Mittwoch, 18-10-2017

Archiv  2008/09  2009/10  2010/11  2011/12  2012/13  2013/14   2014/15   2015/16  2016/17                             

 

JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA FINALE BERLIN:  ERGEBNISSE

ELLA REIM SPRINTET ZUM DEUTSCHEN JUNIOREN-MEISTERTITEL

(16. Oktober 2017) Bei den am vergangenen Wochenende ausgetragenen deutschen Ruder-Meisterschaften am Salzgittersee konnte der Ruderverein Saarbrücken mit Ella Reim den deutschen Junioren-Meistertitel im Vierer-Sprint gewinnen. 

Das Saar Quartett legte dabei vom Start weg ein hohes Tempo und einen dominanten Stil an den Tag, der die Gegner auf Distanz hielt und den Zuschauern am Land die Sprache verschlug. Als Geheimfavorit angekündigt, war schon zu Beginn des Rennens klar, dass der Sieg den Saarbrückerinnen nicht zu nehmen sein würde.

Am Ende fuhren Sie einen der deutlichsten Siege der Regatta ein und gewannen mit einer Bootslänge vor der Konkurrenz.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Ella recht herzlich zum Gewinn des deutschen Junioren-Meistertitels und wünscht viel Erfolg für das bevorstehende Herbst- und Wintertraining.

 

 

SCHÄFERS BALANCE-AKT IN DIE TURN-HISTORIE - DIE SAARLÄNDERIN PAULINE SCHÄFER WIRD IM KANADISCHEN MONTRÉAL SENSATIONELL WELTMEISTERIN AM SCHWEBEBALKEN

MONTRÉAL. Zwei sensationelle WM-Medaillen und viele Freudentränen: Die neue Weltmeisterin Pauline Schäfer und Tabea Alt haben bei den Welttitelkämpfen in Montreal deutsche Turngeschichte geschrieben. Der überraschende Sieg der in Chemnitz lebenden Saarländerin Schäfer und die Bronzemedaille für Alt waren zusammen der größte Erfolg für deutschen Athletinnen seit 47 Jahren.

„Die letzten Momente vor meiner Übung waren richtig schlimm. Aber als es losging, hatte ich von der ersten Sekunde an ein gutes Gefühl“, berichtete die immer noch konsternierte Schäfer, die den Triumph des deutschen Duos „einfach cool“ nannte. Freudetrunken war Teamchefin Ulla Koch zu Späßen aufgelegt, als sie ihre Schützlinge immer wieder fest an sich drückte: „Eigentlich müsste ich jetzt ja zurücktreten, denn dieses Ergebnis ist ja nicht zu toppen.“

Obwohl sie sowohl in der Qualifikation als auch im Mehrkampf-Finale das beste Balken-Resultat aller Athletinnen herausgeturnt hatte, war Weltcup-Gesamtsiegerin Alt mit ihrer ersten WM-Medaille aus Bronze mehr als zufrieden. „Ich freue mich für Pauline, wir haben zusammen ein großes Ausrufezeichen gesetzt“, sagte sie. Schluchzend lag sich das Duo im mit 10 000 Zuschauern ausverkauften Olympiastadion in den Armen, als das schier unglaubliche Endergebnis feststand. Mit der saubersten Übung des Finales gleich als erste Starterin schockte Schäfer, vor zwei Jahren bereits mit WM-Bronze dekoriert, die Konkurrenz sichtlich. Die Obersalbacherin hatte im Vergleich zur Qualifikation den Schwierigkeitsgrad ihrer Übung etwas erhöht, obwohl sie in den Monaten vor der WM wegen Rückenproblemen deutlich weniger trainieren konnte als geplant.

Die Ludwigsburgerin Alt machte als letzte Turnerin ungeachtet eines kleinen Wacklers beim Durchschlagsprung quasi den Deckel drauf. Dazwischen schob sich nur die neue Mehrkampf-Weltmeisterin Morgan Hurd aus den USA. Bei der WM 1970 in Ljubljana war deutschen Turnerinnen zuletzt das gleiche Glanzstück geglückt. Ebenfalls am Schwebebalken siegte damals Erika Zuchold aus Leipzig, die Berlinerin Christine Schmitt wurde Dritte. Letzte deutsche Weltmeisterin war vor exakt 30 Jahren Dörte Thümmler (Berlin) am Stufenbarren.

Das überaus erfolgreiche Abschneiden der deutschen Athletinnen hatte bereits am Samstag Elisabeth Seitz komplettiert. Einen Tag nach ihrem neunten Platz im Mehrkampf überzeugte die deutsche Mehrkampf-Meisterin aus Stuttgart auch im Stufenbarren-Finale und belegte trotz erheblichen Trainingsrückstands Rang fünf. „Ich habe erneut gezeigt, dass man mit mir rechnen kann“, sagte die 23 Jahre alte Sportsoldatin, die für ihre couragierten Auftritte ein Sonderlob von Teamchefin Ulla Koch einstrich: „Eli ist einfach eine Rampensau. Wenn es darauf ankommt, ist sie da.“

Ohne den von den internationalen Turnpodien abgetretenen Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen spielten die männlichen Aktiven des Deutschen Turnerbundes (DTB) nur eine Nebenrolle. Ex-Europameister Marcel Nguyen aus Unterhaching, der als einziger deutscher Herr überhaupt ein Einzelfinale erreicht hatte, belegte am Barren den siebten Platz. Der Sieg ging an den Chinesen Zou Jingyuan, der für die TG Saar in der Bundesliga turnende Oleg Wernjajew aus der Ukraine gewann Silber.

Text: Saarbrücker Zeitung, 09.10.2017

V.l.n.r.: Michelle Auer (TV Fechingen), Karina Krutsch (TV St.Wendel) und Xenia Mauer (TV Fechingen). Foto: STB.

16.08.2017

Saarländische Gymnastinnen ans Bundesleistungszentrum berufen

 

 

Mit Karina Krutsch, Xenia Mauer und Michelle Auer trainieren gleich drei saarländische Sportgymnastinnen künftig am Bundesleistungszentrum in Schmiden.

Mit Beginn des neuen Schuljahres wechselten die Athletinnen nach Schmiden. Die Sportgymnastinnen wollen sich dort in einer Gruppe mit fünf Bändern während der kommenden zwei Jahre für die Junioreneuropameisterschaft 2019 vorbereiten. Zuerst starten sie für den TSV Schmiden. Dann müssen sie sich über mehrere Qualifikationsrunden gegen die Gruppen der anderen Bundesstützpunkte durchsetzaen, um den Deutschen Turner-Bund als Juniorennationalmannschaft vertreten zu können.

Xenia Mauer und Michelle Auer, beide vom TV Fechingen, sowie Karina Krutsch vom TV St. Wendel hatten in den vergangenen Monaten bereits zahlreiche Sichtungslehrgänge in Schmiden absolviert. Daraufhin wurden sie neben drei weiteren Gymnastinnen aus Schmiden und aus Leipzig für dieses Stützpunktprojekt nominiert.

Beim Deutschen Turnfest in Berlin belegten die Gymnastinnen mit der Juniorengruppe der Startgemeinschaft RSG Saarbrücken bei der Deutschen Jugendmeisterschaft den dritten Platz. Trainiert wurden sie bisher im  DTB-Turnzentrum Rhythmische Sportgymnastik an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken vom Trainerteam um Karin Schalda-Junk. In dieser Zeit besuchten Michelle Auer und Xenia Mauer über drei Jahre den Sportzweig des Gymnasiums am Rotenbühl.

VALENTIN MOLL WIRD DEUTSCHER U20-MEISTER IM KUGELSTOSSEN

Valentin Moll gelang ein Jahrhundertstoß.

(11. August 2017) Bei den deutschen Jugendmeisterschaften der Leichtathleten, die vom 4. bis 6. August in Ulm ausgetragen wurden, glänzte Valentin Moll vom LC Rehlingen mit einer sensationellen Leistungssteigerung im Kugelstoßen auf 20,03m und dem Gewinn des deutschen Meistertitels. Mit dieser Leistung belegt er in der Weltrangliste seines Jahrgangs den 5. Platz und kann sich gute Chancen für die nächstjährigen U20-Weltmeisterschaften ausrechnen. Sehr starke Leistungen brachten auch Robby Welsch, der über 100m Rang 4 und über 200m Rang sechs belegte, sowie Louisa Flachsland, die über 400m Hürden lange auf Medaillenkurs lag und sich am Ende über Rang 4 freuen durfte. Mit dem 6. Platz von Konstantin Moll im Hammerwurf der U18, dem 7. Platz von Annalena Zott im Hammerwurf der U20 und dem 8. Rang von Anna Rausch und Lea Rink als Mitglieder der 4x100m Staffel der U18 gab es weitere Endkampfplatzierungen. Auch der 10. Platz von Katharina Welker über 3000m sowie die Halbfinalteilnahme von Hanna Schopper über 100m Hürden und die Vorlaufteilnahme von Nico Eiden über 400m sollten nicht unerwähnt bleiben.

Die Schulgemeinschaft beglückwünscht die erfolgreichen Leichtathleten und wünscht noch einen angenehmen Saisonausklang.

NICK ZIEGLER UND TIM HELLWIG GEWINNEN GOLD BEI DEN DEUTSCHEN MEISTERSCHAFTEN IM TRIATHLON

Tim Hellwig gewinnt den Titel bei den Junioren
Nick Ziegler siegt bei der Jugend A

(31. Juli 2017) Bei den in Merzig ausgetragenen deutschen Nachwuchsmeisterschaften im Triathlon gewannen die Schüler des GaR zweimal Gold im Einzel und in der Mannschaft.

Herausragende Athleten waren die beiden deutschen Meister Tim Hellwig (Junioren) und Nick Ziegler (A-Jugend), die beide ihre Altersklasse mit dem stärksten Laufergebnis souverän gewannen. Sie trugen auch maßgeblich mit dazu bei, dass die Teamwertungen an das Saarland gingen. Bei den Junioren waren dabei Paul Weindl als 5. und der nicht zum GaR gehörende Christopher Stark im Team, bei der A-Jugend gehörten Chris Ziehmer als 5. und Fynn Mengele als 10. mit dazu. Tim Hellwig, der nach langer Verletzungspause seinen ersten Wettkampf bestritt, dürfte mit diesem Erfolg auch das Ticket für die Junioren-WM Mitte September in Rotterdam gelöst haben.
In der B-Jugend weiblich belegte Sarah Laschinger einen guten 4. Platz und kam zusammen mit zwei weiteren Schülerinnen auf Rang 2 im Team. In der A-Jugend erreichte Sophie Theobald einen guten 10. Platz, während Uli-Maren Steub in aussichtsreicher Position liegend ebenso nach einem Sturz auf der Radstrecke aufgeben musste wie Max Müller bei der Jugend B. Die weiteren Teilnehmer des GaR waren Felix Schwarz (Junioren) auf Rang 18 sowie bei der A-Jugend Jakob Breinlinger auf Rang 19 und Noah Thösen nach langer Verletzungspause auf Rang 49.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den Triathlon-Talenten zu ihrem grandiosen Abschneiden und bedankt sich bei den Trainerinnen Julia Seibt (Landestrainerin) und Conny Ziegler (GaR-Lehrertrainerin) sowie bei Lehrertrainer Max Ludwig für die hervorragende Trainings- und Wettkampfbetreuung.

LILLY GERHARD GEWINNT GOLD BEI DEN SÜDDEUTSCHEN MEISTERSCHAFTEN; KONSTANTIN MOLL WIRD ZWEITER BEIM DEUTSCHLAND-CUP

Lilly Gerhard bei ihrem Siegeswurf mit dem Speer (Foto: Kiefner)
Rooby Welsch beim Start
Lilly Gerhard bei der Siegerehrung
Konstantin Moll zeigt gute Form vor den "Deutschen" in Ulm

(31. Juli 2017) Bei den in Ingolstadt ausgetragenen Süddeutschen Nachwuchsmeisterschaften erzielten die Teilnehmer/innen des GaR sehr gute Leistungen.
An erster Stelle ist Lilly Gerhard zu nennen, die im Speerwerfen der AK w14 mit 37,62m Gold gewann, im Kugelstoßen mit 11,37m Silber holte sowie im Diskuswerfen Rang 4 und im Hochsprung Rang 5 belegte. Etwas Pech hatte ihre Klassenkameradin Paula Grauvogel, die nach einem ausgezeichneten Zwischenlauf über 80m Hürden (11,89 Sek.) im Endlauf Rang 5 in 12,21 Sek. belegte.
Obwohl noch der Jugendklasse angehörend, starteten Robby Welsch und Nico Eiden bei den Junioren, um eine Woche vor den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm ihre Form zu testen. Robby kam dabei über 100m in 10,85Sek. auf einen hervorragenden 4. Rang, nachdem er im Zwischenlauf mit 10,74 Sek. sein großes Potenzial angedeutet hatte. Nico erzielte 50,59 Sek. und belegte damit Rang 12. 
Beim Deutschland-Finale der Hammerwerfer glänzte Konstantin Moll in der AK U18, wo er mit neuer Bestleistung von 65,90m Rang zwei belegte.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den erfolgreichen Teilnehmern/innen zu ihren guten Leistungen und wünscht viel Erfolg für die anstehenden nationalen Meisterschaften.

 

 

CELINE RIEDER MIT STARKER LEISTUNG BEI DER WM IN BUDAPEST

(28. Juli 2017) Bei der diesjährigen Schwimmweltmeisterschaft in Budapest/HUN erreichte Celine Rieder über ihre Paradedisziplinen 800 und 1500m Freistil in 8:34,16 Min. bzw. 16:25,99 Min. die hervorragenden Plätze 11 und 12. Dabei fehlten ihr nur 3,5 bzw. 5 Sekunden zum Einzug ins Finale. Mit 16 Jahren war sie eine der jüngsten Teilnehmerinnen überhaupt und kann sich bei kontinuierlicher Weiterentwicklung berechtigte Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 machen.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Celine zu ihren hervorragenden Platzierungen und wünscht ihr viel Erfolg für die Zukunft.

 

 

VALENTIN MOLL UND TOMAS SCHLEGEL BEI DER U20-EM

Tomas Schlegel (li.) und Valentin Moll (re.) vor Ort in Grosseto/ITA

(19. Juli 2017) Am morgigen Donnerstag geht es für die beiden Wurfasse des GaR, Valentin Moll (Kugel) und Tomas Schlegel (Speer) in Grosseto bereits um alles. Es stehen nämlich die Qualifikationswettbewerbe bei der U20-EM an, die für beide eine hohe Hürde darstellen, da sie noch dem jüngeren Jahrgang angehören und die Konkurrenz sehr stark ist. Während Valentin schon am späten Vormittag zur Kugel greifen wird, hat Tomas noch bis zum Nachmittag Zeit, um den Speer fliegen zu lassen. Morgen besteht ihre Aufgabe darin, sich in den drei zustehenden Versuchen unter den besten zwölf Werfern zu platzieren, um dann am Freitag bzw. Samstag im Finale erneut antreten zu können.
Wir wünschen unseren beiden Wurfassen viel Erfolg für den Qualifikationswettbewerb.

 

TOMAS SCHLEGEL LÖST U20-EUROPAMEISTERSCHAFTSTICKET IN GROSETTO/ITA

(3. Juli 2017) Bei der am vergangenen Wochenende in Mannheim ausgetragenen 24. DLV Bauhaus Juniorengala waren unsere beiden GaR-Leichtathleten Tomas Schlegel und Valentin Moll am Start.

Tomas zeigte sich dabei in überragender Verfassung und konnte seine persönliche Bestweite auf 69,71m verbessern. Damit hat er das so sehr begehrte Ticket zur U20-Europameisterschaft (20. bis 23. Juli 2017) in Grosseto/ITA gelöst. Am Ende des Wettkampfes stand für ihn ein ebenso beachtlicher zweiter Platz.

Valentin zeigte ebenfalls einen sehr guten Wettkampf und beförderte die 6kg schwere Eisenkugel auf 17,88m und belegte in einem sehr starken Feld den fünften Platz. Derzeit befindet sich Valentin in Kienbaum und hofft auf eine Nominierung seitens des DLV.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Tomas recht herzlich zur Qualifikation und wünscht Valentin viel Erfolg.

 

 

 

KONSTANTIN MOLL UND ANNA RAUSCH WERDEN SÜDDEUTSCHE MEISTER

(3. Juli 2017) Bei den am vergangenen Wochenende in Wetzlar ausgetragenen Süddeutschen Meisterschaften war das GaR mit seinen Leichtathleten und -athletinnen erfolgreich vertreten.

Süddeutsche Meister wurden unsere beiden U18-Athleten Konstantin Moll mit 65,33m im Hammerwurf und Anna Rausch in 24,97Sek. über 200m.

Süddeutsche Vizemeisterinnen wurden Louisa Flachsland in 62,51Sek. über 400m Hürden, Saskia Woidy mit 5,69m im Weitsprung und die 4x100m Staffel des LAZ Saar 05 Sb um mit Saskia Woidy, Anna Rausch und Lea Rink in 48,25Sek.

Top-Acht Platzierungen belegten Louisa Flachsland (4) über 400m in 58,87Sek., Isabelle Steffen (6) über 400m in 59,36Sek., Anna Rausch (7) über 100m in 12,31Sek. und Robby Welsch (8) über 100m in 10,69Sek. 

Weitere Ergebnisse:

11. Platz Katharina Welker 800m 2:25,93min

Die Schulgemeinschaft gratuliert allen Leichtathleten und -athletinnen recht herzlich zu diesen tollen Ergebnissen.

 

 

 

 

 

LILLY GERHARD GEWINNT BRONZE BEI DM BLOCK

(3. Juli 2017) Bei den am vergangenen Wochenende in Lage ausgetragenen deutschen Blockwettkampfmeisterschaften der U16 konnte unsere Leichtathletin Lilly Gerhard überraschend im Blockwettkampf Wurf mit 2.609 Punkten die Bronzemedaille gewinnen. Dabei erzielte sie folgende Leistungen: Weit: 5,02m, Diskus: 29,53m, 80m Hürden: 12,67 Sek., Kugelstoßen: 10,61m und 100m: 13,50 Sek.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Lilly recht herzlich zu dieser tollen sportlichen Leistung.

DM FREIWASSER 2017 IN MADGEBURG: 3xGOLD, 5xSILBER UND 2xBRONZE

(30. Juni 2017) Bei den vom 29. Juni bis 02. Juli in Madgeburg ausgetragenen deutschen Freiwassermeisterschaften war das GaR wieder einmal mit zahlreichen Schwimmern und Schwimmerinnen erfolgreich vertreten.

Nachdem Moritz Bartels (1998) bereits am ersten Tag über 10km Freistil in 1:55:27,37h den deutschen Juniorenmeistertitel und die damit verbundene Qualifikation zur Freiwasser-Europameisterschaft perfekt machte, setzte er an den darauffolgenden Tagen mit zwei weiteren deutschen Meistertiteln über 5km Freistil in 56:49,73min und mit der 3x1,25km Staffel gemeinsam mit Patrick Lattwein und Nico Perner in 43:49,80min noch einen drauf.

Deutsche Freiwasser-Vizemeister wurden Katharina Zwing (2005) über 2,5km Freistil in 34:57,26min, Antonia Massone (AK 20) über 2,5km Freistil in 30:17,01min und mit der 3x1,25km Staffel mit ihrem ehemaligen Schulkameraden Daniel Kober und Olympiateilnehmer Andreas Waschburger in 41:51,36min, Patrick Lattwein (1999) über 5km Freistil in 57:09,56min und Luisa Winkler (1998) über 5km Freistil in 1:04:31,72h. 

Die Bronzemedaille über 2,5km Freistil erschwammen sich Luca Leon Schumacher (2004) und Eugene Zapp (2005) in 32:42,35min bzw. 34:34,82min.

Knapp an einer Medaille vorbei schwammen Emelie Schnagl (2001) über 2,5km Freistil in 32:26,85min sowie über 5km Freistil in 1:05:51,58h, Brandon Goenawan (2005) über 2,5km Freistil in 34:59,27min, Carl Morris Magold (2004) über 2,5km  in 32:55,01min, Nico Perner (1998) in 58:32,87min über 5km Freistil, Noelle Werner (2003) über 5km Freistil in 1:07:41,92h und Nick Werner (2001) über 5km Freistil in 59:55,02min.

Weitere Top-Acht Platzierungen konnten Noelle Werner (5) (2003) in 32:32,88min über 2,5km Freistil, Johannes Paulus (5) (2005) über 2,5km Freistil in 35:07,48min, die drei 3x1,25km Staffeln um Luisa Winkler, Emelie Schnagl und Noelle Werner (5) in 50:42,40min, Nick Werner, Marten Schmidt und Hannah Schirra (6) in  48:08,44min sowie Luca Leon Schumacher, Carl Morris Magold und Yan Desjardins (7) in 52:46,26min verzeichnen. Im Einzel belegte Luisa Winkler (1998) über 10km Freistil in 2:12:49,17h den sechsten Platz.

Weitere Ergebnisse:

9. Platz Hannah Schirra 2003 2,5km Freistil 32:53,99min

10. Platz Antonia Massone 1997 5km Freistil 1:02:16,48h

10. Platz Hannah Schirra 2003 5km Freistil 1:14:53,75h

12. Platz Katharina Zwing 2005 3x1,25km Freistil 54:39,72min

12. Platz Nick Werner 2001 7,5km Freistil 1:36:02,51h

17. Platz Yan Desjardins 2002 5km Freistil 1:13:12,61h

23. Platz Anna Apushkinskaya 2004 2,5km Freistil 36:59,77min

24. Platz Brandon Goenawan, Eugene Zapp, Anna Apushkinskaya 3x1,25km Freistil 54:54,97min 

26. Platz Johannes Paulus 3x1,25km Freistil 57:46,34min

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Schwimmtalenten recht herzlich zu diesen hervorragenden Ergebnissen und wünscht Moritz Bartels viel Erfolg bei der JEM.

LEICHTATHLETIK-JUNGEN WERDEN VIZEWELTMEISTER IN NANCY

Das Gymnasium am Rotenbühl feierte diese Woche bei der ISF World Schools Championship in Nancy seinen bisher größten Erfolg in einem Schulwettbewerb.  Das Leichtathletik-Jungenteam mit Moritz Bungenberg, Nico Eiden, Alexander Jung, Valentin Moll, Tomas Schlegel und Robby Welsch belegte nach 10 Disziplinen den 2. Platz und wurde damit hinter dem Iran Vizeweltmeister. Betreut von Lehrertrainer Lars Albert und Sportzweigleiter Lothar Altmeyer erzielten die sechs Jungen an zwei Wettkampftagen in 10 Disziplinen zahlreiche neue Bestleistungen und lagen am Ende einen Punkt vor der Republik China auf dem Silberrang. 
Bei der vierten Teilnahme an der Schul-WM (zweimal Tennis, einmal Badminton) gelang damit einem Team des GaR der erste Medaillenerfolg.
Die Schulgemeinschaft gratuliert den Leichtathletik-Talenten zu dieser herausragenden Leistung und wünscht viel Erfolg für die weiteren Saisonhöhepunkte.

TOM IHL GEWINNT BRONZE BEI DER BEACH-EM IN ZAGREB

(19. Juni 2017) Bei den vom 16. bis 18. Juni in Zagreb ausgetragenen U17-Europameisterschaften im Beach Handball nahm unser Schüler Tom Ihl aus der 11s teil.

Nach dem unglücklichen Aus im Halbfinale gegen Spanien siegte das deutsche Team in einem spannenden Spiel um Platz drei am Ende verdient mit 2:1 (19:16, 16:17, 13:12) gegen Russland.

Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatte auch Tom Ihl, der in diesem Spiel sechs Tore beisteuerte.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Tom ganz herzlich zum Gewinn der Bronzemedaille.

 

 

DOPPELERFOLG BEIM DEUTSCHLAND CUP IM TRIATHLON IN JENA

(19. Juni 2017) Bei dem am vergangenen Wochenende in Jena ausgetragenem Deutschland-Cup im Triathlon konnte das GaR einen Doppelerfolg durch Sarah Laschinger und Nick Ziegler einfahren.

Über 400m Schwimmen, 10km Radfahren und der abschließenden 2,5km langen Laufstrecke konnte Sarah in 35:47min in ihrer Altersklasse gewinnen.

Den zweiten Sieg brachte Nick in 56:46min ins Ziel. Hier galt es die Distanzen von 750m Schwimmen,  20km Rad und 5km Laufen zu bewältigen. Chris Ziehmer belegte in 57:18min den achten Platz.

Die weiteren Ergebnisse:

11. Platz Sophie Theobald 0,75-20-5km 1:04:30h

14. Platz Fynn Mengele 0,75-20-5km 58:04min

16. Platz Max Müller 0,4-10-2,5km 33:35min

18. Platz Jakob Breinlinger 0,75-20-5km 58:28min

24. Platz Uli Maren Steub 0,75-20-5km 1:07:49h

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Triathleten herzlich zu den tollen Ergebnissen.

 

 

 

 

DEUTSCHE SCHWIMMMEISTERSCHAFTEN 2017 IN BERLIN: 3X GOLD, 1XSILBER - CELINE RIEDER QUALIFIZIERT SICH FÜR DIE SCHWIMM-WM IN BUDAPEST/HUN

Celine Rieder qualifiziert sich in 8:33,03min über 800m Freistil für die Schwimm-WM in Budapest.

(16. Juni 2017) Bei den vom 15. bis 18. Juni 2017 in Berlin ausgetragenen deutschen Schwimmmeisterschaften war das GaR wieder einmal mit zahlreichen Schülern und Schülerinnen vertreten.

Nachdem man bereits den ersten Wettkampftag mit zwei Goldmedaillen beenden konnte, verliefen die restlichen Wettkämpfe aus Sicht des GaR ebenfalls überaus erfolgreich.

Gemeinsam mit der Olympiateilnehmerin Annika Bruhn konnten sich Antonia Massone, Marlene Hüther und Celine Rieder in 8:07,90min den deutschen Meistertitel erschwimmen. Selbiges gelang auch der Männerstaffel mit Jonathan Berneburg, Jean-Marc Emser, unserem letztjährigen Abiturienten Daniel Kober sowie Olympiateilnehmer Christoph Fildebrandt. 

Über 1500m Freistil wurde Celine Rieder ihrer Favoritenrolle wieder einmal gerecht und konnte sich in 16:24,28min ihren zweiten deutschen Meistertitel erschwimmen. Ebenfalls überragend schwamm sie über 800m Freistil in 8:33,03min zum deutschen Vizemeistertitel und qualifizierte sich so für die diesjährige Schwimm-Weltmeisterschaft in Budapest/Ungarn.

Die 4x100m Freistilstaffel der Frauen mit Anabel Ivanov, Maxine Piller und unseren beiden Abiturientinnen Antonia Massone und Luisa Winkler erreichten mir ihrer Zeit von 3:57,12min den fünften Platz. Den gleichen Platz belegte Jonathan Berneburg über 50m Freistil in 22,84Sek.

Über 800m Freistil belegte Moritz Bartels in 8:30,59min den siebten Platz. Marlene Hüther erzielte über 200m Lagen in 2:19,79min ebenfalls den siebten Platz.

Luisa Winkler wurde in 4:30,25min über 400m Freistil Achte.

Weitere Ergebnisse:

10. Platz Nico Perner 200m Brust in 2:17,06min

11. Platz Jonathan Berneburg 100m Freistil in 50,74Sek

11. Platz Luisa Winkler 800m Freistil in 9:12,25min

13. Platz Patrick Lattwein 1500m Freistil in 16:05,27min

14. Platz Moritz Bartels 1500m Freistil in 16:14,72min

14. Platz Nico Perner 200m Lagen in 2:06,16min

14. Platz Marlene Hüther 200m Freistil in 2:02,85min

15. Platz Luisa Winkler 1500m Freistil in 17:59,77min

15. Platz Nico Perner 100m Brust in 1:03,90min

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Schwimmtalenten recht herzlich zu diesen hervorragenden Deutschen Meisterschaften. 

DEUTSCHES TURNFEST 2017 IN BERLIN

(12. Juni 2017) Bei dem vom 6. bis 9. Juni 2017 in Berlin ausgetragenen deutschen Turnfest war das GaR mit zahlreichen Schülern und Schülerinnen vertreten.

Das beste Ergebnis erzielten dabei die Mehrkämpfer der RSG Saarbrücken mit dem zweiten Platz. Teil der Mannschaft waren u.a. Olga Baumann, Anna Kim und Emily Schmehr.

In der Jugendleistungklasse W12-15 erzielte die Mannschaft der RSG Saarbrücken mit Michelle Auer, Nicole Koshelev, Xenia Mauer und Anastasia Makhina einen hervorragenden dritten Platz . Oliver Maurer erreichte in der Disziplin "Sprung" ebenfalls den dritten Platz.

In der Altersklasse W13 erreichte Lara Hinsberger den sechsten Platz im Stufenbarren bzw. den achten Platz im Einzel Mehrkampf. Joshua Maul kam in der Disziplin Barren auf den achten Rang.. 

Die weiteren Ergebnisse im Überblick:

11. Platz Oliver Maurer Mehrkampf M15-16

13. Platz Miriam Smailov Gymnastik Kür W12+

15. Platz Joshua Maul Mehrkampf Einzel M15-16

19. Platz Janine Baus Leichtathletik 

20. Platz Michelle Auer Mehrkampf Einzel W13

22. Platz Xenia Mauer Mehrkampf Einzel W13

23. Platz Anastasia Makhina Mehrkampf Einzel W14

24. Platz Miriam Smailov Gymnastik W12-14

26. Platz Moritz Steinmetz Mehrkampf Einzel M12

43. Platz Angelina Göbl Trampolin W14-15 

63. Platz Nicole Koshelev Dreikampf W13-15

Die Schulgemeinschaft gratuliert allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen zu ihren hervorragenden  Leistungen.

SARAH MÜLLER UND LARS JOHANN SIND DEUTSCHE JUGENDMEISTER IM TENNIS

(12. Juni 2017) Bei den vom 06. bis 10. Juni 2017 in Ludwigshafen ausgetragenen deutschen Jugendmeisterschaften waren unsere GaR-Tennisspieler wieder einmal sehr erfolgreich.

Mit zwei deutschen Meisterschaftstiteln durch Sarah Müller im Einzel (AK W13) und Lars Johann im Doppel (AK M16) konnte das GaR einen sehr erfolgreichen Wettkampf verzeichnen. Sarah Müller gab im ganzen Turnier nur einen einzigen Satz ab und siegte im Endspiel im Entscheidungssatz 6:1. Auch im Doppel erreichte sie das Endspiel, unterlag hier jedoch in zwei Sätzen.

Für Lars Johann stand im Einzel (AK M16) am Ende ein guter 9. Platz zu Buche.

Leon Berg schied leider sowohl im Einzel als auch im Doppel (AK M14) bereits in der ersten Runde aus.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Tennistalenten recht herzlich und wünscht weiterhin viel Erfolg.