Sie sind hier: Schulchronik / Chronik / 2019
Sonntag, 31.05.2020

Wir trauern um Ulli Meiers

Die Schulgemeinschaft des Gymnasiums am Rotenbühl trauert um

Herrn Ulli Meiers

1952-2019

Ulli Meiers war von 2002 bis 2017 an unserer Schule als Lehrer für Bildende Kunst tätig und prägte sie in vielfältigster Weise durch sein enormes Engagement.

Das Kollegium denkt an ihn als einen offenen und warmherzigen Pädagogen, der viele inspiriert hat. Seine direkte Art, seine Selbstironie und die Liebe für seinen Beruf waren prägend. Auf Kollegiumsveranstaltungen seinen Ausführungen in Museen zu lauschen war so informativ wie unterhaltsam. Er steckte auch viele seiner Kolleginnen und Kollegen mit seiner Begeisterung für die Kunst an. Seine Großzügigkeit zeigte sich, wenn er aus Anlass von Verabschiedungen oder runden Geburtstagen viele im Kollegium mit Werken seinerseits bedachte. Das Kollegium freute sich daher besonders, ihn anlässlich einer Vernissage seiner Werke in Losheim im Juni noch einmal sehen und sprechen zu können.

Zahlreiche Festivitäten, Projekte, Theater- und Musicalaufführungen entstanden unter seiner tatkräftigen künstlerischen Unterstützung. Als Letztes half er dem Abiturjahrgang des Jahres 2017 bei seinem Theaterprojekt zum „Ni(e)belungenlied“ und gestaltete mit großem Einsatz eine Ausstellung zum 50-jährigen Gebäudejubiläum unserer Schule im Neugrabenweg.

Keine Veranstaltung ging über die Bühne, ohne dass Ulli Meiers half, Plakate, Programme oder Dekorationen zu entwerfen, dabei von der Konzeption bis zum Auf- und Abbau zuvorderst mitwirkte. Viele Jahre entwarf er für jeden Abschlussjahrgang eine Mappe für das Abiturzeugnis, so dass die Absolventinnen und Absolventen ihren eigenen ‚Meiers‘ mit nach Hause nehmen konnten. Eine Bitte um Hilfe bei einem Projekt mochte er nie abschlagen, stets brachte er sich im Sinne der Schule und vor allem seiner Schützlinge von Klasse 5 bis 12 ein. Sein besonderes Interesse galt Fragen des Design und der Typografie, was sich unter anderem in der Neugestaltung der Schulhomepage zeigte, der er das Layout gab und für die er das bis heute gültige GaR-Logo entwarf. Auch bei dem Design der von der SV initierten Schulkleidung war Herr Meiers beteiligt und sorgte so mit für die große Akzeptanz in der Schülerschaft.

Besonders hervorzuheben ist seine Gestaltung der 175-Jahrfeier im Jahr 2007. Als Mitglied des Festkomitees organisierte er Expertenvorträge in der Schule, betreute die Festschrift gestalterisch und entwarf mit seinen Kolleginnen und Kollegen der Fachschaft Bildende Kunst die Dekorationen für die zahlreichen Veranstaltungen der Festwoche.

Kunst zu unterrichten, Schülerinnen und Schülern dabei zu helfen ihr Potenzial zu entdecken und sich im Gestalten zu verwirklichen – das war ihm eine Herzenssache, für die er sich 15 Jahre lang auf den weiten Weg aus dem Nordsaarland an ‚seine‘ Schule machte.

Das fing im Kleinen an, wenn er seine Unterstufenklassen kleine „Monster“ malen ließ, zu welchen dann im Deutschunterricht Geschichten entstanden. Fächerübergreifend zu arbeiten machte ihm besondere Freude, wenn er in Seminarfächern malen und zeichnen nach Musik oder mit Musikkollegen eine Raumskulptur zum Thema Krieg gestalten ließ.

Schülerinnen und Schüler mit religiösen und philosophischen Fragestellungen zu konfrontieren, gelang ihm in Zusammenarbeit mit seiner Kollegin Birgit Montag, als er das Hohelied Salomos im Rahmen des Festivals Canticum Canticorum 2007 zum Thema machte oder 2016 im Seminarfach auf der Schöpfungsgeschichte basierend Kirchenfenster entwerfen ließ. In seinen Kursen wurden Karikaturen zur Schule angefertigt, abstrakte Malerei fand ebenso ihren Platz wie das Malen in der Natur. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich in Architektur versuchen und ihre Traumhäuser entwerfen: „Bleistift, Kaffee, immer einen guten Rat“, so fasste ein ehemaliger Schüler seine Erinnerung an Ulli Meiers zusammen. Wenn er seinen Schülerinnen und Schülern auch einmal offen sagen musste, dass ihnen etwas nicht gelungen war, empfanden diese immer seine besondere Wertschätzung und sein Vertrauen, dass jeder und jede von ihnen etwas künstlerisch erschaffen kann.

Viele seiner Schützlinge schlugen davon inspiriert einen entsprechenden beruflichen Weg ein. Die Reaktionen vieler Ehemaliger danken ihm als einem „tollen Lehrer und sympathischen Menschen“.

Die Nachricht von seinem Tode lässt uns innehalten und dankbar sein für die gemeinsame Zeit. Er lebt in seiner Kunst weiter.

Das Gymnasium am Rotenbühl ist mit seinen Gedanken vor allem bei seinen Angehörigen und Freunden. Die Schule wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Volker Simshäuser

Das Projekt DoppelEinhorn stellt sich vor

Am 12.03.2019 waren saarländische Influencer und Musiker zu Gast an unserer Schule, um das Medienprojekt DoppelEinhorn der Landesmedienanstalt Saar vorzustellen. In der letzten Schulwoche werden sie Workshops zur Orientierung in der digitalen Welt für einen respektvollen Umgang im Netz für die Klassenstufe 6 anbieten.

Teilnahme der Klasse 7a am Kinderfilmwettbewerb "Creajeune"

Schon im vergangenen Schuljahr haben wir, die Schülerinnen und Schüler der jetzigen Klasse 7a, im Rahmen unseres Integrationsprojekts die Förderschule „Winterbachsroth“ in Dudweiler besucht und einen kleinen Film dort gedreht. Dieser Film hat nun die Vorjury des Kinderfilmwettbewerbs „Creajeune“ überzeugt. Zusammen mit weiteren 19 Filmen aus Frankreich, Luxemburg und Deutschland wird nun unser Film mit dem Titel „Behinderung weltweit“ im Februar öffentlich in Saarbrücken, Metz und Luxemburg zu sehen sein. Darauf sind wir sehr stolz!

Am Donnerstag, dem 7. Februar um 10 Uhr, war es dann schließlich so weit:
Unser Film „Behinderung weltweit“ wurde im Kino 8 ½ vor Publikum gezeigt und auch wir konnten uns auf einer großen Leinwand bewundern. Die Moderatorin bat schließlich alle Mitwirkenden vor und hinter der Kamera auf die Bühne und stellte Fragen zur Entstehung des Films.
Leider war es dann am Ende so, dass wir keinen der ersten Preise gewonnen haben, aber es war trotzdem ein tolles Erlebnis für uns – und vor allem auch für die Kinder der Förderschule „Winterbachsroth“ - wie man auf den Fotos erkennen kann! Weitere Informationen und Fotos zu unserem Projekt finden Sie hier. Die Klasse 7a

Musikunterricht mit Gitarristen und Gitarrenlehrer Harald Stein

Im Rahmen des Musikunterrichts zum Thema „Die Geschichte der Rock- und Popmusik“ hatten wir Besuch von Harald Stein. Er ist Gitarrist und Gitarrenlehrer. Auf sehr anschauliche Weise führte er uns mit Hilfe verschiedener Musikbeispiele, die er uns auf seinem Instrument vorspielte, durch die Geschichte der Rock- und Popmusik – von den 1950er Jahren bis heute. Dabei lernten wir auch die unterschiedlichen Spielweisen und Klangmöglichkeiten der Akustik- und Elektrogitarre kennen. Das Schülerinterview zum Besuch finden Sie hier.

Bunter Abend am GaR am 8.2.19

Am 8. Februar 2019 findet unser Bunter Abend statt. Los geht's ab 18 Uhr in der Wanne. Mit dabei sind Dynamics-Tanz, die Schulband, die GaRaffen und Teilnehmer des GaR-Bili-Science-Slam. Wir freuen uns über Ihr/euer Kommen.

Kinderbuchautor Holger Montag am GaR - eine besondere Deutschstunde

Am 3. Dezember 2018 las der Autor und Illustrator Holger Montag der Klasse 5b eine moderne Fassung eines alten Märchens vor. Den Schülerbericht und weitere Fotos finden Sie hier.

Ergebnisse der Juniorwahl zur Europawahl am GaR

Eine Übersicht über die abgegebenen Stimmen und die genauen Ergebnisse finden Sie hier.

Schülerfirma GaRgreen

Unsere Schülerfirma GaRgreen hat beim diesjährigen JUNIOR Landeswettbewerb einen erfolgreichen 3. Platz am 16. Mai 2019 in der Handwerkskammer Saarbrücken erzielt. Die Schüler konnten die Jury mit ihrer Geschäftsidee, dem Vertrieb von Seife aus natürlichen und regional hergestellten Inhaltsstoffen, neben einer sehr gelungenen Präsentation, der Standgestaltung und einem professionellen Geschäftsbericht überzeugen.

Das GaRgreen Team

Titelerneuerung Fairtrade-School

Wir freuen uns darüber, dass unsere Schule nun für weitere zwei Jahre den Titel "Fairtrade-School" tragen darf und damit das tolle Engagement aller Beteiligten an unserer Schule, insbesondere von Frau Annemarie Schmitt und der Fairtrade-AG gewürdigt wird.

Hope Theatre Nairobi

Passend zu unseren Projekttagen im vergangenen Herbst war die Aufführung des „Hope Theatre Nairobi“ zum Thema  „Wasser“, die wir, die Klassen 5b, 7a und 9a, am 02. April im Festsaal des Rathauses besuchen durften. Es handelt sich dabei um eine politische Revue, die sich mit den Problemen der Verfügbarkeit von Trinkwasser in den Ländern des Südens beschäftigt. Auf eindrucksvolle Weise wurde uns klar gemacht, dass Wasser die Grundlage unseres Lebens ist und dass wir damit sorgsam umgehen sollten.

Nähere Informationen über das  „Hope Theatre“ und zum Inhalt des Musicals unter www.hope-theatre.info.

Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Beim diesjährigen Bundeswettbewerb Fremdsprachen haben folgende Schülerinnen unserer Schule ihre guten Englischkenntnisse unter Beweis gestellt und einen zweiten Platz beim Teamwettbewerb mit ihrem Beitrag „The Contest“ errungen:
Klasse 8AB: Paula Klüh, Emilie Michel, Marit Petto. Victoria Gordijenko aus der Klasse 9B hat den ersten Platz beim Solowettbewerb mit Englisch belegt und wird im September 2019 in Papenburg beim Sprachenturnier teilnehmen. Die Teilnehmerinnen wurden am 16. Mai 2019 in Ministerium für Bildung und Kultur neben anderen Preisträgern ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!

Oster-Fairtrade-Verkauf

Der diesjährige Oster-Fairtrade-Verkauf war wieder ein voller Erfolg. Nach Abzug der Unkosten konnten wir 402,50 Euro an den Tatortverein überweisen! Vielen herzlichen Dank an alle Kuchenbäcker/innen und an alle, die beim Verkauf geholfen haben!

 

 

Tag der Begegnung mit den Kindern der Förderschule Winterbachsroth

Am Donnerstag, dem 21. März, haben wir, die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6s und 7a, die Kinder der Förderschule „Winterbachsroth“ zu einem „Tag der Begegnung“ an unsere Schule eingeladen. Den Schülerbericht mit Bildern finden Sie hier.

Jugend debattiert - Landesfinale 2019

Nach einer beachtlichen Debattierleistung beim Regionalwettbewerb, welcher in diesem Jahr am Gymnasium am Rotenbühl stattfand, erreichten unsere beiden Schülerinnen Victoria Gordijenko (9B) und Elea Karst (10B) beim diesjährigen Landesfinale (15.4.2019) auf dem Halberg (Saarländischer Rundfunk) jeweils den 3. Platz in Altersklasse 1 und 2. Wir gratulieren zu dieser wirklich sehr guten Leistung. Den ausführlichen Bericht mit Bildern finden Sie hier.

Achtung neues Zeitraster ab dem Schuljahr 2019/2020

Wegen der Kooperationen mit dem Willi-Graf-Gymnasium und dem Otto-Hahn-Gymnasium hat sich das Zeitraster des GaR für alle Klassen und Kurse wie folgt geändert:

Biologo 2019

Beim diesjährigen Biologo Wettbewerb haben Anabelle Eberle (6s1) und Stefanos Georgakopoulos (6s1) hervorragende Ergebnisse erzielt. Nachdem sich die beiden in der ersten Runde durchgesetzt haben, nahmen sie an der 2. Runde auf Landesebene teil, bei der 160 Schüler von 46 Schulen antraten. Anabelle hat einen starken 8. Platz erzielt und Stefanos den Wettbewerb sogar gewonnen. Dazu gratulieren wir den beiden recht herzlich.