Sie sind hier: Fächer  / Erdkunde
Montag, 18.03.2019

Projekt der Klasse 5s2 mit unserer Erdkundelehrerin Frau Blaich-Weber am Tag der offenen Tür

Am Samstag, dem 18.01.2014 war es so weit. Endlich!

Das Gymnasium Am Rotenbühl öffnete seine Türen für Eltern, interessierte Schüler und neugierige Besucher, die sich über das Leben an unserer Schule informieren wollten.

Wie lange hatten wir uns schon auf diesen Tag gefreut! Nicht nur, weil unsere Eltern uns in unserem Klassenraum besuchen wollten, nein, wir stellten unsere selbst gebauten Werke in der Aula der Schule aus.

Im Erdkundeunterricht hatten wir mit unserer Erdkundelehrerin Frau Blaich-Weber über die Planeten der Erde gesprochen. Dieses Thema interessierte uns sehr und ließ uns einfach nicht mehr los. Vor allem der Mars hatte es uns angetan. Wir bauten und bastelten und ließen unserer Fantasie freien Lauf. In jeder Unterrichtsstunde wurden neue Ideen und Werke vorgestellt. Aber der heutige Tag war der Höhepunkt unseres Projektes.

Die Ergebnisse stundenlanger Arbeit wurden präsentiert.

Florian ließ eine Rakete starten, die auf der von Laurin entworfenen Marslandschaft landete. Ein von Carl und Lilly konstruiertes Raumschiff gesellte sich dazu. Anschließend präsentierten Joshua, Isaak, Laurin und Tom zwei Raumstationen, um die zwei Marsmobile schwirrten. Rico, Lilly, Alex und Carl hatten sich viel Arbeit gemacht und die tollsten Ideen verbaut. Sogar ein von Alex gebauter Satellit kam zum Einsatz.

Zur Erläuterung unserer “Exkursion” hatten Michelle und Tosca zwei Info-Plakate gestaltet, anhand derer Lilly, Dario, Tom und Laurin den interessierten Besuchern Hintergrundinformationen zum Mars darboten und erläuterten.

Es war ein toller Tag, den wir, die Klasse 5 S2, selbst mitgestaltet hatten.

Jetzt sind wir gespannt, was wir nächstes Jahr zum Gelingen des Tages der offenen Tür beitragen können. Wo wir wohl als nächstes “hinfliegen” werden?


Klasse 5S2

Das Fach Erdkunde am Gymnasium am Rotenbühl

Naturkatastrophen, Klimawandel, Ressourcenkonflikte, die Überalterung der Gesellschaft, Globalisierung, Migrationsprobleme – dies sind nur einige Schlagworte, die uns täglich in den Medien begegnen. Im Fach Erdkunde, das sich als Brückenfach zwischen Natur- und Gesellschaftswissenschaften versteht, versuchen wir, den sich hinter diesen Schlagworten verborgenen komplexen Sachverhalten auf den Grund zu gehen und diese aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten.

So ergründen wir zum Beispiel in Klasse 7 (bilingualer Zug Klasse 8) die naturgeographischen Grundlagen der Entstehung von Erdbeben und Vulkanismus – beschäftigen uns aber gleichzeitig mit der Frage, warum gerade in solchen für die Menschen gefährlichen tektonischen Schwächezonen eine oft sehr hohe Bevölkerungsdichte vorzufinden ist.

Derartige Wechselbeziehungen zwischen Natur, Mensch und Raum sind das Hauptanliegen des Faches Erdkunde. Da Räume nicht nur individuell wahrgenommen werden, sondern von vielen Menschen konstruiert werden und somit einem stetigen Wandel unterliegen, fördert der Erdkundeunterricht anhand konkreter und aktueller Raumbeispiele nicht nur die räumliche Orientierung, sondern auch das Verständnis aktueller Herausforderungen und insbesondere das problemlösende Denken.

Die von der Deutschen Gesellschaft für Geographie verabschiedeten Bildungsstandards zeigen im Detail, welche Kompetenzen der Erdkundeunterricht bis zur Klasse 10 vermittelt. (Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.geographie.de/presse/pressemitteilungen/pm_0146.htm).

Die gegenwärtige Attraktivität des Faches Geographie an den Hochschulen beweist, dass die Lehrpläne und Unterrichtsarrangements unsere Schüler(innen) gut darauf vorbereiten, das Wissen unterschiedlicher Disziplinen im Fach Geographie zu vereinen, um problemorientiert zu arbeiten.

Sicherlich liegt die Attraktivität des Faches aber auch darin begründet, dass Geograph(inn)en als “Multitalente“ gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben (siehe „Der Geograph als Multitalent“ - Deutschlandradio  Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.dradio.de/dlf/sendungen/campus/676937/ sowie „Wenn Katrina kommt“ - Die Zeit (Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.zeit.de/2006/25/Geografie_xml)

Die Fachschaft Erdkunde am Gymnasium am Rotenbühl hat sich daher zum Ziel gesetzt, ihren Schülerinnen und Schülern nicht nur geographisches Wissen und  praktische, fachspezifische Kompetenzen zu vermitteln, sondern auch die Freude am Fach Erdkunde.

Fachschaft Erdkunde, 2011