beiden Sprünge Yurchenko Schraube und Yurchenko Strecksalto gewohnt sicher ab und sicherte sich somit verdient den Deutschen Meistertitel. Das freute besonders ihr Trainerteam Carolin Salomon und Selina Röhrl.

Amelie Schmitt aus der 5s vom TV Hüttigweiler, die als zweite saarländische Turnerin  in Unterhaching starten sollte, musste ihre Teilnahme leider verletzungsbedingt absagen.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Lara ganz herzlich zum Gewinn der Goldmedaille und wünscht viel Erfolg für die weiteren Wettkämpfe.

DREIMAL GOLD UND DREIMAL SILBER BEI DEN SAARLÄNDISCHEN SCHULLAUFMEISTERSCHAFTEN

(30. April 2018) Bei den saarländischen Schullaufmeisterschaften in Merzig erzielten insbesondere die Mädchen des Gymnasiums am Rotenbühl ausgezeichnete Platzierungen. Im ältesten Mädchenjahrgang siegte die Triathletin Noelle Werner mit der schnellsten Laufzeit aller Teilnehmerinnen und qualifizierte sich damit auch für den Mini-Marathon in Berlin. Im selben Rennen kam die ein Jahr jüngere Josephine Siehr auf einen ausgezeichneten 2. Platz. Zusammen mit Lina Human siegten sie auch überlegen in der Mannschaftswertung. Auch unsere jüngsten Mädchen sicherten sich den Mannschaftstitel in der Besetzung Mina-Emilia Fugmann, Luna-Helen Rothfuchs-Galan und Luisa Jose. In der mittleren Altersklasse mussten sich unsere Mädchen in der Besetzung Chiara Scuglia, Helena Christmann und Elena Sierra-Cujko knapp der Peter-Dewes Gemeinschaftsschule in Losheim geschlagen geben.
Bei den Jungen erzielte Jan Biehl im Jahrgang 2006 mit Rang 2 die beste Platzierung. Zusammen mit Matthias Eberle und Gil Kunkel belegte er in der Mannschaftswertung zudem ebenso den 4. Platz wie Chiara Scuglia in der Einzelwertung des Jahrganges 2005 sowie Nura Ewaiwi, Jana Lohrmann und Pauline Köhler in der Teamwertung der AK U14.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den Läuferinnen und Läufern zu diesen guten Platzierungen.

 

 

 

TISCHTENNIS-MÄDCHEN DES GYMNASIUMS AM ROTENBÜHL SIND BUNDESSIEGER JTFO

JTFO Bundessiegerinnen
WK III Mädchen
3. Platz WK III Jungen
Unser Turnteam belegte einen ausgezeichneten 5. Platz
 

(26. April 2018) Am zweiten Wettkampftag des Bundesfinales "JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA" haben die Tischtennis-Mädchen des Gymnasiums am Rotenbühl in der Wettkampfklasse III (12-15 Jahre) das Finale und damit die Goldmedaille gewonnen. Nach souveränen Siegen in der Vorrunde sowie im Viertel- und Halbfinale blieben sie auch im Kampf um den Bundessieg siegreich und bezwangen das Team von der Diltheyschule aus Wiesbaden klar mit 5:0.
Auch ihre gleichaltrigen  Schulkameraden konnten sich eine Medaille sichern. Im Spiel um Rang drei siegten sie klar mit 5:0 gegen das Gymnasium Nieder-Olm. Beide Teams wurden von FCS-Trainer Slobodan Grujic und Lehrertrainer Marco Schmitt im Schul- und STTB-Stützpunkttraining gezielt auf dieses Turnier vorbereitet. Betreut wurden die Mannschaften in Berlin von Natascha Nischik und Marco Schmitt.

Einen sehr guten 5. Platz belegte unser Turnteam in der WK IV Mädchen. Das von Folke Schmitt bestens vorbereitete Team verpasste hauptsächlich durch ein weniger erfolgreiches Abschneiden in den leichtathletischen Zusatzübungen die mögliche Medaille.

Die Handball-Mädchen der WK II mussten sich mit dem 13. Platz zufrieden geben, das Badminton-Team der WK III belegte den 14. Platz.

Die Schulgemeinschaft gratuliert insbesondere den beiden Tischtennis-Mannschaften und dem Turnteam ganz herzlich zu ihren großartigen Ergebnissen.

6. RSG-FRÜHLINGSPOKAL IN OPPAU

Pauline Köhler
Pauline Köhler
Catharina Herz
Emma Klein
Saarbrücker Teilnehmerinnen
 

(11. April 2018) Hervorragende Ergebnisse gab es für die Sportgymnastinnen des DTB-Turn-Zentrums Saarbrücken am 08.04.2018 beim 6. Frühlingspokal in Oppau. Insgesamt sieben Gymnastinnen schickten die Trainerinnen Karin Schalda-Junk und Nelly Dimitrova bei den Wettkämpfen der Leistungsklasse an den Start.

Nach einem anstrengenden und nervenaufreibenden Wettkampftag konnte die GaR-Schülerin Pauline Köhler vom TV Fechingen die Schülerleistungsklasse 12 als Siegerin abschließen. Nachdem ihre Keulendarbietung wegen eines technischen Fehlers der Musikanlage insgesamt zweimal wiederholt werden musste, konnte sie sich am Ende schließlich doch über zwei gelungene Darbietungen freuen. Ihre Vereinskameradin Emma Klein gelang es nach längerer krankheits- und verletzungsbedingter Pause wieder erfolgreich in das Wettkampfgeschehen einzugreifen. Mit zwei ausdruckstarken Übungen mit Ball und ohne Gerät sicherte sie sich trotz eines Geräteverlustes am Übungsende den dritten Platz.

Auch bei den Wettkampfklassen freuten sich die Gymnastinnen des Saarbrücker Trainingszentrumes über ihr Abschneiden. Catharina Herz vom TV St.Wendel nahm bei den Schülerinnen (10-12 Jahre) stolz den Siergerpokal in Empfang und rechnet sich somit bei dem am nächsten Wochenende stattfindeten Regio-Cup Süd die größten Chancen aus. Bei dem in Worms ausgetragenen Regio-Cup können sich die besten Gymnastinnen für den Deutschland-Cup in Ahrensburg Mitte Mai qualifizieren.

Im Juniorenbereich der 13-15 Jährigen konnte die erst 13-jährige Vasiana Todorova vom TV Fechingen den Wettkampf in Oppau mit dem 8.Platz abschließen. Michelle Auer erzielte einen hervorragenden dritten Platz.

Die Schulgemeinschaft gratuliert des RSG-Talenten recht herzlich zu diesen hervorragenden Ergebnissen.

Text: Martina Köhler

4. PLATZ FÜR ELLA REIM BEI KADER-LANGSTRECKE IN LEIPZIG

(9. April 2018) Der Langstreckentest (6 km) in Leipzig ist für die Kaderathleten des Deutschen Ruderverbandes alle Jahre wieder das erste Kräftemessen auf dem Wasser nach der Winterpause. Mit dabei war die GaR-Schülerin Ella Reim, die sich im Juniorinnen-Einer einen hervorragenden vierten Platz erkämpfen konnte. Mit diesem Ergebnis sollte Ella mit Rückenwind den nächsten Meilenstein in der noch jungen Saison angehen können: die Testregatta in Essen in zwei Wochen. Davor wird sie, um noch Rennpraxis zu sammeln, am kommenden Wochenende gemeinsam mit den männlichen A-Junioren des RV Saarbrücken die Frühregatta in Gent (BEL) bestreiten.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Ella herzlich zu diesem hervorragendem Ergebnis und wünscht viel Erfolg für die kommenden Wettkämpfe.

SCHWIMMERINNEN WK III QUALIFIZIEREN SICH FÜR BERLIN

(23. März 2018) Am Dienstag, dem 20. März 2018, konnten sich unsere Schwimmerinnen in der Wettkampfklasse III für das JTFO-Bundesfinale qualifizieren. Sie werden Ende September das Saarland in Berlin vertreten. Folgende Schülerinnen waren in der Mannschaft am Start: 

Hannah Schirra, Noelle Werner, Anna Apushkinskaya, Jana von den Driesch, Jolina Müller, Katharina Zwing, Jule Beinhauer und Jil Dincher.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Schwimmtalenten herzlich und wünscht viel Erfolg in Berlin.

SIMON MONZ GEWINNT BRONZE BEI DEN DEUTSCHEN JUNIOREN-MEISTERSCHAFTEN IM RINGEN

(19. März 2018) Bei den am vergangenen Wochenende in Bad Kreuznach ausgetragenen deutschen Junioren -Meisterschaften im Ringen konnte unser GaR Schüler Simon Monz vom KV Riegelsberg im Freistil die Bronzemedaille gewinnen. Dabei besiegte Simon in der Wettkampfklasse bis 61kg seinen Gegner im entscheidenden Kampf klar mit 8:0 Punkten.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Simon recht herzlich zum Gewinn der Bronzemedaille.

SIEG FÜR ELLA REIM BEIM LANGSTRECKENTEST IN BREISACH

(19. März 2018) Die Langstrecke in Breisach am Oberrhein ist alle Jahre wieder die erste Regatta auf dem Wasser für die Ruderer im Südwesten. Insbesondere die Junioren-Ruderer gehen hier für einen ersten Formtest an den Start. Nach den vergangenen Monaten mit viel Hochwasser, Eis und der Grippewelle waren alle Beteiligten sehr auf diese erste Standortbestimmung gespannt. In diesem Jahr hatte die Veranstaltung dann noch mit dem Wintereinbruch zu kämpfen und aus der Langstrecke wurde eine „Mittellang-Strecke“ von 3000m. 

Für den RV Saarbrücken startete unter anderem Ella Reim, die mit 18 Sekunden Vorsprung das Rennen bei den A-Juniorinnen (17/18 Jahre) gewinnen konnte.

Des Weiteren startete auch der erst 15-jährige Philipp Riegelsberger, der sich mit einem dritten Platz bei den B-Junioren ausgezeichnet in Szene setzen konnte.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den beiden Rudertalenten herzlich zu diesen hervorragenden sportlichen Leistungen.

SCHWIMMER WK IV QUALIFIZIEREN SICH FÜR BERLIN

(16. März 2018) Am Donnerstag, dem 15. März 2018, konnten sich unsere Schwimmer in der Wettkampfklasse IV für das JTFO-Bundesfinale qualifizieren. Sie werden Ende September das Saarland in Berlin vertreten. Folgende Schüler waren in der Mannschaft am Start: 

Eugene Zapp, Elias Maurer, Johannes Paulus, Brandon Goenawan, Lukas Fritzke, Nikita Haubrich, Joshua Paulus und Max Straub.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Schwimmtalenten herzlich und wünscht viel Erfolg in Berlin.

 

 

 

JOSHUA EBERHARD ÜBERZEUGT BEIM DHB-SICHTUNGSLEHRGANG IN HEIDELBERG

(16. März 2018) Bei der ersten DHB Sichtung des Jahrgangs 2002 in Heidelberg, konnte Joshua Eberhard (SV 64 Zweibrücken) auf seine sehr guten Leistungen mit der Berufung durch die DHB-Trainer in die Allstar Mannschaft noch ein i-Tüpfelchen setzen. 

Weiter konnten auch Max Tank, Samir Altpeter und Marian Graff ihre Leistung für die Mannschaft einbringen, die in einem guten 6. Platz mündete. Fabian Becker konnte verletzungsbedingt nur Teile der Sichtung absolvieren. 

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Handball-Talenten zu ihrem guten Auftreten bei der DHB-Sichtung und wünscht viel Erfolg für die weiteren Aufgaben.

EMMA KLEIN, PAULINE KÖHLER UND CATHARINA HERZ GEWINNEN SAARLANDMEISTERTITEL

Pauline Köhler
RSG Saarbrücken Reifengruppe
mit Emma Klein, Pauline Köhler
und Catharina Herz

(16. März 2018) Bei den am vergangenen Wochenende in Dillingen ausgetragenen Saarländischen Meisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik erzielten unsere GaR-Sportgymnastinnen sehr gute Ergebnisse.

In der Schülerleistungsklasse 12 Jahre konnte sich erwartungsgemäß Pauline Köhler vom TV Fechingen durchsetzen und wurde Landesmeisterin.

Emma Klein (ebenfalls TV Fechingen) musste verletzungsbedingt auf einen Start im Einzelvierkampf verzichten, unterstützte jedoch die Reifengruppe der Startgemeinschaft RSG Saarbrücken und führte das Team der Schülerleistungsklasse mit Regina Krivoseev, Elisabeth Polzin-Kvasova, Angelina Fink, Pauline Köhler und Catharina Herz mit einer mitreißenden Choreografie zum Landesmeistertitel.

Beim am gleichen Tag ausgetragenen Landespokal der Wettkampfklassen platzierte sich Catharina Herz vom TV St.Wendel bei den Schülerinnen auf Rang zwei. 

Die Schulgemeinschaft gratuliert den dreien Sportgymnastinnen recht herzlich zu ihren hervorragenden Leistungen.

ELITESCHULEN DES SPORTS WERDEN GESTÄRKT - GEMEINSAMER BESCHLUSS VON KMK, SMK UND DOSB

 

Die Eliteschulen des Sports sind ein zentrales Element der Dualen Karriere im Leistungssport in Deutschland und sollen gestärkt werden. Darauf haben sich die Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK), die Konferenz der Sportminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (SMK) und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) geeinigt. Kurz vor Beginn der Olympischen Spiele in PyeongChang wurde die gemeinsame „Vereinbarung zur Förderung leistungssportorientierter Schülerinnen und Schüler an den Eliteschulen des Sports im Verbundsystem Schule, Sport und Internat“ ratifiziert.

Die drei Partner haben sich verständigt, perspektivreiche Leistungssportlerinnen und 
-sportler noch systematischer zu fördern. In den nächsten Jahren soll bundesweit mit den bestehenden Eliteschulen des Sports das vorhandene Potenzial stärker ausgeschöpft werden, indem klare Qualitätskriterien und Zielprofile für jede Schule ein- und umgesetzt werden. So sollen besondere sportliche Talente in ihrer Entwicklung noch wirkungsvoller gefördert werden. Es ist deshalb eine gemeinsame Aufgabe von Bildung und Sport, unter partnerschaftlicher Einbeziehung der Eltern, sportlichen Talenten eine erfolgreiche Duale Karriere durch zielorientierte Koordination von Leistungssport und Schule zu ermöglichen.

Der Sport hat in Deutschland wichtige soziale Funktionen. Er stellt einen zentralen Baustein unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens dar. Dies gilt sowohl für den Spitzen- und Nachwuchsleistungssport als auch für den Breiten- und den Schulsport.

Ziel der aktuellen Neustrukturierung des Leistungssports und der Spitzensportförderung in Deutschland ist es, den Spitzensport zukunftsorientiert und international wettbewerbsfähig aufzustellen, Erfolgspotenziale für Podiumsplätze bei Olympischen, Paralympischen und Deaflympischen Spielen, Weltmeisterschaften und World Games zu erkennen und gezielter zu fördern. Die Eliteschulen des Sports bieten wichtige strukturelle Voraussetzungen dafür.

Das gemeinsame Ziel von Bildung und Sport zur Umsetzung dieser Vereinbarung besteht darin,

- das Bewusstsein für die gemeinsame Verantwortung einer Dualen Karriere herausragender sportlicher Talente weiter zu schärfen und

- die sportlichen Talente bei ihrer ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung abgestimmt zu unterstützen.

Die Vorsitzende der Kommission Sport der Kultusministerkonferenz, Staatssekretärin Christine Streichert-Clivot, betont: "An den Eliteschulen des Sports können schulische und leistungssportliche Ausbildung vereinbar gestaltet werden. Die Kultusministerkonferenz möchte Bildungspotenziale bei jungen sportlich talentierten Schülerinnen und Schülern bestmöglich fördern und gemeinsam mit den Ländern eine differenzierte Entwicklungsförderung ermöglichen. Eine nachhaltige und zukunftsfähige Weiterentwicklung der Eliteschulen des Sports im Verbundsystem hat für uns eine besondere Bedeutung. Leistungsstarke zu fördern, ist ein gemeinsames Ziel."

Auch der Vorsitzende der Sportministerkonferenz, der Minister für Inneres, Bauen und Sport des Saarlandes Klaus Bouillon, ist hocherfreut über die neue gemeinsame Vereinbarung: „Mit diesem Beschluss haben wir die Weichen für eine unverzichtbare systematische und zielgerichtete Förderung unserer jungen Talente an den Eliteschulen des Sports im Verbundsystem Schule, Sport und Internat gestellt. Dadurch sind die Voraussetzungen geschaffen, dass die talentierten Schülerinnen und Schüler Rahmenbedingungen vorfinden, die ihnen sowohl den bestmöglichen Schulabschluss als auch optimale Bedingungen für entwicklungsgerechtes Training für eine Leistungssportkarriere bieten.“

Gerade von den Olympischen Spielen zurückgekehrt, stellt der Vorstand Leistungssport im DOSB, Dirk Schimmelpfennig, heraus: „Dieser gemeinsame Beschluss zur systematischen und anforderungsgerechten Weiterentwicklung der Eliteschulen des Sports beschreibt einen ganz entscheidenden Schritt für die zukünftige Sicherung und Verbesserung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit von Team Deutschland. Es ist ein hochwertiger Konsens der Partner aus Bildung und Sport gelungen.“

Auf der 7. Bundeskonferenz der Eliteschulen des Sports am 21. und 22. März 2018 in Dresden werden die Inhalte der Beschlussfassung erläutert und die nachfolgenden Arbeitsschritte diskutiert.

Den Beschluss finden Sie hier.

PAULINE KÖHLER ERFOLGREICH BEIM "STRASS CUP"

(02. März 2018) Bei dem vom 24. bis 25. Februar ausgetragenen "Strass Cup" in Straßburg nahmen 80 Sportgymnastinnen der Jahrgänge 2008 bis 2005 aus Frankreich, Russland, Deutschland, Luxemburg, Belgien, Bulgarien und der Schweiz teil. Dabei erzielte unsere GaR-Sportgymnastin Pauline Köhler vom TV Fechingen bei den 12- und 13-jährigen im Dreikampf den achten Platz. Mit den Keulen erhielt sie sogar die drittbeste Benotung.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Pauline recht herzlich zu ihrer guten Platzierung..

3xGOLD, 2xSILBER, 1xBRONZE BEI DEN SÜDDEUTSCHEN SCHWIMMMEISTERSCHAFTEN 2018 IN NECKARSULM

(26. Februar 2018) Bei den am vergangenen Wochenende in Neckarsulm ausgetragenen süddeutschen Meisterschaften der langen Strecken erzielten unsere Schwimmer und Schwimmerinnen des GaR insgesamt sechs Medaillen (3xGold, 2xSilber und 1xBronze).

Zweifacher süddeutscher Jahrgangsmeister 2006 wurde Lukas Fritzke in den Disziplinen 1.500m Freistil in 19:13,06min sowie 400m Lagen in 5:32,02min. Die dritte Goldmedaille ging an Emelie Schnagl (2001) über 400m Lagen in 5:04,41min.

Für die beiden Silbermedaillen sorgten Nick Werner über 1.500m Freistil in 16:58,61min und Emelie Schnagl über 800m Freistil in 9:26,44min (beide Jahrgang 2001).

Die Bronzemedaille ging an Carl-Morris Magold (Jahrgang 2004) über 1.500m Freistil in 17:30,58min.

Top-Acht Platzierungen gelangen Luca Leon Schumacher (2004) über 400m Lagen in 5:08,25min (4. Platz) und über 1.500m Freistil in 17:49,73 (5. Platz), Elias Maurer (2005) über 1.500m Freistil in 18:33,90 min (6. Platz), Hanna Schirra (2003) über 800m Freistil in 9:38,09min (6. Platz), Nick Werner (2001) über 400m Lagen in 5:14,37min (7. Platz) sowie Carl-Morris Magold (2004) über 400m Lagen in 5:14,37min.

Weitere Ergebnisse:

9. Platz Hanna Schirra 2004 400m Lagen 5:22,53min

13. Platz Jana von den Driesch 2004 400m Lagen in 5:35,92min

15. Platz Anna Apushkinskaya 2004 400m Lagen in 5:42,03min

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Schwimmtalenten ganz herzlich zu den hervorragenden sportlichen Leistungen.

VALENTIN MOLL DEUTSCHER U20-HALLENMEISTER IM KUGELSTOßEN

Die beiden Hammerwerfer
Konstantin Moll (links) und
Annalena Zott (rechts)
Deutscher U20-Vize-Hallenmeister
Tomas Schlegel im Speerwurf
Deutscher U20-Hallenmeister
Valentin Moll im Kugelstoßen
 

(26. Februar 2018) Bei den am vergangenen Wochenende in Halle (Saale) ausgetragenen deutschen U20 Hallenmeisterschaften waren zahlreiche Leichtathleten und Leichtathletinnen des GaR am Start.

Neuer deutscher U20-Hallenmeister wurde Valentin Moll vom LC Rehlingen. Im Kugelstoßen konnte er sich ganz knapp mit 19,30m vor seinem Konkurrenten Timo Northoff (TuS Jöllenbeck, 19,28m) durchsetzen und sich damit auch das Ticket für den Hallenländerkampf in Nantes sichern. Im Diskuswurf belegte Valentin mit 49,76m den fünften Platz.

Deutscher U20-Vize-Hallenmeister wurde Tomas Schlegel (LC Rehlingen). Im letzten Versuch beförderte Tomas den Speer auf 62,69m, was ihm am Ende einen hervorragenden zweiten Platz einbrachte.

Konstantin Moll (LC Rehlingen) belegte im Hammerwurf mit 59,77m den sechsten Platz. Selbiges gelang auch Annalena Zott (TV Limbach). Sie warf den Hammer auf 47,87m.

Die 3x800m Staffel des LAZ Saar 05 Saarbrücken mit Isabelle Steffen belegte am Ende in 7:10,58m den siebten Platz.

Weitere Ergebnisse:

11. Platz: Katharina Welker LC Rehlingen 3.000m 10:39,83 min

Die Schulgemeinschaft gratuliert den jungen Leichtathletiktalenten recht herzlich zu den hervorragenden Ergebnissen.

BJARNE GEISS GEWINNT BRONZE BEI DER DEUTSCHEN BADMINTONMEISTERSCHAFT

Bjarne Geiss gewinnt seine erste Medaille in der Aktivenklasse

(05. Feb. 2018) Der angehende Abiturient Bjarne Geiss gewann bei den am Wochenende in der Bielefelder Seidenstickerhalle ausgetragenen Deutschen Meisterschaften im Badminton zusammen mit seinem Partner Jan-Colin Völker die Bronzemedaille. In einem spannenden Halbfinalspiel mussten sich die beiden Nachwuchskräfte den späteren deutschen Meistern Jones Ralfy Janssen und Josche Zurwonne knapp mit 21-18 und 23:21 geschlagen geben. Im Mixed Doppel belegte er zusammen mit seiner Partnerin Emma Moszczinski den 9. Platz.
Die noch der Jugendklasse angehörende Alisa Rebmann kam im Endklassement im Dameneinzel auf den 17. Platz.

Die Schulgemeinschaft gratuliert zu diesen schönen Erfolgen.


HANDBALL-MÄDCHEN QUALIFIZIEREN SICH FÜR BERLIN

(02. Februar 2018) Am Mittwoch, dem 31. Januar 2018, qualifizierten sich unsere Handball-Mädchen in der Wettkampfklasse II für den JTFO Bundesentscheid in Berlin. In einem temporeichen Finalspiel an der Hermann-Neuberger-Sportschule konnte sich unsere Handballmannschaft, die mit vier Fußball-Mädchen antrat, gegen das Peter-Wust-Gymnasium (PWG) aus Merzig durchsetzen. Sie werden Ende April das Saarland in Berlin vertreten.
Das Jungenteam der WK II unterlag im Endspiel der Mannschaft vom MPG aus Saarlouis deutlich und wurde damit 2. Sieger auf Landesebene. Gleiches gelang auch den Jungen in der WK IV. Die gleichaltrigen Mädchen belegten den 3. Platz.

Die Schulgemeinschaft gratuliert allen Teams herzlich zu den guten Leistungen und wünscht den siegreichen Mädchen der WK II viel Erfolg in Berlin.

FRITZKE, HAUBRICH UND PAULUS GEWINNEN DIE DEUTSCHE JUGENDMANNSCHAFTSMEISTERSCHAFT IN DER JUGEND D

Die Gewinner des deutschen Mannschaftsmeistertitels der Jugend D zusammen mit ihrem Betreuer Dominik Haberecht

(29. Januar 2018) Bei den am vergangenen Wochenende in Wuppertal ausgetragenen deutschen Jugendmannschaftsmeisterschaften im Schwimmen konnten unsere jungen GaR-Schwimmtalente Lukas Fritzke, Nikita Haubrich und Joshua Paulus gemeinsam mit Michael Raje und Nico Braun von den Wassersportfreunden aus Zweibrücken den deutschen Mannschaftsmeistertitel gewinnen.

Stärkster Konkurrent waren dabei die Wasserfreunde aus München. Bis zum Schluss war es ein spannender Wettkampf zwischen diesen beiden Staffeln, der schlussendlich nach fünf Staffelwettkämpfen glücklich für die SSG endete. Mit nur 1,21 Sekunden Vorsprung sicherten sie sich den deutschen Mannschaftsmeistertitel denkbar knapp.

Dabei starteten unsere Schwimmer sehr gut in den Wettkampftag und erzielten bereits in der ersten Staffeldisziplin über 4x50m Schmetterling einen beachtlichen Vorsprung von 4,6 Sekunden gegenüber der Konkurrenz. Im weiteren Verlauf konnten sie diesen sogar mit der 4x100m Rücken Staffel auf 4,63 Sekunden weiter leicht ausbauen. Die Wende für die Schwimmfreunde aus München kam mit der 4x100m Brust Staffel. Mit fast sieben Sekunden Vorsprung im Ziel, lagen sie nun in der Gesamtwertung nach dem dritten Staffelwettkampf 2,32 Sekunden vor der SSG. Dieser Rückstand wuchs nach dem vierten Staffelwettkampf auf 2,9 Sekunden weiter an und der Titel schien in weiter Ferne. Somit ging es in der letzten und entscheidenden Disziplin, den 4x100m Lagen, um alles. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte die SSG den Rückstand auf München wett machen und erreichte das Ziel mit 4 Sekunden Vorsprung. Mut und Kampfgeist wurden letztendlich mit dem Gewinn des deutschen Mannschaftsmeistertitels der Jugend D belohnt. 

Im Überblick die einzelnen Staffelzeiten der SSG:

4x50m Schmetterling 02:10,45 (02:10,45) 
4x100m Rücken 05:06,75 (07:17,20)
4x100m Brust 05:48,59 (13.05,79) 
4x100m Freistil 04:21,48 (17:27,27) 
4x100m Lagen 04:49,30 (22:16,57)

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Schwimmtalenten recht herzlich zu dieser hervorragenden Mannschaftsleistung und dem Gewinn des deutschen Mannschaftsmeistertitels.

 

 

STAATSSEKRETÄRIN STREICHERT-CLIVOT BESUCHT ELITESCHULE DES SPORTS

Frau Staatssekretärin Streichert-Clivot (2. v. re.) beim Besuch des Schultrainings der Schwimmer und Triathleten des Gymnasiums am Rotenbühl in der Schwimmhalle der Hermann-Neuberger-Sportschule

(24. Jan. 2018) Gemeinsam mit Sportreferatsleiterin Marion Herzog besuchte Frau Staatssekretärin Streichert-Clivot, die neue Vorsitzende der Kommission Sport in der Kultusminsiterkonferenz der Länder, die saarländische Eliteschule das Sports, das Gymnasium am Rotenbühl. Schulleitern Jutta Bost und Sport-Abteilungsleiter Lothar Altmeyer informierten zunächst über die Rahmenbedingungen im Sportzweig und stellten die Erfolgsbilanz der letzten 12 Jahre vor. Im Anschluss ging es dann weiter zur Hermann- Neuberger-Sportschule, wo einzelne Trainingsgruppen beim Schultraining beobachtet sowie ausgewählte Trainingsstätten begutachtet wurden. Frau Streichert-Clivot zeigte sich sehr beeindruckt von der Qualität des Trainings und der Trainingsstätten und bedankte sich für die Möglichkeit, einen vertieften Einblick in die Gegebenheiten der Sportförderung am Gymnasium am Rotenbühl erhalten zu haben.

 

 

SAMUEL PABST UND ALISA REBMANN WERDEN SÜDWESTDEUTSCHE BADMINTONMEISTER 2018

(15. Januar 2018) Bei den am vergangenen Wochenende in Ilmenau (Thüringen) ausgetragenen Südwestdeutschen Badmintonmeisterschaften erzielten unsere GaR-Badmintonspieler sehr gute Ergebnisse.

Für die beiden besten Resultate sorgten Samuel Pabst und Alisa Rebmann mit dem Gewinn des Südwestdeutschen Meistertitels. Samuel konnte im Herren Doppel der AK U15 gemeinsam mit seinem Partner Elias Schweig im Finale seine Kontrahenten mit 2:1 nach Sätzen besiegen. Ferner belegte er im Mixed Doppel den dritten sowie im Einzel der AK 15 den fünften Platz.

Der Titel im Einzel der AK U19 ging souverän an Alisa Rebmann. Im Finale besiegte sie ihre Schulkameradin Ann-Kathrin Hippchen mit 2:0 nach Sätzen.

Des Weiteren belegte Ann-Kathrin den dritten Platz im Mixed Doppel sowie den fünften Platz im Damen- Doppel.

Die Schulgemeinschaft gratuliert ganz herzlich zu den hervorragenden Leistungen.

 

 

13 SAARLANDMEISTER-TITEL FÜR DAS GAR IN DER LEICHTATHLETIK

Hanna Schopper (TV St. Wendel):
Saarlandmeisterin über 60m und 60m Hürden
Robby Welsch (LAZ Saar 05 Saarbrücken):
Saarlandmeister über 60m
Valentin Moll (LC Rehlingen):
Saarlandmeister im Kugelstoßen
und Diskuswurf
 

(15. Januar 2018) Bei den am vergangenen Wochenende in der Leichtathletikhalle an der Saarbrücker Hermann-Neuberger-Sportschule ausgetragenen Landesmeisterschaften erzielten die Leichtathleten/innen des GaR insgesamt 25 Top 3 Platzierungen, davon 13 Saarlandmeistertitel, vier Vize-Meistertitel und acht dritte Plätze.

Die herausragenden Leistungen vollbrachten Hanna Schopper und Valentin Moll, die sich mit ihren Leistungen von 8,47 Sek. über 60m Hürden bzw. 18,85m im Kugelstoßen, gleichzeitig neuer Saarlandrekord, auf Platz eins in der deutschen Hallenbestenliste vorschoben. Robby Welsch bestätigte mit 6,84 Sek. über 60m seine Führungsposition in Deutschland.

Die Ergebnisse im Überblick:

Platz Name Vorname Jahrgang AK Verein Disziplin Ergebnis 
1 Schopper Hanna 1999 U20 TV St. Wendel 60m Hürden 8,47 Sek.
1 Schopper Hanna 1999 U20 TV St. Wendel 60m   7,63 Sek.
1 Welsch Robby 1999 U20 LAZ Saar 05 Sb 60m 6,84 Sek.
1 Flachsland Louisa 2001 U20 SC Friedrichsthal 400m 58,78 Sek.
1 Moll Valentin 1999 U20 LC Rehlingen Kugelstoß 18,85 m
1 Lorang Carola 2001 U20 LC Rehlingen Stabhochsprung 3,30 m
1 Welker Katharina 2000 U20 LC Rehlingen 3000m 10:23,42 min
1 Bungenberg Moritz 1999 U20 LAZ Saar 05 Sb 4x200m 1:35,55 min
1 Moll Valentin 1999 U20 LC Rehlingen Diskuswurf 51,11 m
1 Gerhard Lilly 2003 U16 LC Rehlingen 4x100m 53,94 Sek.
1 Gerhard Lilly 2003 U16 LC Rehlingen Hochsprung 1,53 m
1 Gerhard Lilly 2003 U16 LC Rehlingen Kugelstoß 12,22 m
1 Grauvogel Paula 2003 U16 LG Saar 70 Weitsprung 5,09 m
2 Fischer Paula 2002 U20 LAZ Saar 05 Sb Stabhochsprung 3,00 m
2 Rausch Anna 2000 U20 LAZ Saar 05 Sb 200m 25,34 Sek.
2 Moll Konstantin 2000 U20 LC Rehlingen Hammerwurf 55,43 m
2 Habibovic Ena 2005 W14 LAZ Saar 05 Sb 60m Hürden 10,91 Sek.
3 Rausch Anna 2000 U20 LAZ Saar 05 Sb 60m   7,80 Sek.
3 Eiden Nico 1999 U20 LAZ Saar 05 Sb 400m 51,29 Sek.
3 Rink Lea 2000 U20 LAZ Saar 05 Sb 400m 62,73 Sek.
3 Schlegel Tomas 1999 U20 LC Rehlingen Kugelstoß 14,21 m
3 Steffen Isabelle 2000 U20 LAZ Saar 05 Sb 800m 2:18,27 min
3 Flachsland Louisa 2001 U20 SC Friedrichsthal 4x200m 1:49,64 min
3 Makhina Anastasia 2003 U16 LC Rehlingen 800m 2:45,97 min
3 Grauvogel Paula 2003 U16 LG Saar 70 60m 8,29 Sek.
4 Woidy Saskia 2001 U20 LAZ Saar 05 Sb Weitsprung 4,66 m
4 Bungenberg Moritz 1999 U20 LAZ Saar 05 Sb 400m 52,22 Sek.
4 Schlegel Tomas 1999 U20 LC Rehlingen Diskuswurf 34,31 m
4 Gerhard LIlly 2003 U16 LC Rehlingen 800m 3:04,05 min
5 Woidy Saskia 2001 U20 LAZ Saar 05 Sb 60m   7,84 Sek.
5 Makhina Anastasia 2003 W15 LC Rehlingen 300m 47,81 Sek.
5 Moll Konstantin 1999 U20 LC Rehlingen Diskuswurf 33,94 m
7 Habibovic Ena 2005 W14 LAZ Saar 05 Sb 60m 8,79 m
8 Scuglia Chiara 2005 W14 LSG Saarbrücken-Sulzbachtal 800m 2:51,13 min
10 Habibovic Ena 2005 W14 LAZ Saar 05 Sb Weitsprung 4,01 m

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Leichtathletiktalenten recht herzlich zu diesen hervorragenden Ergebnissen.

GROSSE RESONANZ BEIM TAG DER OFFENEN TÜR

Dirk Mathis vom LSVS erläutert interessierten Eltern das Aufnahmeverfahren für die Sportklasse 5.
Die Sportklasse 5s beim Aufwärmen.
SportklassenschülerInnen der 5s erlernen neue Bewegungsformen.
Turnen macht Spaß!!!
Bewegen an Geräten hat viele positive Wirkungen.
 

OPTIMALE FÖRDERUNG DURCH SAARTOTO

MEHRERE FINALPLATZIERUNGEN BEI DEN DEUTSCHEN KURZBAHN-SCHWIMMMEISTERSCHAFTEN IN BERLIN

(18. Dezember 2017) Bei den vom 14. bis 17. Dezember in Berlin ausgetragenen deutschen Kurzbahn-Schwimmmeisterschaften waren mehrere Schüler und Schülerinnen des GaR vertreten.

Das beste Ergebnis erzielte Emilie Schnagl (SSG Saar Max Ritter) in der Juniorenwertung mit dem vierten Platz über 400m Lagen in 4:54,12 min (10. Platz Offene Wertung). Weiterhin belegte Emilie den fünften Platz über 200m Schmetterling in 2:20,14 min sowie den siebten Platz über 200m Lagen in 2:19,88 min.

Nico Perner (SSG Saar Max Ritter) wurde über 200m Brust in 2:10,57 min Fünfter. Selbiges gelang auch der 4x50m Freistil Staffel der Frauen mit unserer ehemaligen GaR-Schülerin Marlene Hüther, Annika Bruhn, Anabel Ivanov und Maxine Piller in 1:44,39 min.

Jonathan Berneburg belegte in einem schnellen 50m Freistil-Rennen mit 22,18 Sek. den sechsten Platz.

Die weiteren Ergebnisse im Überblick:

9. Platz Ivanov/Hüther/Schnagl/Piller 4x50m Lagen 1:58,05 min

10. Platz Emilie Schnagl 100m Schmetterling 1:03,74 min

10. Platz Emilie Schnagl 200m Brust 2:38,74 min

21. Platz Anabel Ivanov 200m Rücken 2:18,09 min

24. Platz Anabel Ivanov 400m Freistil 4:26,11 min

25. Platz Patrick Lattwein 1500m Freistil 16:16,80 min

35. Platz Patrick Lattwein 800m Freisitl 8:32,26 min

40. Platz Patrick Lattwein 200m Schmetterling 2:12,87 min

44. Platz Patrick Lattwein 400m Freistil 4:06,18 min

 

Die Schulgemeinschaft gratuliert allen Schwimmtalenten herzlich zu diesen Erfolgen.

 

 

DIE SPARKASSEN-FINANZGRUPPE UNTERSTÜTZT DIE ELITESCHULE DES SPORTS UND ZEICHNET TRIATHLET TIM HELLWIG ALS SPORT-ELITESCHÜLER DES JAHRES 2017 AUS

Eliteschüler des Jahres 2017:
Tim Hellwig (2.v.l., Triathlon)
Frau Oberstudiendirektorin Jutta Bost (l.) empfängt den
Scheck der Sparkasse i.H.v. 7.000,-€ von Herrn
Uwe Johmann (r., Vorstandsmitglied der Sparkasse)
Neu im Bundeskader Fußball:
Leonie Stöhr (3.v.l.) und Laura Dick (3.v.r.)
Neu im Bundeskader Golf:
Falk Ivanov (2.v.l.)
Neu im Bundeskader Leichtathletik:
Alexander Jung (2.v.l.) und Robby Welsch (Mitte)
Neu im Bundeskader Rhythmische Sportgymnastik:
Pauline Köhler (2.v.l.) und Emma Klein (Mitte)

Seit 1997 fördert die Sparkassen Finanzgruppe bundesweit alle durch den DOSB anerkannten Eliteschulen des Sports, darunter auch seit 2005 das Gymnasium am Rotenbühl in Saarbrücken.
Uwe Johmann, Vorstandsmitglied der Sparkasse Saarbrücken, überreichte der Schulleiterin des Gymnasiums am Rotenbühl, Frau Oberstudiendirektorin Jutta Bost, anlässlich einer Feierstunde in der Schule einen Scheck der Sparkassen-Finanzgruppe für das Jahr 2017 in Höhe von 7000€, der für Trainingsmaßnahmen in den Sportarten Leichtathletik, Schwimmen und Triathlon sowie Geräte zur Ausstattung des Kraftraumes verwendet wurde. Des Weiteren zeichnete er gemeinsam mit Pressesprecherin Sandra Birster und STU-Landestrainerin Julia Seibt den Sport-Eliteschüler des Jahres 2017, den Triathleten  Tim Hellwig  aus, der nach seinem souveränen Titelgewinn bei den Deutschen Meisterschaften in Merzig den 17. Platz bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Rotterdam belegen konnte. Außerdem überreichte er insgesamt acht Schülerinnen und Schülern, die im Laufe des Jahres 2017 von ihren Verbänden neu in die Bundeskader berufen wurden, ein Starterset der Sparkasse.
Im Einzelnen waren dies:
Laura Dick und Leonie Stöhr im Fußball, Falk Ivanov im Golf, Alexander Jung und Robby Welsch in der Leichtathletik, Emma Klein und Pauline Köhler in der Rhythmischen Sportgymnastik sowie Chris Ziehmer im Triathlon.
In Anwesenheit von Dirk Mathis vom LSVS sowie OSP-Leiter Steffen Oberst und OSP-Laufbahnberaterin Katharina Jakob bedankte sich Frau Bost bei der Sparkassen-Finanzgruppe nachdrücklich für die großzügige Unterstützung und hob die besondere Bedeutung dieser Förderung für die Weiterentwicklung des Sportzweigs hervor. 

DREI MEDAILLEN BEI DEN DEUTSCHEN TENNIS JUGENDHALLENMEISTERSCHAFTEN 2017

(27. November 2017). Bei den in der vergangenen Woche in Essen ausgetragenen deutschen Jugendhallenmeisterschaften im Tennis konnten unsere GaR-Schüler insgesamt drei Medaillen gewinnen.

Das beste Ergebnis erzielte dabei Lars Johann (DJK Sulzbachtal) in der AK M16 mit dem Gewinn der Silbermedaille im Doppel. Im Finale unterlag er zusammen mit seinem Partner Moritz Hoffmann aus Weinheim seinen Gegnern aus Bayern mit 7:6 und 6:2.

Für die beiden weiteren Medaillen sorgten Sarah und Julian Müller (beide TuS Neunkirchen). Beide belegten am Ende einen guten dritten Platz und sicherten sich folglich die Bronzemedaille. Sarah unterlag in der AK W14 Einzel im Halbfinale ihrer Kontrahentin mit 6:2 und 6:1. Ihr Bruder Julian musste im Doppel-Halbfinale AK M18 zusammen mit Simon Junk dem bayrischen Doppel äußerst knapp mit 7:6 und 7:6 den Vortritt lassen.

Die Schulgemeinschaft gratuliert allen drei Tennis-Talenten recht herzlich zu den Ergebnissen und wünscht weiterhin viel Erfolg.

ELLA REIM SPRINTET ZUM DEUTSCHEN JUNIOREN-MEISTERTITEL

(16. Oktober 2017) Bei den am vergangenen Wochenende ausgetragenen deutschen Ruder-Meisterschaften am Salzgittersee konnte der Ruderverein Saarbrücken mit Ella Reim den deutschen Junioren-Meistertitel im Vierer-Sprint gewinnen. 

Das Saar Quartett legte dabei vom Start weg ein hohes Tempo und einen dominanten Stil an den Tag, der die Gegner auf Distanz hielt und den Zuschauern am Land die Sprache verschlug. Als Geheimfavorit angekündigt, war schon zu Beginn des Rennens klar, dass der Sieg den Saarbrückerinnen nicht zu nehmen sein würde.

Am Ende fuhren Sie einen der deutlichsten Siege der Regatta ein und gewannen mit einer Bootslänge vor der Konkurrenz.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Ella recht herzlich zum Gewinn des deutschen Junioren-Meistertitels und wünscht viel Erfolg für das bevorstehende Herbst- und Wintertraining.

 

 

SCHÄFERS BALANCE-AKT IN DIE TURN-HISTORIE - DIE SAARLÄNDERIN PAULINE SCHÄFER WIRD IM KANADISCHEN MONTRÉAL SENSATIONELL WELTMEISTERIN AM SCHWEBEBALKEN

MONTRÉAL. Zwei sensationelle WM-Medaillen und viele Freudentränen: Die neue Weltmeisterin Pauline Schäfer und Tabea Alt haben bei den Welttitelkämpfen in Montreal deutsche Turngeschichte geschrieben. Der überraschende Sieg der in Chemnitz lebenden Saarländerin Schäfer und die Bronzemedaille für Alt waren zusammen der größte Erfolg für deutschen Athletinnen seit 47 Jahren.

„Die letzten Momente vor meiner Übung waren richtig schlimm. Aber als es losging, hatte ich von der ersten Sekunde an ein gutes Gefühl“, berichtete die immer noch konsternierte Schäfer, die den Triumph des deutschen Duos „einfach cool“ nannte. Freudetrunken war Teamchefin Ulla Koch zu Späßen aufgelegt, als sie ihre Schützlinge immer wieder fest an sich drückte: „Eigentlich müsste ich jetzt ja zurücktreten, denn dieses Ergebnis ist ja nicht zu toppen.“

Obwohl sie sowohl in der Qualifikation als auch im Mehrkampf-Finale das beste Balken-Resultat aller Athletinnen herausgeturnt hatte, war Weltcup-Gesamtsiegerin Alt mit ihrer ersten WM-Medaille aus Bronze mehr als zufrieden. „Ich freue mich für Pauline, wir haben zusammen ein großes Ausrufezeichen gesetzt“, sagte sie. Schluchzend lag sich das Duo im mit 10 000 Zuschauern ausverkauften Olympiastadion in den Armen, als das schier unglaubliche Endergebnis feststand. Mit der saubersten Übung des Finales gleich als erste Starterin schockte Schäfer, vor zwei Jahren bereits mit WM-Bronze dekoriert, die Konkurrenz sichtlich. Die Obersalbacherin hatte im Vergleich zur Qualifikation den Schwierigkeitsgrad ihrer Übung etwas erhöht, obwohl sie in den Monaten vor der WM wegen Rückenproblemen deutlich weniger trainieren konnte als geplant.

Die Ludwigsburgerin Alt machte als letzte Turnerin ungeachtet eines kleinen Wacklers beim Durchschlagsprung quasi den Deckel drauf. Dazwischen schob sich nur die neue Mehrkampf-Weltmeisterin Morgan Hurd aus den USA. Bei der WM 1970 in Ljubljana war deutschen Turnerinnen zuletzt das gleiche Glanzstück geglückt. Ebenfalls am Schwebebalken siegte damals Erika Zuchold aus Leipzig, die Berlinerin Christine Schmitt wurde Dritte. Letzte deutsche Weltmeisterin war vor exakt 30 Jahren Dörte Thümmler (Berlin) am Stufenbarren.

Das überaus erfolgreiche Abschneiden der deutschen Athletinnen hatte bereits am Samstag Elisabeth Seitz komplettiert. Einen Tag nach ihrem neunten Platz im Mehrkampf überzeugte die deutsche Mehrkampf-Meisterin aus Stuttgart auch im Stufenbarren-Finale und belegte trotz erheblichen Trainingsrückstands Rang fünf. „Ich habe erneut gezeigt, dass man mit mir rechnen kann“, sagte die 23 Jahre alte Sportsoldatin, die für ihre couragierten Auftritte ein Sonderlob von Teamchefin Ulla Koch einstrich: „Eli ist einfach eine Rampensau. Wenn es darauf ankommt, ist sie da.“

Ohne den von den internationalen Turnpodien abgetretenen Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen spielten die männlichen Aktiven des Deutschen Turnerbundes (DTB) nur eine Nebenrolle. Ex-Europameister Marcel Nguyen aus Unterhaching, der als einziger deutscher Herr überhaupt ein Einzelfinale erreicht hatte, belegte am Barren den siebten Platz. Der Sieg ging an den Chinesen Zou Jingyuan, der für die TG Saar in der Bundesliga turnende Oleg Wernjajew aus der Ukraine gewann Silber.

Text: Saarbrücker Zeitung, 09.10.2017

V.l.n.r.: Michelle Auer (TV Fechingen), Karina Krutsch (TV St.Wendel) und Xenia Mauer (TV Fechingen). Foto: STB.

16.08.2017

Saarländische Gymnastinnen ans Bundesleistungszentrum berufen

 

 

Mit Karina Krutsch, Xenia Mauer und Michelle Auer trainieren gleich drei saarländische Sportgymnastinnen künftig am Bundesleistungszentrum in Schmiden.

Mit Beginn des neuen Schuljahres wechselten die Athletinnen nach Schmiden. Die Sportgymnastinnen wollen sich dort in einer Gruppe mit fünf Bändern während der kommenden zwei Jahre für die Junioreneuropameisterschaft 2019 vorbereiten. Zuerst starten sie für den TSV Schmiden. Dann müssen sie sich über mehrere Qualifikationsrunden gegen die Gruppen der anderen Bundesstützpunkte durchsetzaen, um den Deutschen Turner-Bund als Juniorennationalmannschaft vertreten zu können.

Xenia Mauer und Michelle Auer, beide vom TV Fechingen, sowie Karina Krutsch vom TV St. Wendel hatten in den vergangenen Monaten bereits zahlreiche Sichtungslehrgänge in Schmiden absolviert. Daraufhin wurden sie neben drei weiteren Gymnastinnen aus Schmiden und aus Leipzig für dieses Stützpunktprojekt nominiert.

Beim Deutschen Turnfest in Berlin belegten die Gymnastinnen mit der Juniorengruppe der Startgemeinschaft RSG Saarbrücken bei der Deutschen Jugendmeisterschaft den dritten Platz. Trainiert wurden sie bisher im  DTB-Turnzentrum Rhythmische Sportgymnastik an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken vom Trainerteam um Karin Schalda-Junk. In dieser Zeit besuchten Michelle Auer und Xenia Mauer über drei Jahre den Sportzweig des Gymnasiums am Rotenbühl.

VALENTIN MOLL WIRD DEUTSCHER U20-MEISTER IM KUGELSTOSSEN

Valentin Moll gelang ein Jahrhundertstoß.

(11. August 2017) Bei den deutschen Jugendmeisterschaften der Leichtathleten, die vom 4. bis 6. August in Ulm ausgetragen wurden, glänzte Valentin Moll vom LC Rehlingen mit einer sensationellen Leistungssteigerung im Kugelstoßen auf 20,03m und dem Gewinn des deutschen Meistertitels. Mit dieser Leistung belegt er in der Weltrangliste seines Jahrgangs den 5. Platz und kann sich gute Chancen für die nächstjährigen U20-Weltmeisterschaften ausrechnen. Sehr starke Leistungen brachten auch Robby Welsch, der über 100m Rang 4 und über 200m Rang sechs belegte, sowie Louisa Flachsland, die über 400m Hürden lange auf Medaillenkurs lag und sich am Ende über Rang 4 freuen durfte. Mit dem 6. Platz von Konstantin Moll im Hammerwurf der U18, dem 7. Platz von Annalena Zott im Hammerwurf der U20 und dem 8. Rang von Anna Rausch und Lea Rink als Mitglieder der 4x100m Staffel der U18 gab es weitere Endkampfplatzierungen. Auch der 10. Platz von Katharina Welker über 3000m sowie die Halbfinalteilnahme von Hanna Schopper über 100m Hürden und die Vorlaufteilnahme von Nico Eiden über 400m sollten nicht unerwähnt bleiben.

Die Schulgemeinschaft beglückwünscht die erfolgreichen Leichtathleten und wünscht noch einen angenehmen Saisonausklang.

NICK ZIEGLER UND TIM HELLWIG GEWINNEN GOLD BEI DEN DEUTSCHEN MEISTERSCHAFTEN IM TRIATHLON

Tim Hellwig gewinnt den Titel bei den Junioren
Nick Ziegler siegt bei der Jugend A

(31. Juli 2017) Bei den in Merzig ausgetragenen deutschen Nachwuchsmeisterschaften im Triathlon gewannen die Schüler des GaR zweimal Gold im Einzel und in der Mannschaft.

Herausragende Athleten waren die beiden deutschen Meister Tim Hellwig (Junioren) und Nick Ziegler (A-Jugend), die beide ihre Altersklasse mit dem stärksten Laufergebnis souverän gewannen. Sie trugen auch maßgeblich mit dazu bei, dass die Teamwertungen an das Saarland gingen. Bei den Junioren waren dabei Paul Weindl als 5. und der nicht zum GaR gehörende Christopher Stark im Team, bei der A-Jugend gehörten Chris Ziehmer als 5. und Fynn Mengele als 10. mit dazu. Tim Hellwig, der nach langer Verletzungspause seinen ersten Wettkampf bestritt, dürfte mit diesem Erfolg auch das Ticket für die Junioren-WM Mitte September in Rotterdam gelöst haben.
In der B-Jugend weiblich belegte Sarah Laschinger einen guten 4. Platz und kam zusammen mit zwei weiteren Schülerinnen auf Rang 2 im Team. In der A-Jugend erreichte Sophie Theobald einen guten 10. Platz, während Uli-Maren Steub in aussichtsreicher Position liegend ebenso nach einem Sturz auf der Radstrecke aufgeben musste wie Max Müller bei der Jugend B. Die weiteren Teilnehmer des GaR waren Felix Schwarz (Junioren) auf Rang 18 sowie bei der A-Jugend Jakob Breinlinger auf Rang 19 und Noah Thösen nach langer Verletzungspause auf Rang 49.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den Triathlon-Talenten zu ihrem grandiosen Abschneiden und bedankt sich bei den Trainerinnen Julia Seibt (Landestrainerin) und Conny Ziegler (GaR-Lehrertrainerin) sowie bei Lehrertrainer Max Ludwig für die hervorragende Trainings- und Wettkampfbetreuung.

LILLY GERHARD GEWINNT GOLD BEI DEN SÜDDEUTSCHEN MEISTERSCHAFTEN; KONSTANTIN MOLL WIRD ZWEITER BEIM DEUTSCHLAND-CUP

Lilly Gerhard bei ihrem Siegeswurf mit dem Speer (Foto: Kiefner)
Rooby Welsch beim Start
Lilly Gerhard bei der Siegerehrung
Konstantin Moll zeigt gute Form vor den "Deutschen" in Ulm

(31. Juli 2017) Bei den in Ingolstadt ausgetragenen Süddeutschen Nachwuchsmeisterschaften erzielten die Teilnehmer/innen des GaR sehr gute Leistungen.
An erster Stelle ist Lilly Gerhard zu nennen, die im Speerwerfen der AK w14 mit 37,62m Gold gewann, im Kugelstoßen mit 11,37m Silber holte sowie im Diskuswerfen Rang 4 und im Hochsprung Rang 5 belegte. Etwas Pech hatte ihre Klassenkameradin Paula Grauvogel, die nach einem ausgezeichneten Zwischenlauf über 80m Hürden (11,89 Sek.) im Endlauf Rang 5 in 12,21 Sek. belegte.
Obwohl noch der Jugendklasse angehörend, starteten Robby Welsch und Nico Eiden bei den Junioren, um eine Woche vor den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm ihre Form zu testen. Robby kam dabei über 100m in 10,85Sek. auf einen hervorragenden 4. Rang, nachdem er im Zwischenlauf mit 10,74 Sek. sein großes Potenzial angedeutet hatte. Nico erzielte 50,59 Sek. und belegte damit Rang 12. 
Beim Deutschland-Finale der Hammerwerfer glänzte Konstantin Moll in der AK U18, wo er mit neuer Bestleistung von 65,90m Rang zwei belegte.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den erfolgreichen Teilnehmern/innen zu ihren guten Leistungen und wünscht viel Erfolg für die anstehenden nationalen Meisterschaften.

 

 

CELINE RIEDER MIT STARKER LEISTUNG BEI DER WM IN BUDAPEST

(28. Juli 2017) Bei der diesjährigen Schwimmweltmeisterschaft in Budapest/HUN erreichte Celine Rieder über ihre Paradedisziplinen 800 und 1500m Freistil in 8:34,16 Min. bzw. 16:25,99 Min. die hervorragenden Plätze 11 und 12. Dabei fehlten ihr nur 3,5 bzw. 5 Sekunden zum Einzug ins Finale. Mit 16 Jahren war sie eine der jüngsten Teilnehmerinnen überhaupt und kann sich bei kontinuierlicher Weiterentwicklung berechtigte Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 machen.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Celine zu ihren hervorragenden Platzierungen und wünscht ihr viel Erfolg für die Zukunft.

 

 

VALENTIN MOLL UND TOMAS SCHLEGEL BEI DER U20-EM

Tomas Schlegel (li.) und Valentin Moll (re.) vor Ort in Grosseto/ITA

(19. Juli 2017) Am morgigen Donnerstag geht es für die beiden Wurfasse des GaR, Valentin Moll (Kugel) und Tomas Schlegel (Speer) in Grosseto bereits um alles. Es stehen nämlich die Qualifikationswettbewerbe bei der U20-EM an, die für beide eine hohe Hürde darstellen, da sie noch dem jüngeren Jahrgang angehören und die Konkurrenz sehr stark ist. Während Valentin schon am späten Vormittag zur Kugel greifen wird, hat Tomas noch bis zum Nachmittag Zeit, um den Speer fliegen zu lassen. Morgen besteht ihre Aufgabe darin, sich in den drei zustehenden Versuchen unter den besten zwölf Werfern zu platzieren, um dann am Freitag bzw. Samstag im Finale erneut antreten zu können.
Wir wünschen unseren beiden Wurfassen viel Erfolg für den Qualifikationswettbewerb.

 

TOMAS SCHLEGEL LÖST U20-EUROPAMEISTERSCHAFTSTICKET IN GROSETTO/ITA

(3. Juli 2017) Bei der am vergangenen Wochenende in Mannheim ausgetragenen 24. DLV Bauhaus Juniorengala waren unsere beiden GaR-Leichtathleten Tomas Schlegel und Valentin Moll am Start.

Tomas zeigte sich dabei in überragender Verfassung und konnte seine persönliche Bestweite auf 69,71m verbessern. Damit hat er das so sehr begehrte Ticket zur U20-Europameisterschaft (20. bis 23. Juli 2017) in Grosseto/ITA gelöst. Am Ende des Wettkampfes stand für ihn ein ebenso beachtlicher zweiter Platz.

Valentin zeigte ebenfalls einen sehr guten Wettkampf und beförderte die 6kg schwere Eisenkugel auf 17,88m und belegte in einem sehr starken Feld den fünften Platz. Derzeit befindet sich Valentin in Kienbaum und hofft auf eine Nominierung seitens des DLV.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Tomas recht herzlich zur Qualifikation und wünscht Valentin viel Erfolg.

 

 

 

KONSTANTIN MOLL UND ANNA RAUSCH WERDEN SÜDDEUTSCHE MEISTER

(3. Juli 2017) Bei den am vergangenen Wochenende in Wetzlar ausgetragenen Süddeutschen Meisterschaften war das GaR mit seinen Leichtathleten und -athletinnen erfolgreich vertreten.

Süddeutsche Meister wurden unsere beiden U18-Athleten Konstantin Moll mit 65,33m im Hammerwurf und Anna Rausch in 24,97Sek. über 200m.

Süddeutsche Vizemeisterinnen wurden Louisa Flachsland in 62,51Sek. über 400m Hürden, Saskia Woidy mit 5,69m im Weitsprung und die 4x100m Staffel des LAZ Saar 05 Sb um mit Saskia Woidy, Anna Rausch und Lea Rink in 48,25Sek.

Top-Acht Platzierungen belegten Louisa Flachsland (4) über 400m in 58,87Sek., Isabelle Steffen (6) über 400m in 59,36Sek., Anna Rausch (7) über 100m in 12,31Sek. und Robby Welsch (8) über 100m in 10,69Sek. 

Weitere Ergebnisse:

11. Platz Katharina Welker 800m 2:25,93min

Die Schulgemeinschaft gratuliert allen Leichtathleten und -athletinnen recht herzlich zu diesen tollen Ergebnissen.

 

 

 

 

 

LILLY GERHARD GEWINNT BRONZE BEI DM BLOCK

(3. Juli 2017) Bei den am vergangenen Wochenende in Lage ausgetragenen deutschen Blockwettkampfmeisterschaften der U16 konnte unsere Leichtathletin Lilly Gerhard überraschend im Blockwettkampf Wurf mit 2.609 Punkten die Bronzemedaille gewinnen. Dabei erzielte sie folgende Leistungen: Weit: 5,02m, Diskus: 29,53m, 80m Hürden: 12,67 Sek., Kugelstoßen: 10,61m und 100m: 13,50 Sek.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Lilly recht herzlich zu dieser tollen sportlichen Leistung.

DM FREIWASSER 2017 IN MADGEBURG: 3xGOLD, 5xSILBER UND 2xBRONZE

(30. Juni 2017) Bei den vom 29. Juni bis 02. Juli in Madgeburg ausgetragenen deutschen Freiwassermeisterschaften war das GaR wieder einmal mit zahlreichen Schwimmern und Schwimmerinnen erfolgreich vertreten.

Nachdem Moritz Bartels (1998) bereits am ersten Tag über 10km Freistil in 1:55:27,37h den deutschen Juniorenmeistertitel und die damit verbundene Qualifikation zur Freiwasser-Europameisterschaft perfekt machte, setzte er an den darauffolgenden Tagen mit zwei weiteren deutschen Meistertiteln über 5km Freistil in 56:49,73min und mit der 3x1,25km Staffel gemeinsam mit Patrick Lattwein und Nico Perner in 43:49,80min noch einen drauf.

Deutsche Freiwasser-Vizemeister wurden Katharina Zwing (2005) über 2,5km Freistil in 34:57,26min, Antonia Massone (AK 20) über 2,5km Freistil in 30:17,01min und mit der 3x1,25km Staffel mit ihrem ehemaligen Schulkameraden Daniel Kober und Olympiateilnehmer Andreas Waschburger in 41:51,36min, Patrick Lattwein (1999) über 5km Freistil in 57:09,56min und Luisa Winkler (1998) über 5km Freistil in 1:04:31,72h. 

Die Bronzemedaille über 2,5km Freistil erschwammen sich Luca Leon Schumacher (2004) und Eugene Zapp (2005) in 32:42,35min bzw. 34:34,82min.

Knapp an einer Medaille vorbei schwammen Emelie Schnagl (2001) über 2,5km Freistil in 32:26,85min sowie über 5km Freistil in 1:05:51,58h, Brandon Goenawan (2005) über 2,5km Freistil in 34:59,27min, Carl Morris Magold (2004) über 2,5km  in 32:55,01min, Nico Perner (1998) in 58:32,87min über 5km Freistil, Noelle Werner (2003) über 5km Freistil in 1:07:41,92h und Nick Werner (2001) über 5km Freistil in 59:55,02min.

Weitere Top-Acht Platzierungen konnten Noelle Werner (5) (2003) in 32:32,88min über 2,5km Freistil, Johannes Paulus (5) (2005) über 2,5km Freistil in 35:07,48min, die drei 3x1,25km Staffeln um Luisa Winkler, Emelie Schnagl und Noelle Werner (5) in 50:42,40min, Nick Werner, Marten Schmidt und Hannah Schirra (6) in  48:08,44min sowie Luca Leon Schumacher, Carl Morris Magold und Yan Desjardins (7) in 52:46,26min verzeichnen. Im Einzel belegte Luisa Winkler (1998) über 10km Freistil in 2:12:49,17h den sechsten Platz.

Weitere Ergebnisse:

9. Platz Hannah Schirra 2003 2,5km Freistil 32:53,99min

10. Platz Antonia Massone 1997 5km Freistil 1:02:16,48h

10. Platz Hannah Schirra 2003 5km Freistil 1:14:53,75h

12. Platz Katharina Zwing 2005 3x1,25km Freistil 54:39,72min

12. Platz Nick Werner 2001 7,5km Freistil 1:36:02,51h

17. Platz Yan Desjardins 2002 5km Freistil 1:13:12,61h

23. Platz Anna Apushkinskaya 2004 2,5km Freistil 36:59,77min

24. Platz Brandon Goenawan, Eugene Zapp, Anna Apushkinskaya 3x1,25km Freistil 54:54,97min 

26. Platz Johannes Paulus 3x1,25km Freistil 57:46,34min

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Schwimmtalenten recht herzlich zu diesen hervorragenden Ergebnissen und wünscht Moritz Bartels viel Erfolg bei der JEM.

LEICHTATHLETIK-JUNGEN WERDEN VIZEWELTMEISTER IN NANCY

Das Gymnasium am Rotenbühl feierte diese Woche bei der ISF World Schools Championship in Nancy seinen bisher größten Erfolg in einem Schulwettbewerb.  Das Leichtathletik-Jungenteam mit Moritz Bungenberg, Nico Eiden, Alexander Jung, Valentin Moll, Tomas Schlegel und Robby Welsch belegte nach 10 Disziplinen den 2. Platz und wurde damit hinter dem Iran Vizeweltmeister. Betreut von Lehrertrainer Lars Albert und Sportzweigleiter Lothar Altmeyer erzielten die sechs Jungen an zwei Wettkampftagen in 10 Disziplinen zahlreiche neue Bestleistungen und lagen am Ende einen Punkt vor der Republik China auf dem Silberrang. 
Bei der vierten Teilnahme an der Schul-WM (zweimal Tennis, einmal Badminton) gelang damit einem Team des GaR der erste Medaillenerfolg.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den Leichtathletik-Talenten zu dieser herausragenden Leistung und wünscht viel Erfolg für die weiteren Saisonhöhepunkte.

TOM IHL GEWINNT BRONZE BEI DER BEACH-EM IN ZAGREB

(19. Juni 2017) Bei den vom 16. bis 18. Juni in Zagreb ausgetragenen U17-Europameisterschaften im Beach Handball nahm unser Schüler Tom Ihl aus der 11s teil.

Nach dem unglücklichen Aus im Halbfinale gegen Spanien siegte das deutsche Team in einem spannenden Spiel um Platz drei am Ende verdient mit 2:1 (19:16, 16:17, 13:12) gegen Russland.

Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatte auch Tom Ihl, der in diesem Spiel sechs Tore beisteuerte.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Tom ganz herzlich zum Gewinn der Bronzemedaille.

 

 

DOPPELERFOLG BEIM DEUTSCHLAND CUP IM TRIATHLON IN JENA

(19. Juni 2017) Bei dem am vergangenen Wochenende in Jena ausgetragenem Deutschland-Cup im Triathlon konnte das GaR einen Doppelerfolg durch Sarah Laschinger und Nick Ziegler einfahren.

Über 400m Schwimmen, 10km Radfahren und der abschließenden 2,5km langen Laufstrecke konnte Sarah in 35:47min in ihrer Altersklasse gewinnen.

Den zweiten Sieg brachte Nick in 56:46min ins Ziel. Hier galt es die Distanzen von 750m Schwimmen,  20km Rad und 5km Laufen zu bewältigen. Chris Ziehmer belegte in 57:18min den achten Platz.

Die weiteren Ergebnisse:

11. Platz Sophie Theobald 0,75-20-5km 1:04:30h

14. Platz Fynn Mengele 0,75-20-5km 58:04min

16. Platz Max Müller 0,4-10-2,5km 33:35min

18. Platz Jakob Breinlinger 0,75-20-5km 58:28min

24. Platz Uli Maren Steub 0,75-20-5km 1:07:49h

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Triathleten herzlich zu den tollen Ergebnissen.

 

 

 

 

DEUTSCHE SCHWIMMMEISTERSCHAFTEN 2017 IN BERLIN: 3X GOLD, 1XSILBER - CELINE RIEDER QUALIFIZIERT SICH FÜR DIE SCHWIMM-WM IN BUDAPEST/HUN

Celine Rieder qualifiziert sich in 8:33,03min über 800m Freistil für die Schwimm-WM in Budapest.

(16. Juni 2017) Bei den vom 15. bis 18. Juni 2017 in Berlin ausgetragenen deutschen Schwimmmeisterschaften war das GaR wieder einmal mit zahlreichen Schülern und Schülerinnen vertreten.

Nachdem man bereits den ersten Wettkampftag mit zwei Goldmedaillen beenden konnte, verliefen die restlichen Wettkämpfe aus Sicht des GaR ebenfalls überaus erfolgreich.

Gemeinsam mit der Olympiateilnehmerin Annika Bruhn konnten sich Antonia Massone, Marlene Hüther und Celine Rieder in 8:07,90min den deutschen Meistertitel erschwimmen. Selbiges gelang auch der Männerstaffel mit Jonathan Berneburg, Jean-Marc Emser, unserem letztjährigen Abiturienten Daniel Kober sowie Olympiateilnehmer Christoph Fildebrandt. 

Über 1500m Freistil wurde Celine Rieder ihrer Favoritenrolle wieder einmal gerecht und konnte sich in 16:24,28min ihren zweiten deutschen Meistertitel erschwimmen. Ebenfalls überragend schwamm sie über 800m Freistil in 8:33,03min zum deutschen Vizemeistertitel und qualifizierte sich so für die diesjährige Schwimm-Weltmeisterschaft in Budapest/Ungarn.

Die 4x100m Freistilstaffel der Frauen mit Anabel Ivanov, Maxine Piller und unseren beiden Abiturientinnen Antonia Massone und Luisa Winkler erreichten mir ihrer Zeit von 3:57,12min den fünften Platz. Den gleichen Platz belegte Jonathan Berneburg über 50m Freistil in 22,84Sek.

Über 800m Freistil belegte Moritz Bartels in 8:30,59min den siebten Platz. Marlene Hüther erzielte über 200m Lagen in 2:19,79min ebenfalls den siebten Platz.

Luisa Winkler wurde in 4:30,25min über 400m Freistil Achte.

Weitere Ergebnisse:

10. Platz Nico Perner 200m Brust in 2:17,06min

11. Platz Jonathan Berneburg 100m Freistil in 50,74Sek

11. Platz Luisa Winkler 800m Freistil in 9:12,25min

13. Platz Patrick Lattwein 1500m Freistil in 16:05,27min

14. Platz Moritz Bartels 1500m Freistil in 16:14,72min

14. Platz Nico Perner 200m Lagen in 2:06,16min

14. Platz Marlene Hüther 200m Freistil in 2:02,85min

15. Platz Luisa Winkler 1500m Freistil in 17:59,77min

15. Platz Nico Perner 100m Brust in 1:03,90min

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Schwimmtalenten recht herzlich zu diesen hervorragenden Deutschen Meisterschaften. 

DEUTSCHES TURNFEST 2017 IN BERLIN

(12. Juni 2017) Bei dem vom 6. bis 9. Juni 2017 in Berlin ausgetragenen deutschen Turnfest war das GaR mit zahlreichen Schülern und Schülerinnen vertreten.

Das beste Ergebnis erzielten dabei die Mehrkämpfer der RSG Saarbrücken mit dem zweiten Platz. Teil der Mannschaft waren u.a. Olga Baumann, Anna Kim und Emily Schmehr.

In der Jugendleistungklasse W12-15 erzielte die Mannschaft der RSG Saarbrücken mit Michelle Auer, Nicole Koshelev, Xenia Mauer und Anastasia Makhina einen hervorragenden dritten Platz . Oliver Maurer erreichte in der Disziplin "Sprung" ebenfalls den dritten Platz.

In der Altersklasse W13 erreichte Lara Hinsberger den sechsten Platz im Stufenbarren bzw. den achten Platz im Einzel Mehrkampf. Joshua Maul kam in der Disziplin Barren auf den achten Rang.. 

Die weiteren Ergebnisse im Überblick:

11. Platz Oliver Maurer Mehrkampf M15-16

13. Platz Miriam Smailov Gymnastik Kür W12+

15. Platz Joshua Maul Mehrkampf Einzel M15-16

19. Platz Janine Baus Leichtathletik 

20. Platz Michelle Auer Mehrkampf Einzel W13

22. Platz Xenia Mauer Mehrkampf Einzel W13

23. Platz Anastasia Makhina Mehrkampf Einzel W14

24. Platz Miriam Smailov Gymnastik W12-14

26. Platz Moritz Steinmetz Mehrkampf Einzel M12

43. Platz Angelina Göbl Trampolin W14-15 

63. Platz Nicole Koshelev Dreikampf W13-15

Die Schulgemeinschaft gratuliert allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen zu ihren hervorragenden  Leistungen.

SARAH MÜLLER UND LARS JOHANN SIND DEUTSCHE JUGENDMEISTER IM TENNIS

(12. Juni 2017) Bei den vom 06. bis 10. Juni 2017 in Ludwigshafen ausgetragenen deutschen Jugendmeisterschaften waren unsere GaR-Tennisspieler wieder einmal sehr erfolgreich.

Mit zwei deutschen Meisterschaftstiteln durch Sarah Müller im Einzel (AK W13) und Lars Johann im Doppel (AK M16) konnte das GaR einen sehr erfolgreichen Wettkampf verzeichnen. Sarah Müller gab im ganzen Turnier nur einen einzigen Satz ab und siegte im Endspiel im Entscheidungssatz 6:1. Auch im Doppel erreichte sie das Endspiel, unterlag hier jedoch in zwei Sätzen.

Für Lars Johann stand im Einzel (AK M16) am Ende ein guter 9. Platz zu Buche.

Leon Berg schied leider sowohl im Einzel als auch im Doppel (AK M14) bereits in der ersten Runde aus.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Tennistalenten recht herzlich und wünscht weiterhin viel Erfolg.