Sie sind hier: Internationale Kontakte / Partnerschaften / Birmingham
Dienstag, 24.09.2019

Impressionen zum Birmingham-Austausch 2015

Austausch mit Edward VI Camp Hill Schhol for Girls - und Morris-Dancers aus Schottland, die sich auf dem Bild vor der Porta Nigra in Trier miteinfanden. Der Austausch fand vom 20. bis 27. Mai 2015 statt und der Gegenbesuch in England ist Ende Juni.

King Edward VI Camp Hill School for Girls

Die Austauschparterinnen vorm Schuleingang in Birmingham
In der Kantine der King Edward VI Camp Hill School for Girls
Im Ratssaal von Birmingham
Tea time in Ironbridge
Begrüßung durch Herrn Kiefer beim Gegenbesuch in Saarbrücken
Dolmetschübung beim Stadtrundgang durch Straßburg
Die Austauschpartnerinnen vor der Porta Nigra bei einem Ausflug nach Trier

Unsere Partnerschule

Die King Edward VI Camp Hill School für Mädchen liegt in Kings Heath, im Süden Birminghams. Zusammen mit einer Jungenschule, mehreren Sportplätzen und einer Turnhalle erstreckt sich der Schulkomplex über ein recht großzügiges und gepflegtes Gelände. Camp Hill ist spezialisiert auf Mathematik, Informatik und Fremdsprachen. Um das Gymnasium besuchen zu können, müssen die Mädchen erst eine Aufnahmeprüfung bestehen, da die Schule hohe Anforderungen stellt.
Der Besuch der Mädchenschule ist kostenlos, weil sie von Sponsoren finanziert wird. Im Moment sind dort 850 Mädchen im Alter von 11 bis 18 Jahren.


Unser Besuch in Birmingham

Ende März 2009 besuchten neun Schülerinnen der Klassenstufe 10 die King Edward VI Camp Hill School zusammen mit ihren Englischlehrerinnen Frau Dr. Bubel und Frau Steinhauer. Am Freitagmorgen um 9:15 Uhr ging vom Flughafen Frankfurt Hahn der Flieger in die Großstadt. Nachdem wir alle total aufgeregt und nervös am englischen Flughafen ankamen, fuhren wir mit dem Bus zur Schule unserer Partnerinnen. Gespannt warteten wir in der Schulkantine auf die englischen Schülerinnen. Nach einem kurzen Kennen lernen und einer Schulführung verbrachten wir das Wochenende in der jeweiligen Familie. Jede machte individuelle Ausflüge und samstags trafen wir uns zum Shopping im riesigen Shopping Center „Bullring“. Montags trafen wir uns alle wieder und fuhren in ein nachgebautes  viktorianisches Dorf in Ironbridge, wo man in alten Shops einkaufen und sich damalige Berufe ansehen konnte. Die größten Attraktionen waren der Süßwarenladen und der Bäcker, bei denen man mit alten Schilling, die man vorher in der Bank getauscht hatte, leckeres Essen kaufen konnte. Am Dienstag sahen wir uns dann Shakespeares Geburtshaus in Stratford an. Damit wir auch über unsere Partnerstadt etwas erfuhren, besuchten wir mittwochs die Town Hall (Rathaus) von Birmingham und durften uns zum Beispiel das Büro des Bürgermeisters ansehen. Um schließlich auch das zugegeben gewöhnungsbedürftige englische Schulleben zu erleben, gingen wir donnerstags mit unseren Austauschpartnerinnen in die Schule. Am Freitagmorgen war dann alles wieder vorbei. Wir verabschiedeten uns und fuhren nach Hause.

Der Rückbesuch

Die fünf Tage mit unseren Austauschpartnerinnen bei uns haben genauso viel Spaß gemacht wie die Woche bei ihnen in Birmingham - sie war allerdings genauso anstrengend. Da im Grunde jede Minute verplant war, sind wir jeden Abend todmüde aber glücklich in unsere Betten gefallen ohne die Eindrücke der Städte wie Trier, Straßburg, Frankfurt oder Saarbrücken verarbeitet zu haben.
Durch die Stadtführungen haben vor allem unsere Austauschpartnerinnen viel Neues über Deutschland, Frankreich, ihre Sprachen und ihre Geschichte gelernt. In der uns  verbleibenden Freizeit haben wir uns innerhalb der Familien oder der Gruppe über unsere Zukunftspläne und unsere bisherigen Erfahrungen unterhalten. Insgesamt konnten wir bei diesem Austausch unser Englisch verbessern, viel von den Menschen und ihrer Kultur dazu lernen und viele unvergessliche Eindrücke sammeln, die uns jetzt unser Leben lang begleiten werden.
Wir würden jedem, der die Chance auf solch einen Austausch hat, empfehlen, sich diese fantastische Zeit nicht entgehen zu lassen.

Alexandra Ravkina, Annika Römer, Ilona Wischnewski, Katinka Nowak-Löw, Marie Firgau, Marie Leisering, Myriam Pukallus, Yvonne Monz (Klassenstufe 10, Schuljahr 2008/09)