Sie sind hier: Fächer  / Mathematik
Sonntag, 15.09.2019

Mathematik

Eine zentrale Rolle spielen in einem allgemeinbildenden Mathematikunterricht lebensnützliche Aktivitäten (Zählen, Vergleichen, Messen, Schätzen, Überschlagen, Kalkulieren, Interpretieren von Diagrammen), ein kritischer Umgang mit technischen Hilfsmitteln und ihr gezielter Einsatz im mathematischen Modellierungsprozess.

Dem Computereinsatz kommt dabei eine wichtige Funktion zu:

Unseren Schülern und Schülerinnen steht mit dynamischer Geometriesoftware, Tabellenkalkulation, Kurvensoftware, Algebrasystem, Online-Lernplattformen u.a. ein umfangreiches Softwarepaket zur Verfügung.

Besonderen Wert legt unsere Schule auch auf die Förderung von mathematischem Interesse und Begabungen außerhalb des normalen Unterrichts.

So finden regelmäßig Exkursionen ins Dynamikum nach Pirmasens und ins Mathematikum nach Gießen statt, um Mathematik im wahrsten Sinne des Wortes „begreifbar“ zu machen.
Daneben nimmt unsere Schule schon seit Jahren mit ansehnlichem Erfolg an überregionalen Mathematikwettbewerben teil wie beispielsweise bei der jährlich stattfindenden Mathematik-Olympiade oder beim Wettbewerb "Mathématiques sans frontières".

Exkursionen
Regelmäßig unternehmen Klassen unserer Schule Exkursionen, um mathematische und naturwissenschaftliche Phänomene hautnah erleben zu können. Eine besondere Rolle kommt dabei dem Dynamikum in Pirmasens und dem Mathematikum in Gießen zu. Beide Museen sind als Mitmach-Museen konzipiert, die es den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, durch eigenes Ausprobieren und Forschen den Wirklichkeitsbezug der Mathematik zu erleben und mathematische Formeln und Phänomene durch direktes Arbeiten an Exponaten zu erfahren und zu verstehen.

Auch ab bietet die Fachschaft Mathematik in regelmäßigen Abständen Fahrten zu dem Schülerinnentag der Universität Kaiserslautern an, um das Interesse von Mädchen an technischen und naturwissenschaftlichen Studiengängen zu steigern.

Wettbewerbe
Der Wettbewerbsgedanke, der uns als Sportschule nahe liegt, spielt auch in der Mathematik eine Rolle. Schüler möchten gerne ihre Leistungen mit anderen vergleichen und auch in Mathematik Erfolge erringen. Um einen Ansporn für Schüler zu schaffen, sich mit mathematischen Themen und Aufgaben zu beschäftigen, die auch mal über Inhalte des Lehrplans hinaus gehen, nimmt unsere Schule regelmäßig an verschiedenen mathematischen Wettbewerben teil, die da wären:

Öffnet externen Link in neuem FensterMathematik ohne Grenzen
Öffnet externen Link in neuem FensterMathematik-Olympiade
Öffnet externen Link in neuem FensterBundeswettbewerb Mathematik

Mathematik ohne Grenzen
Ursprünglich wurde der Wettbewerb an der Akademie von Straßburg unter dem Namen Mathématiques sans Frontières gegründet und 1989 erstmalig durchgeführt. Seit 1990 nehmen auch deutsche Schülerinnen und Schüler teil und die Anzahl der teilnehmenden Länder und Schulen wuchs kontinuierlich an.
An unserer Schule nehmen alle Klassen der Jahrgangsstufe 9 und 10 an dem Wettbewerb teil, wobei jeweils die ganze Klasse angesprochen ist. Zur Lösung der Aufgaben muss sich die Klasse selbst in Arbeitsgruppen organisieren. Jeder bringt dabei seine Fähigkeiten wie zum Beispiel Organisationstalent, Fremdsprachenkenntnisse und mathematische Fähigkeiten ein. Die gestellten Aufgaben sollen zum Ausprobieren anregen. Sie erfordern Problemlösfähigkeit und Kreativität. Damit liegen sie im Trend der Forderungen, die heute an den Mathematikunterricht gestellt werden. Die Aufgaben sind im Schwierigkeitsgrad so abgestuft, dass sowohl leistungsstarke als auch schwächere Schülerinnen und Schüler angesprochen werden. Die erste Aufgabe ist in vier Fremdsprachen gestellt. Sie muss in einer dieser vier Sprachen bearbeitet und gelöst werden. In Deutschland sind dies die Sprachen Französisch, Englisch, Spanisch und Italienisch, die Muttersprache darf nicht verwendet werden.   

Sieger auf Schulebene waren im Schuljahr 2015/16 die Klassen 9a1 und 10a2.

Mathematik-Olympiade
Die Mathematik-Olympiade ist ein jährlich bundesweit angebotener Wettbewerb, an dem über 125.000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Sie bietet allen interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre besondere Leistungsfähigkeit auf mathematischem Gebiet unter Beweis zu stellen. Der nach Altersstufen gegliederte Wettbewerb für die Klassen 5 bis 12 erfordert logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativen Umgang mit mathematischen Methoden. Die Teilnahme am Wettbewerb regt häufig zu einer weit über den Unterricht hinausreichenden Beschäftigung mit der Mathematik an.
Der Wettbewerb durchläuft dabei mehrere Stufen: Die erste Stufe ist ein Hausaufgabenwettbewerb, bei dem interessierte Schülerinnen und Schüler ihrem Mathematiklehrer ihre Arbeiten einreichen können. Auf der Grundlage der eingereichten Hausaufgaben entscheidet die Schule, wer zur nächsten Stufe zugelassen wird. Wer anschließend in der Landesrunde besteht, kann sich in der Bundesrunde mit Schülerinnen und Schülern aus allen 16 Bundesländern messen.
Interessierte Schülerinnen und Schüler wenden sich bitte zu Schuljahresbeginn an ihren Mathematiklehrer.

Bundeswettbewerb Mathematik
Der Bundeswettbewerb Mathematik ist ein mathematischer Schülerwettbewerb für alle an Mathematik interessierten und besonders begabten Schülerinnen und Schüler. Er besteht aus zwei Hausaufgabenrunden und einer abschließenden dritten Runde, die aus einem mathematischen Fachgespräch besteht. Der Wettbewerb richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die eine zur allgemeinen Hochschulreife führende Schule besuchen. Mit interessanten und anspruchsvollen Aufgaben möchte er sie anregen, sich eine Zeit lang intensiv mit Mathematik zu beschäftigen. Neben dem mathematischen Schulwissen muss man zur Teilnahme vor allem auch etwas Ausdauer mitbringen.

Mathematik AG
Ein weiterer Bestandteil unserer Schule, um den Spaß an der Mathematik und die Beschäftigung mit mathematischen Inhalten an praxisnahen und alltäglichen Beispielen zu fördern, ist die im Schuljahr 2010/11 neu ins Leben gerufene Mathematik AG.
Gegründet als Projekt-AG bestand ihr Ziel darin, einige Exponate aus dem Mathematikum in Gießen für den Mathematikstand an dem jährlich stattfindenden Tag der offenen Tür nachzubauen.

Mittlerweile besteht die Funktion der AG hauptsächlich darin, Fahrten in mathematische und naturwissenschaftliche Museen zu organisieren und ggf. die Ausstellung mit den Kindern nachzubereiten.

Die AG wird von mehreren Mathematiklehrerinnen und Mathematiklehrern unserer Schule geleitet. Sie findet zu vorher verabredeten Terminen statt. Interessierte Schülerinnen und Schüler beachten bitte jeweils zum Schuljahresanfang die Hinweise auf der Homepage und am Schwarzen Brett.
Motto/Aktionen:

  • Schuljahr 2009/10, 2. Halbjahr, Mathematik zum Anfassen: Fahrt ins Mathematikum nach Gießen.
  • Schuljahr 2010/11, 1.Halbjahr, Mathematik Erleben: Fahrt ins Odysseum nach Köln

Oberstufe
Taschenrechner und Formelsammlung
Es empfiehlt sich, bereits zu Beginn der Schullaufbahn solche Taschenrechner (ab der Oberstufe auch Formelsammlungen) anzuschaffen, die auch im Abitur verwendet werden dürfen.
Bisher waren folgenden Taschenrechner erlaubt: „normale“ wissenschaftliche Taschenrechner ohne CAS, DGS und nicht grafikfähig. Im Zweifelsfall einfach den Mathematiklehrer fragen.

Die bisher zugelassenen Formelsammlungen können unter dem folgenden Leitet Herunterladen der Datei einLink eingesehen werden. Eine definitive Antwort gibt allerdings der jeweilige Mathematiklehrer.

E-Learning
In der Oberstufe ist es unerlässlich, gewisse Basistechniken zum Lösen von Gleichungen zu beherrschen, um die in der Oberstufe relevanten Fragestellungen bearbeiten zu können.
Zu diesem Zweck wurde ein Online-Lernkurs konzipiert, der für Schülerinnen und Schüler unserer Schule frei zugänglich ist. Der Vorteil des Kurses ist, dass er quasi unendlich viele Aufgabentypen bereithält und sofort online eine Rückmeldung über die Richtigkeit der Lösung und der Lösungswege gegen kann. 

Einfach den folgenden Link öffnen und dann auf Funktionen im Mathematikunterricht der Sekundarstufe I klicken:

Öffnet externen Link in neuem FensterLink: http://schulmoodle-saar.lpm.uni-sb.de/gar/course/category.php?id=9

Den Zugangsschlüssel zu dem Kurs erhaltet ihr über eine E-Mail an Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailJürgen Wagner oder euren Mathematiklehrer.

Links
In dieser Rubrik finden Sie einige informative und wichtige Links rund um das Thema Mathematik:

Öffnet externen Link in neuem FensterLink zu den Lehrplänen Mathematik
Öffnet externen Link in neuem FensterHomepage des Dynamikums in Pirmasens
Öffnet externen Link in neuem FensterHomepage des Mathematikums in Gießen
Öffnet externen Link in neuem FensterMathematik ohne Grenzen          
Öffnet externen Link in neuem FensterMathematik-Olympiade
Öffnet externen Link in neuem FensterBundeswettbewerb Mathematik

Erneuter Landessieg für Fabian Kunze bei der Mathematikolympiade

Fabian, hintere Reihe, 2.v.l., bei der Preisverleihung im Geschwister-Scholl-Gymnasium in Lebach

Fabian Kunze, Schüler der Klassenstufe 11, hat dieses Jahr erneut seine überragenden Leistungen als Matheolympionike bestätigt: so wurde er zum vierten Mal in Folge Landessieger in seiner Jahrgangsstufe.

Zum ersten Mal hatte er vor drei Jahren in Klassenstufe 8 an dem Wettbewerb teilgenommen und den Landessieg erreicht. Seit dem hat er an allen Bundesrunden teilgenommen und dabei in den Jahren 2009 und 2011 jeweils einer hervorragenden 2.Platz in seiner Klassenstufe auf Bundesebene erreicht.

Durch diesen Erfolg auf Landesebene wird Fabian das Saarland erneut Anfang Mai in Frankfurt im Team der Mathematikolympiade bei der Bundesrunde vertreten.

Die Schulgemeinschaft beglückwünscht Fabian ganz herzlich zu seinem Erfolg auf der Landesebene und wünscht ihm viel Erfolg bei der Bundesrunde!

Besuch im Mathematikum Gießen

Am 12. Dezember unternahm die frisch gegründete Mathe-AG einen Ausflug ins Mathematikum in Gießen (nördlich von Frankfurt).

Wir fuhren mit dem Zug, lösten Gleichungen und diverse Mathematikrätsel und bereits dort passierte ein spannendes Ereignis: Wir trafen den bekannten Schauspieler Paul Frielinghaus (Anwalt Dr. Markus Lessing aus der ZDF-Serie "Ein Fall für zwei"). Dieser war auch bereit, uns Autogrammkarten zu signieren.

Als wir dann später in Gießen ankamen und das Mathematikum betraten, bestaunten wir zuerst die Kreiszahl π (pi), die mit etwa 2000 Stellen in Spiralform auf die Wand geschrieben war. Danach durfte jeder die Ausstellungsstücke begutachten und experimentieren. Im Mathematikum sahen wir zahlreiche Exponate von der Kugelbahn über schwebende Bälle bis zu Modellen von antiker Mauerbogenbaukunst. Es gab unter anderem Knobelaufgaben, interessante Seifenblasenexperimente, geometrische Probleme, eine Leonardobrücke, die nur mit Holzstäben aufgebaut werden musste, eine Karte, bei der der kürzeste Weg durch Deutschlands Hauptstädte bestimmt werden musste und Sinuskugeln.

Die Leonardobrücke ist die Brücke, die auch letztes Jahr am Tag der offenen Tür des GaRs ausgestellt war. Besonders viel Begeisterung brachten der schwebende Ball, der von einem Luftstrom gehalten wurde und nicht fiel, ein aufziehbarer Käfig, dessen Wände aus Seifenlauge waren und auf Berührung immer platzten, eine Funktion die man nachfahren musste, bewegte man sich weiter nach hinten bzw. vorne wurde y größer bzw. kleiner und es gab Sinuskugeln, die trotz des gleichen Gewichts wegen unterschiedlicher Schnurlänge unregelmäßig hin und her schwangen.

Außerdem gab es eine imposante, große Kugelbahn mit riesigen Kugeln, die die Besucher beeindruckte, da viele interessante Mechanismen vorhanden waren. Im Mathematikum gab es auch interessante Informationen und Spiele. Zum Beispiel konnten wir ermitteln an der wievielten Stelle von pi sich unser Geburtsdatum befindet, Diamantenlotto spielen (Gewinnchance, wie im richtigen Lotto, 1:140.000.000 – 6 aus 49; Gewinn: 6 Diamanten im Wert von 10.000€) oder Mastermind spielen, ein Ratespiel, bei dem man mit System die Zahlen- oder Farbenkombination des Spielpartners erraten muss. Nach dem Besuch im Mathematikum durfte jeder noch einmal den Museumsladen besuchen und kleine „Exponate zum Mitnehmen“ kaufen.

Danach mussten wir jedoch leider die Rückfahrt antreten. Doch eins ist klar: Das Museum war interessant, da man die Museumsstücke anfassen und mit ihnen experimentieren durfte. Wenn es nächstes Jahr wieder solch einen Ausflug gibt, wollen alle bestimmt wieder daran teilnehmen. Wir haben uns übrigens drei Ausstellungsstücke ausgesucht, die wir nun nachbauen und am Tag der offenen Tür ausstellen möchten. Welche es sind, erfahrt ihr am Tag der offenen Tür...

Birk Blechschmidt