Sie sind hier: Schulzweige / Allgemeinbildender Zweig mit Leistungssport-Profil
Dienstag, 13.11.2018

Allgemeinbildender Zweig mit Leistungssport-Profil

Informationen zum Sportzweig des Gymnasiums am Rotenbühl

Im Rahmen eines Schulversuchs hat das Ministerium für Bildung, Familie, Frauen und Kultur mit Beginn des Schuljahres 2002/03 in Zusammenarbeit mit dem Landessportverband für das Saarland (LSVS) und dem Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland (OSP) die Aufgabe unternommen, sportlich talentierte Schülerinnen und Schüler in besonderer Weise zu fördern, um der Doppelbelastung durch Schule und Training angemessen zu begegnen. Bereits drei Jahre später wurde dem Sportzweig des Gymnasiums am Rotenbühl der Status einer „Eliteschule des Sports“ durch den Deutschen Sportbund verliehen. Dies ist die höchste Auszeichnung, die der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) an Schulen mit einem Nachwuchsförderprogramm vergibt. In einem Festakt am 15. September 2005 in der Aula des Gymnasiums am Rotenbühl wiesen der Präsident des mittlerweile in den DOSB integrierten Nationalen Olympischen Komitees für Deutschland, Dr. Klaus Steinbach, sowie der Vizepräsident Leistungssport des damaligen Deutschen Sportbundes, Ulrich Feldhoff, auf die herausragende Bedeutung dieser Eliteschulen des Sports im Förderkonzept des Deutschen Sports hin. Feldhoff wörtlich: „Diese Art der Nachwuchsförderung ist Hochbegabtenförderung, die genauso wie in anderen Bereichen unverzichtbar für den Erfolg einer Nation im globalen Wettbewerb ist.“ Zusätzlich erhielt das Gymnasium am Rotenbühl im September 2007 die Anerkennung als „Eliteschule des Fußballs für Mädchen und Frauen“, die im Jahre 2016 auf die Jungen ausgeweitet wurde. Mittlerweile besuchen 230 sportbegabte Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Saarland und aus benachbarten Regionen den Sportzweig des Gymnasiums am Rotenbühl.
In nachfolgender Übersicht sind die Kernpunkte des Sportzweiges zusammengefasst:

•    Klassenstufen 5/6:     sechs Unterrichtsstunden Sport, vielseitige Sportartenerprobung

•    Klassenstufe 7:          fünf Unterrichtsstunden Sport; Orientierung zu einer
                                     Spezialsportart; Aufnahmequalifikation für Klasse 8

•    Klassenstufen 8-10:    sechs Unterrichtsstunden Sport, davon vier Stunden
                                     Training in der Spezialsportart; 3. Fremdsprache entfällt;
                                     Sport ist schriftliches Fach

•    Klassenstufe 11/12/(13) : Sport als Neigungsfach;  Einbringen der Spezial-
                                          sportart; Möglichkeit der Schulzeitstreckung

•    Beteiligte Sportarten:  Badminton, Fußball, Gerätturnen, Golf, Handball, Leicht-
                                      athletik, Ringen, Rhythmische Sportgymnastik,
                                      Rudern, Schwimmen, Tennis, Tischtennis, Triathlon

Die Stundenzahl in den Klassenstufen 5 bis 10 beträgt zwischen 32 und 33 Wochenenstunden.

Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik "Downloads".