Sie sind hier: Arbeitsgemeinschaften / Schulsanitätsdienst
Dienstag, 24.09.2019

Schulsanis danken dem Förderverein und dem Arbeiter-Samariter-Bund

Der Schulsanitätsdienst des GaR freut sich sehr über eine großzügige Spende des Fördervereins, durch die eine Puppe zum Üben der Herz-Lungen-Wiederbelebung, ein Tragetuch sowie zwei Übungsmatten angeschafft werden konnten.
Markus Kuhn und Michael Hunsicker vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) haben das theoretische Wissen sowie die praktischen Fertigkeiten unserer Schulsanis am vergangenen Samstag im Rahmen einer ganztägigen Fortbildung auf die Probe gestellt. Neben einzuleitenden Maßnahmen beim Auffinden einer bewusstlosen Person und der Herz-Lungen-Wiederbelebung wurde auch das fachgerechte Versorgen von Wunden eingeübt.
Der Arbeiter-Samariter-Bund wird unsere Schulsanitäterinnen und –sanitäter von nun an alle zwei Monate samstags in aktuellen Themen der Ersten-Hilfe aus- und fortbilden. Dafür danken wir den Verantwortlichen beim ASB sehr.
Thema der nächsten Fortbildung am 11. Juni wird unter anderem die Frühdefibrillation sein. Unsere Schulsanis wiederholen dabei den sicheren Umgang mit unserem schuleigenen automatischen Defibrillator.

Arbeiter-Samariter-Bund und GaR bilden 28 neue SchulsanitäterInnen aus

Mina Huber (li.) und Dilara Kratz (re.) (beide 10b2) führen eine Herz-Lungen-Wiederbelebung unter Einsatz des vollautomatischen Defibrillators durch.
Hannes Friemel (li.) und Pia Spengler (re.) (beide 9a2) bringen eine Betroffene (Verletztendarstellerin des ASB) in Schocklage.

In einem insgesamt 48-stündigen Lehrgang, für den unsere Schülerinnen und Schüler einen großen Teil ihrer Freizeit investiert haben, hat der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) 28 neue SchulsanitäterInnen für das GaR ausgebildet. Im Rahmen der Ausbildung lernten die Schulsanis, bei Notfällen in der Schule kompetent Hilfe zu leisten. Das neu erworbene Wissen mussten sie am letzten Tag der Ausbildung während der Abschlussprüfung anwenden. Neben einer schriftlichen Prüfung mussten alle Sanis eine Herz-Lungen-Wiederbelebung an der Puppe unter Verwendung des schuleigenen vollautomatischen Defibrillators durchführen. Danach meisterten sie mehrere Fallbeispiele, die von der Versorgung kleinerer Blessuren bis hin zu komplizierten Sportverletzungen reichten. Auch internistische Notfallbilder wie Atemnot, Herzinfarkt oder der diabetische Notfall standen auf dem Programm.

Alle unsere neuen Sanis bestanden die Prüfung mit Bravour. Dazu gratulieren wir herzlich.

Die Sanis werden ab sofort unsere jetzigen Sanis, die allesamt in Klassenstufe 12 sind, ablösen. Diesen danken wir für ihr großes Engagement in den letzten Jahren und wünschen ihnen viel Glück bei den unmittelbar bevorstehenden Abiturprüfungen.

Betreut werden die Schulsanis am GaR von Herrn Diener, der die Ausbildung in Zusammenarbeit mit dem Arbeiter-Samariter-Bund organisiert. Neben den täglichen Rufbereitschaften an der Schule treffen sich die SchulsanitäterInnen regelmäßig zu Einsatzbesprechungen. Einmal im Monat nehmen sie in ihrer Freizeit an den Fortbildungen des ASB in Brebach teil, um das während der Ausbildung erworbene Wissen zu vertiefen.

Die Sanis an unserer Schule werden im Notfall über schuleigene Handys alarmiert. Um sachgerecht Erste Hilfe leisten zu können, steht dem Team der Schulsanitäter an unserer Schule eine umfangreiche notfallmedizinische Ausrüstung nebst eines eigenen Sani-Raumes zur Verfügung. Die Schulsanitäter übernehmen im Notfall die Betreuung der Betroffenen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Bei kleineren Wehwehchen versorgen sie ihre Mitschüler bis zum Eintreffen der Eltern oder bis sie – im besten Falle – wieder in den Unterricht entlassen werden können.