Sie sind hier: Arbeitsgemeinschaften / Musical
Montag, 25.03.2019

Die Berliner Verkehrsgesellschaft wünscht allen Fahrgästen schöne Ferien!

Hier finden Sie erste Impressionen zum Musical "Linie 1". Weiteres folgt in Kürze.

"Linie 1" startet am GaR

Nicht verpassen: Am 10 und 11. Oktober 2015 startet die Linie 1 am GAR! Abfahrtszeit ist jeweils um 18:30.

Das Kultmusical aus Berlin steht bereits zum zweiten Mal auf dem Spielplan des GAR. Mehr als 50 Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern sind am Projekt „Linie 1“ beteiligt, darunter auch drei ehemalige Schulmitglieder: Sarah Dincher, Jonas Degen und Janek Walla standen selbst vor acht Jahren in der „Linie 1“ auf unserer Schulbühne. Inzwischen zwar selbst mitten im Studium, haben sie dennoch einen großen Teil der Inszenierung unter großem Zeitaufwand und enormem Engagement mitgestaltet. Und vielleicht sitzen bei unserem „Revival“ ja auch noch weitere ehemalige Mitwirkende im Publikum?

Linie 1“ erzählt die Geschichte einer jungen Ausreißerin aus der Provinz, die früh morgens mit dem Zug am Bahnhof Zoo ankommt, auf der Suche nach ihrem Märchenprinzen, einem Berliner Rockmusiker. Sie bleibt auf der U-Bahn-Linie 1 hängen, dem „Orientexpress“ nach Kreuzberg, und ihr begegnen allerlei großstädtische Typen und Schicksale.

Linie 1“ ist eine Revue über Leben und Überleben in der Großstadt, über Hoffnung und Anpassung, Mut und Selbstbetrug, zum Lachen und Weinen, zum Träumen - und zum Nachdenken über sich selbst. Das Musical des Grips-Theaters Berlin lässt die 80er-Jahre wiederaufleben und besticht durch Lieder, die bis heute bekannt und aktuell sind, wie etwa „Die Wilmersdorfer Witwen“ oder „Hey du“.

Wir laden alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sowie alle Interessierten herzlich ein, mitzufahren! Aber Achtung: Mit Überraschungsgästen muss gerechnet werden.

 

Termine: 10. und 11.10.2015 um 18:30

Karten: 5 Euro (Schüler/innen) bzw. 10 Euro

Kartenreservierung möglich unter 0681/93698-0

Oder Anmeldung unter linie1revival(at)hotmail(dot)com

 

Einladung zum Linie 1 Revival und Ehemaligentreffen

Die Musical-AG im Schuljahr 2014/2015

Die Musical-AG, bestehend aus etwa 30 Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 6 bis 12, bereitet sich in diesem Schuljahr auf ein spektakuläres Revival vor.

Im Oktober 2015 führen wir zusammen mit der Jazzband das Musical „Linie 1“ auf, und dieses Stück stand schon einmal 2007 auf dem Spielplan der AG. Geleitet wird das Projekt von Annette Strathmann und Monica Speicher.

Ehemalige Teilnehmer/innen von „sellemols“ sind in die Vorbereitung eingebunden: Jonas Degen, der 2007 als „Bambi“ auf der Bühne stand, und Sarah Dincher, die in der Jazzband Gitarre spielte. Beide studieren Musik und bilden die Arbeitsgruppe an der HfM Saarbrücken, die unter der Betreuung von Herrn Prof. Christian Rolle eine Kooperation mit dem GAR eingegangen ist.
Und bestimmt wird uns auch Janek Walla, der bislang jedes Projekt so hilfreich begleitet hat, wieder unterstützend zu Seite stehen.

Und hier ein Aufruf an alle, die 2007 dabei waren:

Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr am 10.10.2015 zu einem Wiedersehen (im doppelten Sinne) in Eure alte Schule kommt, egal, ob ihr als Schauspieler/innen, Sänger/innen, Jazz-Band-Mitglieder, Maskenbildner/innen, Kostümbildner/innen, Beleuchter/innen oder als Helfer/innen ... an unseren Aufführungen mitgewirkt habt.

Bitte weitersagen!

Bei Fragen bitte bei Annette Strathmann melden: strathmann@rotenbuehl.de

"Alice im Wunderland"

Der Kinderromanklassiker von Lewis Carroll stand im Schuljahr 2013/2014 auf dem Programm.

Alice folgt dem Kaninchen ins Wunderland und begegnet dort den merkwürdigsten Gestalten: einem singenden Kuchen, dem verschrobenen Hutmacher, der spleenigen Raupe oder der (scheinbar?) barbarischen Herzkönigin. Was Alice vorher je über die Welt gelernt hat, zerfällt auf dieser Reise: Sprache wird umgedeutet, Regeln werden gebrochen, Verhältnisse auf den Kopf gestellt. Eine besondere Form von Absurdität beherrscht Handlung und Figuren; Logik, Ordnung und Identität lösen sich auf. Das komische und widersinnige, durch witzige Songs bereicherte Bühnenstück richtet sich nicht nur an Kinder, sondern lädt auch Erwachsene dazu ein, ihr fest gefügtes Bild von der Welt ins Wanken zu bringen. „Zu empfehlen für Theaterfreunde jeden Alters, die garantiert keinen pädagogisch gereckten Zeigefinger entdecken, die sich dafür aber köstlich auf hohem Niveau unterhalten lassen können." (Hans Dieter Peschken für die Rheinische Post zur Uraufführung des Stücks am Kresch Theater Krefeld) 

Besetzung:

David Altmeyer, 8b1: Hutmacher

Alina Böhler, 8a2: Köchin

Sarah Bojic, 6a: Marabu

Ali Tan Dalay, 8b1: Raupe

Hannes Friemel, 8a2: Hutmacher

Lilly Friemel, 6a: Spielkarte

Julius Groß, 7a: Tür, Hase

Leoni Huber, 8b2: Elsie

Mina Huber, 9b: Edamer Katze

Joshua Hölzer, 8a2: Anton

Valentin Johann, 8a1: Tür, Lakai, Gerichtsdiener

Noah Lahn, 8b1: Kuchen, Brachvogel, Paolo

Lea Loll, 6ab: Wimper

Leonie Lejeune, 6ab: Spielkarte

Fiona Lermen, 8b2: Tür, Herzogin

Jana Ludwig, 8b2: Alice

Elena Menzler, 8b2: Alice

Johanna Mörchen, 8b2: Laika

Helena Riewer, 8b2: Iphigenie

Mary-Lou Röll-Carrère, 6ab: Rollmops

Alisha Schüller, 8b2: Boden, Maus

Ines Shkembi, 8b2: Herzkönigin

Sarina Warnke, 8a2: Geschworene

Philipp Werner, 8a2: Christian

Alison Wietfeld, 8a2: Spielkarte, Geschworene

Florian Willinger, 8b2: Flasche, Herzkönig

Angelika Wolf, 8a1: Kaninchen

Ein Sommernachtstraum!

Im Schuljahr 2012/2013 präsentierte die Musical-AG „Ein Sommernachtstraum“, ein Märchenspiel nach William Shakespeare, bearbeitet von Stefan Schroeder.

Prinzessin Hermia soll Demetrius heiraten, Hermia aber liebt Lysander. Hermias Schwester Helena liebt Demetrius. Und Demetrius? Der liebt Hermia. Hermia und Lysander beschließen, in den Wald zu fliehen. Dort haben der König und die Königin der Waldgeister gerade eine kleine Ehekrise, die der König mit Hilfe einer Zauberblume zu beheben sucht. Wenn ein Schlafender den Blütenstaub dieser Blume einatmet, verliebt er sich in das erste Wesen, das er sieht. Aus Bequemlichkeit verlässt sich der König bei der Lösung seiner Probleme allerdings auf den hilfsbereiten, aber äußerst unerfahrenen Kobold Puck, der als „Anfänger-Kobold unterer Stufe“ noch so einiges lernen muss und manchmal schlicht den Überblick verliert... 

Besetzung:
Puck
Alina Böhler, Jana Ludwig
Waldgeister
David Altmeyer, Ali Tan Dalay, Kathrin Raff, Luna Köhler, Johanna Mörchen, Pia Spengler, Isabelle Steffen, Sarina Warnke, Philipp Werner, Alison Wietfeld, Angelika Wolf, Luca Ocsovai
König
Florian Willinger
Königin
Leonie Huber
Demetrius
Alisha Schüller
Lysander
Noah Lahn
Helena
Elena Menzler, Helena Riewer
Hermia
Kira Evangelidis, Mina Huber

Von Motten und Menschen ...

Am 24. und 25.09.2011 zeigte die Musical-AG das Stück „Motte & Co.“ von Gertrud Pigor.

Noah Lahn, der in „Motte & Co.“ einen Holzwurm spielte, schreibt über die Vorbereitungen in der AG:

Im September 2010 fing die Probezeit in der Musical-AG an. Nach einem ersten Treffen wurden Probentermine festgelegt, und dann stellte uns Frau Strathmann, die Leiterin der AG, mehrere Stücke vor. Wir sollten uns für eins entscheiden. Jedes einzelne Stück gefiel uns, aber zuguterletzt entschieden wir uns für „Motte & Co.“. In diesem Stück geht es um Freundschaft, Berühmtsein, Enttäuschung und unverhofftes Glück.

Das Stück und die Musik sprachen uns sehr an und bald darauf begannen wir mit der Rollenverteilung. Jeder hatte eine ungefähre Vorstellung davon, welche Rolle er spielen wollte. Es wurden auch Figuren dazu erfunden, weil im Originalstück nur wenige Rollen vorgesehen sind.

Selbst die, die am Anfang vielleicht von ihrer Rolle etwas enttäuscht waren – schließlich war ja nicht jede Rolle eine Hauptrolle – wurde mit der Zeit, wenn er mit der Figur vertraut war, immer glücklicher.

Eine lustige Probenzeit begann - in einem Kleiderschrank. Denn die Figuren in „Motte & Co.“ leben in einem Kleiderschrank: Motten, Holzwürmer, Marienkäfer und so weiter. Dazu traten noch Nerz, Iltis, Mistkäfer Tausendfüßler, eine Postschnecke und ein Weberknecht auf.
Lange probten wir, bis die Aufführung näher heranrückte. Janek Walla, ein Abiturient unserer Schule, studierte mit uns die Choreographien ein.
Die Generalprobe ging gründlich daneben – ein Glück, sonst hätten die Aufführungen ja nicht geklappt!

Worum geht es in „Motte & Co“?
Als Motte und die Brüder Holzwurm vom großen Wettbewerb, der Wahl zum „Tier des Jahres“ erfahren, bricht im Kleiderschrank auf dem Speicher ein wahres Wettkampffieber aus. Eine Bewerbung wird losgeschickt, und gespannt warten Motte & Co auf das Ergebnis. Von ihren einmaligen Talenten als Pullover- und Schrankfresser sind sie überzeugt und so träumen sie vom Sieg. Doch - the winner is: der wunderschöne Marienkäfer, ausgerechnet! Diese Angeberin Marianne, die sich auf ihre Rolle als Glücksbringer so viel einbildet, gewinnt als 'Siegerin nach Punkten'. Auf ihrer Tournee durch die Provinz kommt Marianne auch am Kleiderschrank vorbei und lässt keine Gelegenheit aus, sich mit ihren angeblichen Heldentaten hervorzutun. Doch als sich eine Katastrophe anbahnt, entpuppt sie sich als Feigling, Motte & Co aber wachsen über sich hinaus und zeigen, was sie können ...

Ein Stück über Rivalität und Freundschaft, über große Bluffs und wahre kleine Heldentaten.
“Eine tierische Revue für alle Altersgruppen. Wären Pferde nicht vom Wettbewerb „Tier des Jahres“ ausgeschlossen, müsste man sagen: Zum Wiehern!" (Neues Volksblatt, 16.10.06).

Licht an! Motten heraus! Das neue Schulmusical kommt!

Schnappschuss aus den Proben zu Motte und Co!

Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Klassen bringen nach einjähriger Vorbereitung das dynamische und geistreiche Musical „Motte & Co“ auf die Bühne des Gymnasiums am Rotenbühl.

Im Vorprogramm präsentiert die Musik-AG Szenen aus dem „Öffnet internen Link im aktuellen FensterStruwwelpeter“.

Termine:
Samstag, 24.09.2011, 17 Uhr
Sonntag, 25.09.2011, 17 Uhr

Eintritt:
Schüler/innen 3 Euro, Erwachsene 6 Euro

Karten sind an der Abendkasse und im Vorverkauf ab dem 12.09.2011 jeweils in der 2. großen Pause in der Wanne das GaR erhältlich.

Bühne frei für „Motte & Co.“ von Gertrud Pigor!

Die Musical-AG im Februar 2011

„Wenn ich Tier des Jahres wär, dann wär ich endlich auch mal wer...“, denkt Lotte, die Kleidermotte, hoffnungsvoll. Und so bewirbt sie sich, um Tier des Jahres zu werden - und damit geliebt, gefeiert und sogar berühmt! Unmengen roter Pullover frisst sie, um schöne rote Flügel zu bekommen, die die Jury beeindrucken sollen. Aber wie das Leben so spielt: die einen sind zum Glückhaben geboren, die anderen rennen dem Glück hinterher...

14 Schülerinnen und Schüler aus der Klassenstufe 5 proben seit Schuljahresbeginn „Motte & Co.“; Ende September heißt es dann: Bühne frei für „Motte & Co.“!

Lotte    Wenn ich Tier des Jahres wär,
Dann wär ich endlich auch mal wer.
Statt unscheinbar wie bisher,
Wär die Motte endlich populär!
Wenn ich Tier des Jahres wär,
Wünschten Kinder sich viel mehr:
Eine Motte zum Kuscheln statt ’nem Teddybär,
Das wär gerecht, das wär cool, das wär mehr als fair.

Marianne    Ist mein Profil nicht sehr markant?
    Und die roten Flügel imposant?
    Durch diese hübschen Punkte bin ich quasi auserwählt,
    Weil man, wenn man Sieger sucht, immer die Punkte zählt.
    Verlieren? Was ist das, ich hab noch nie verloren!
    Ich bin als der geborene Siegertyp geboren!

    Sieger nach Punkten kann nicht jeder sein
    Sieger nach Punkten bin nur ich
    Sieger nach Punkten bist du nicht
    Sieger nach Punkten bin nur ich, nur ich
    Natürlich ich
    Wer sonst – ganz allein!